Sonntag, 28. Februar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Pneumovax
Pneumovax

Für Ihren Account ist noch keine EFN (Einheitliche Fortbildungsnummer) hinterlegt!
Eine automatische Übermittlung Ihrer erworbenen Punkte ist daher leider nicht möglich.

Sie können die CME-Tests trotzdem durchführen.
Unter Meine Ergebnisse können Sie die Teilnahmebescheinigung für den jeweiligen Test als PDF-Datei herunterladen. Diese Teilnahmebescheinigung müssen Sie ausdrucken, im entsprechenden Feld Ihre EFN eintragen und das Dokument an die zuständige Ärztekammer schicken.

Automatische Übermittlung der erworbenen Punkte:

Wenn Sie in Ihrer Accountverwaltung (Mein Konto) unter dem Menüpunkt Meine Daten Ihre EFN hinterlegen, werden die erworbenen Punkte automatisch an die Ärztekammer übermittelt.
Ein Versand der Bescheinigung per Post ist dann nicht mehr nötig!

CME-Artikel

23. Februar 2021 Die Therapie des nichtmetastasierten Prostatakarzinoms

Der Test zu diesem Artikel ist leider nicht verfügbar!

Das Prostatakarzinom stellt den häufigsten malignen Tumor des Mannes in Deutschland dar. Die Erkrankung tritt meist im höheren Lebensalter auf und schreitet oft auch unbehandelt nur langsam fort. Bei Fehlen von Fernmetastasen ist die Prognose des Prostatakarzinoms auch im fortgeschrittenen Stadium  besser als bei den meisten anderen bösartigen Tumoren. Aktive Überwachung, radikale Prostatektomie und die perkutane oder interstitielle Strahlentherapie sind etablierte kurative Behandlungsoptionen für das lokal begrenzte Prostatakarzinom. Art und Umfang der empfohlenen Therapie richten sich dabei neben dem Staging vor allem nach dem Allgemeinzustand und dem Alter des Patienten. Generell müssen im Rahmen der Diagnostik und der Therapie des nichtmetastasierten Prostatakarzinoms (nmPCa) eine Vielzahl von tumor-und patientenbezogenen Faktoren berücksichtigt werden. Die Behandlung sollte in einem Prostatakarzinom-Zentrum durch einen erfahrenen Operateur oder Strahlentherapeuten erfolgen.
Anzeige:
Adakveo
Adakveo
 
Der Beitrag „Die Therapie des nichtmetastasierten Prostatakarzinoms“ erschien im JOURNAL ONKOLOGIE 02/2020 – hier gelangen Sie zum vollständigen Artikel.

Prof. Dr. med. Michael Fröhner, Chemnitz

Der Test zu diesem Artikel ist leider nicht verfügbar!


Anzeige:
OFEV
OFEV

Das könnte Sie auch interessieren

Tipps für ein gutes Gedächtnis und neue medikamentöse Ansätze gegen Alzheimer

Tipps für ein gutes Gedächtnis und neue medikamentöse Ansätze gegen Alzheimer
© Universitätsklinikum Ulm

Was tun für die Fitness im Kopf? Praktische Tipps geben Ärztinnen, Psychologen und Forscherinnen des Universitätsklinikums Ulm am Mittwoch, 3. April (14:00 – 18:00 Uhr), für alle Interessierten und insbesondere für Menschen über 50 mit und ohne Gedächtnisproblemen. In der Ulmer Villa Eberhardt demonstrieren die Wissenschaftler und Klinikerinnen passende Aktivitäten, wie zum Beispiel Spiele, Puzzles oder kognitive Trainings. Darüber hinaus informieren sie in Kurzvorträgen über einen gesunden Lebensstil für das Gehirn, neue...

Warum alltägliche und seelische Belastungen wichtig werden können

Warum alltägliche und seelische Belastungen wichtig werden können
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Fast jeder kennt Kreuzschmerzen. Sie sind in den meisten Fällen harmlos und gehen nach kurzer Zeit von alleine wieder weg. Halten die Schmerzen jedoch länger an, fragen sich viele Betroffene, woher ihre Beschwerden kommen. Wichtig für Sie zu wissen ist: Auch alltägliche, seelische oder berufliche Probleme können Kreuzschmerzen hervorrufen und deren Verlauf beeinflussen. Deshalb soll Ihre Ärztin oder Ihr Arzt Sie vor und während der Behandlung gezielt auf Belastungen im Privatleben und am Arbeitsplatz ansprechen.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Die Therapie des nichtmetastasierten Prostatakarzinoms"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Risikogruppen: Empfehlungen der STIKO
  • Risikogruppen: Empfehlungen der STIKO