Mittwoch, 21. Oktober 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Ozempic

Gesundheitspolitik

Oktober 2020

EU-Abgeordnete fordern besseren Schutz für Pflegebedürftige

EU-Kommissionsvizepräsidentin Dubravka Suica hat angesichts der Corona-Pandemie Unterstützung für einen stärkeren Schutz von Pflegebedürftigen zugesagt. "Wir müssen den Schutz der Schutzbedürftigsten verbessern. Allzu viele Menschenleben sind verloren gegangen", sagte Suica am Donnerstag bei einer Debatte im Europaparlament in Brüssel. Suica sicherte dafür Hilfestellung der EU zu. Zudem werde an Leitfäden für Infektionsprävention etwa in Pflegeeinrichtungen, aber auch in Migrantenzentren gearbeitet, sagte Suica.

Längeres Arbeiten und längere Rente in Deutschland

Die Menschen in Deutschland beziehen immer länger Rente. So erhielten Männer im vergangenen Jahr im Schnitt 18,2 Jahre Rente – zehn Jahre zuvor waren es noch 2,4 Jahre weniger. Bei Frauen stieg die Bezugsdauer in diesem Zeitraum von 20,6 auf 21,7 Jahre. Das geht aus dem Rentenatlas 2020 hervor, die die Deutsche Rentenversicherung Bund auf ihrer Homepage veröffentlicht hat. Keine großen Verschiebungen gab es seit 2017. Seither stieg die Dauer bei den Männern um 0,3 Jahre, bei den Frauen sank sie um 0,1 Jahr.

EU-Länder können Remdesivir nachbestellen – weiterer Liefervertrag

Angesichts steigender Corona-Infektionen in mehreren europäischen Ländern können EU-Staaten jetzt zusätzliche Mengen des Wirkstoffs Remdesivir nachbestellen. Remdesivir hemmt ein Enzym der Viren, das für deren Vermehrung nötig ist. Außerdem plant die EU-Kommission den Abschluss weiterer Verträge über gemeinsame Bezugsrechte mit dem Hersteller. "Wir müssen sicherstellen, dass die nötigen Therapeutika verfügbar sind", sagte ein Sprecher der Brüsseler Behörde am Mittwoch auf die Frage, ob mehr Dosen beschafft...

Neuer Höchstwert an Corona-Neuinfektionen seit April

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland hat wieder einen neuen Höchstwert seit der zweiten Aprilhälfte erreicht. Innerhalb eines Tages meldeten die Gesundheitsämter 2.828 neue Corona-Infektionen, wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Mittwochmorgen bekanntgab. Das sind über 150 mehr als am Freitagmorgen, als mit 2.673 Neuinfektionen innerhalb eines Tages der zuvor geltende Höchstwert seit der zweiten Aprilhälfte gemeldet worden war.

„Apps auf Rezept“ ins Verzeichnis digitaler Gesundheitsanwendungen aufgenommen

„Apps auf Rezept“ ins Verzeichnis digitaler Gesundheitsanwendungen aufgenommen
© carballo - stock.adobe.com

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat die ersten „Apps auf Rezept“ in das neue Verzeichnis für digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) aufgenommen. Im DiGA-Verzeichnis werden digitale Gesundheitsanwendungen gelistet, also zum Beispiel Apps oder browserbasierte Anwendungen, die als Medizinprodukt mit niedrigem Risiko CE-zertifiziert sind, zusätzlich vom BfArM im Fast-Track-Verfahren geprüft wurden und damit vom Arzt verschrieben oder bei entsprechender Diagnose direkt von der gesetzlichen Krankenkasse erstattet werden können....

Kampagne macht auf Thema psychische Gesundheit aufmerksam

Die Bundesregierung und Organisationen aus dem Bereich Prävention wollen mit einer Kampagne auf das Thema psychische Gesundheit aufmerksam machen. Die "Offensive Psychische Gesundheit" solle dazu beitragen, dass Menschen ihre eigenen psychischen Belastungen und Grenzen besser wahrnehmen und auch mit Menschen in ihrem Umfeld offener darüber sprechen können, hieß es am Montag zum Start der Kampagne in Berlin in einer gemeinsamen Mitteilung von Bundesgesundheits-, Bundesfamilien- und Bundesarbeitsministerium. Ob am Arbeitsplatz, in Schule, Ausbildung oder...

Bundesregierung mahnt erneut zu Wachsamkeit wegen Corona-Ausbreitung

Die Bundesregierung hat erneut zur Wachsamkeit wegen steigender Corona-Infektionszahlen in Deutschland aufgerufen. "Die Dynamik nimmt zu", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Es sei nötig, sehr aufzupassen. Ziel sei weiterhin, die Fallzahlen so niedrig zu halten, dass die Gesundheitsämter Ketten von Infizierten nachvollziehen und unterbrechen könnten. Seibert verwies darauf, dass es aktuell in einigen Regionen und Ballungsräumen wie etwa in manchen Bezirken Berlins "kritische Werte" von mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000...

AOK Rheinland/Hamburg empfiehlt Grippeschutzimpfung besonders für Risikogruppen

Wenn die Temperaturen fallen, steigen die Infektionszahlen: Im Herbst beginnt die Grippesaison. In diesem Jahr kommt durch die Corona-Pandemie mit Covid-19 eine zweite schwere Viruserkrankung hinzu. Menschen mit einem geschwächten Immunsystem sind anfälliger für Infektionen und schwere Krankheitsverläufe. Um besonders diese Personengruppen zu schützen und einer möglichen Mehrfachinfektion vorzubeugen, rät die AOK Rheinland/Hamburg insbesondere Menschen über 60 Jahren, chronisch Erkrankten, Schwangeren, Bewohnern von Alten- und Pflegeheimen sowie...

Spahn strebt Pflegereform möglichst noch vor Bundestagswahl an

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will seine geplante Pflegereform möglichst noch vor der Bundestagswahl im kommenden Jahr umsetzen. In der Koalition werde man jetzt besprechen, ob und was in dieser Legislaturperiode noch gehe, sagte Spahn am Montag in Berlin. Sein Vorschlag zeige auf, wo es hingehen solle. Idealerweise komme es von der großen Koalition noch zu entsprechenden Entscheidungen und zur Gesetzgebung, sagte der CDU-Politiker. "Was wir wollen, ist vor allem einen Rahmen setzen, der Pflege kalkulierbarer macht."

KBV und Zi zur Veröffentlichung des Orientierungswertes für Krankenhauskosten

Das Statistische Bundesamt hat seine Ergebnisse zur Kostenentwicklung in Krankenhäusern veröffentlicht: Die Personalkosten steigen um 3,4%, die Sachkosten um 1,3%. Daraus errechnet sich eine Erhöhung der Preise für stationäre Leistungen der Krankenhäuser um 2,6%. Ganz anders das Bild im ambulanten Bereich: Gegen die Stimme der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) ist im Erweiterten Bewertungsausschuss festgelegt worden, dass der Erstattungsbetrag je Leistung für die Vertragsärzte- und Psychotherapeuten um lediglich 1,25% weiterentwickelt wird.

  ...  
EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Erster Lockdown seit Monaten – Ab 14 Uhr dürfen die Berchtesgadener nur noch aus trifftigen Gründen ihre Wohnungen verlassen (dpa, 20.10.2020).
  • Erster Lockdown seit Monaten – Ab 14 Uhr dürfen die Berchtesgadener nur noch aus trifftigen Gründen ihre Wohnungen verlassen (dpa, 20.10.2020).