Donnerstag, 4. März 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Shingrix

Für Ihren Account ist noch keine EFN (Einheitliche Fortbildungsnummer) hinterlegt!
Eine automatische Übermittlung Ihrer erworbenen Punkte ist daher leider nicht möglich.

Sie können die CME-Tests trotzdem durchführen.
Unter Meine Ergebnisse können Sie die Teilnahmebescheinigung für den jeweiligen Test als PDF-Datei herunterladen. Diese Teilnahmebescheinigung müssen Sie ausdrucken, im entsprechenden Feld Ihre EFN eintragen und das Dokument an die zuständige Ärztekammer schicken.

Automatische Übermittlung der erworbenen Punkte:

Wenn Sie in Ihrer Accountverwaltung (Mein Konto) unter dem Menüpunkt Meine Daten Ihre EFN hinterlegen, werden die erworbenen Punkte automatisch an die Ärztekammer übermittelt.
Ein Versand der Bescheinigung per Post ist dann nicht mehr nötig!

CME-Artikel

17. Dezember 2020 Das Single Pill Konzept in der Therapie kardiovaskulärer Patienten

Test zu diesem Artikel starten

(Der Test zu diesem Artikel steht Ihnen zur Verfügung bis 03.11.2021)

Diese CME-zertifizierten Vorträge fassen Rationale, Studienergebnisse und Real-World-Daten zum Single Pill Konzept in der Therapie kardiovaskulärer Patienten zusammen.

Ohne eine gute Therapietreue (Adhärenz) der Patienten können Medikamente nicht wirken. Je höher die Anzahl der verordneten Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden müssen, desto höher ist der Prozentsatz der nichtadhärenten Patienten. Das ist seit langem bekannt. Inzwischen liegen zahlreiche Studien vor, die auch einen Zusammenhang zwischen der Nicht-Adhärenz und dem Risiko von Langzeitkomplikationen bei kardiovaskulären Patienten dokumentieren. Es ist also sinnvoll, zu untersuchen, ob sich durch die Aufbereitung mehrerer verordneter Wirkstoffe in nur einer einzigen Tablette (Single Pill) nicht nur die Adhärenz verbessert, sondern auch das Risiko für Langzeitkomplikationen senken lässt.

Im ersten Kurzvortrag erläutert Prof. Burkhard Weisser aus Kiel die Ergebnisse einer aktuellen Metaanalyse zur Verbesserung der Therapietreue durch das Single Pill Konzept. Eine PubMed-Recherche von 1.465 Treffern zum Thema ergab 11 verwertbare Publikationen. Die Metaanalyse bestätigte, dass das Therapieregime einer Single Pill in den Indikationen arterielle Hypertonie und Dyslipidämie im Vergleich zur losen Kombination der identischen Einzelsubstanzen eindeutig zu einer besseren Adhärenz führt. Mit der START-Studie konnte gezeigt werden, dass ein Single Pill Regime unter Real-World-Bedingungen sowohl die Wirksamkeit verbessert, als auch die Langzeitkomplikationsrate kardiovaskulärer Patienten senkt.

Prof. Hans-Georg Predel aus Köln stellt im zweiten Kurzvortrag vor, welche Bedeutung die Entwicklung von Leitlinien für die Behandlung der Patienten hat und erläutert die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage zur Umsetzung der Leitlinienempfehlungen zum Management der arteriellen Hypertonie im Praxisalltag, an der etwa 700 niedergelassene Ärztinnen und Ärzte teilgenommen haben. Bei Blutdruckwerten ab 160 mmHg systolisch bzw. 100 mmHg diastolisch wird in 35% der Fälle gleich zum Therapiebeginn eine Wirkstoffkombination verordnet, wenn kein zusätzlicher Risikofaktor vorliegt. Lieg ein Risikofaktor vor, dann wird in 86% der Fälle sofort kombiniert. Die Ergebnisse zeigen, dass im Praxisalltag der Hochdrucktherapie gute Voraussetzungen für ein Single Pill Konzept vorliegen.

Prof. Dr. med. Burkhard Weisser, Univ.-Prof. Dr. med. Hans-Georg Predel

Test zu diesem Artikel starten

(Der Test zu diesem Artikel steht Ihnen zur Verfügung bis 03.11.2021)


Das könnte Sie auch interessieren

Rückenschmerzen: Ein Drittel der Deutschen geht mehrfach im Jahr nicht zur Arbeit

Rückenschmerzen: Ein Drittel der Deutschen geht mehrfach im Jahr nicht zur Arbeit
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Laut einer aktuellen GfK-Umfrage hat mehr als die Hälfte aller Deutschen mindestens zehnmal im Jahr Rückenschmerzen. Die von der Medserena AG beauftragte GfK-Umfrage zeigt, dass 34,5 Prozent aller Deutschen an bis zu sieben Tagen im Jahr aufgrund von Rückenschmerzen nicht ihren alltäglichen Aufgaben nachgehen. Betrachtet man die befragten Berufsgruppen genauer, so liegt der höchste Anteil bei den Angestellten (36,7 Prozent). Das verursacht Jahr für Jahr einen hohen wirtschaftlichen Schaden für die Arbeitgeber. Nur durch verbesserte medizinische...

Ostern (allein) zu Haus in der Corona-Krise - Der Schlemmerfalle entgehen und regelmäßig bewegen!

Ostern (allein) zu Haus in der Corona-Krise - Der Schlemmerfalle entgehen und regelmäßig bewegen!
© Vasiliy - stock.adobe.com

Die derzeitige Corona-Krise und das damit verbundene Gebot, möglichst zuhause zu bleiben, erschweren regelmäßige körperliche Aktivität. Zudem konzentriert sich vieles aufs Essen – sei es aus Langeweile, aus Stress oder wie jetzt an Ostern durch den Wunsch nach Abwechslung nach wochenlangem Homeoffice oder Quarantänephasen. Viele Menschen möchten sich jetzt etwas Besonderes gönnen, zumal es schmerzt, nicht wie gewohnt Familie und Freunde zu treffen. Menschen mit Übergewicht und solche mit einem bereits bestehendem Diabetes Typ 2 sind hier...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Das Single Pill Konzept in der Therapie kardiovaskulärer Patienten"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Risikogruppen: Empfehlungen der STIKO
  • Risikogruppen: Empfehlungen der STIKO