Freitag, 30. Oktober 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Ozempic

Medizin

08. Oktober 2020 Alzheimer: 17 Medikamente im letzten Erprobungsstadium

"Eine Alzheimer-Demenz bedeutet großes Leid für die Betroffenen und ihre Angehörigen. Die verfügbaren Medikamente können den geistigen Verfall nur zeitweilig bremsen. Deshalb arbeiten forschende Pharma-Unternehmen beständig weiter daran, Alzheimer medikamentös aufzuhalten." Das sagt Han Steutel, Präsident des Verbands der forschenden Pharma-Unternehmen (vfa), heute mit Blick auf den Welt-Alzheimer-Tag am 21. September. Allein 13 Unternehmen des vfa arbeiten an neuen Alzheimer-Medikamenten. Dazu kommen weitere Firmen weltweit.
Anzeige:
Pneumovax
Pneumovax
Steutel weiter: "Es ist gut, dass Deutschland im Juli eine Nationale Demenzstrategie verabschiedet hat, die sowohl die Versorgung als auch die Forschung einbezieht. Nun erfordert die Umsetzung das Zusammenwirken vieler Partner, auch der Industrie. Der vfa und seine forschenden Pharma-Unternehmen steuern gerne ihre Expertise bei, insbesondere im Bereich der Labor- und klinischen Forschung."

17 Medikamente in Phase III

Aktuell haben 17 Medikamente das letzte Stadium der Erprobung gegen Alzheimer erreicht. Sie greifen an unterschiedlichen Stellen im Gehirn ein. Sie sorgen beispielsweise dafür, dass alzheimertypische Proteinklumpen zwischen Nervenzellen verhindert oder abgebaut werden oder anomale Proteinstränge (die Tau-Fibrillen) in den Zellen nicht entstehen. In mehrjährigen klinischen Studien mit vielen Patienten wird geprüft, ob damit auch der geistige Verfall gebremst werden kann. Mit weiteren Mitteln wird versucht, psychische Symptome wie Agitation zu lindern.

Therapieentwicklung in Deutschland

"Deutschland hat in der Alzheimer-Therapieentwicklung eine starke Stellung", so Steutel. Umfassende Grundlagenforschung dazu findet insbesondere im Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen mit seinen zehn Standorten mit rund 1.000 Mitarbeitern statt. Angewandte Forschung zur Wirkstofferfindung geschieht unter anderem in den deutschen Labors mehrerer internationaler Pharma-Unternehmen. Viele Krankenhäuser wirken an klinischen Prüfungen zur Erprobung von Alzheimer-Medikamenten mit; derzeit sind sie laut Studienregister clinicaltrials.gov an 14 verschiedenen industrie-finanzierten Studien beteiligt. Dieses Engagement lässt sich in Zukunft noch weiter ausbauen, finden doch gerade weltweit sogar mehr als 100 industrie-finanzierte Studien mit Alzheimer-Medikamenten statt.

Quelle: vfa


Anzeige:
Pradaxa Digital
Pradaxa Digital

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Alzheimer: 17 Medikamente im letzten Erprobungsstadium"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Bundesweite Kontaktbeschränkungen ab 02. November 2020 – Früher als angekündigt soll die Pandemie mit massiven Kontaktbeschränkungen gestoppt werden (dpa, 28.10.2020).
  • Bundesweite Kontaktbeschränkungen ab 02. November 2020 – Früher als angekündigt soll die Pandemie mit massiven Kontaktbeschränkungen gestoppt werden (dpa, 28.10.2020).