Mittwoch, 12. August 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

25. Juni 2020 DMEA sparks 2020: Digitale und telemedizinische Lösungen

Digitale Rundgänge, virtuelle Vorträge, Austausch per Live-Chat: In diesem Jahr fand die DMEA, Europas wichtigste Messe rund um Digitalisierung im Gesundheitswesen, zum ersten Mal rein virtuell statt (16.06.-18.06.2020). „Mein Fazit von der ersten, digitalen DMEA: Das virtuelle Format bildet den perfekten Rahmen für die digitalen Themen, die unsere Branche bewegen“, sagt Mark Düsener, Leiter der Gesundheitssparte der Telekom. „Dennoch freue ich mich, wenn wir uns beim nächsten Mal wieder persönlich treffen. Schließlich bleiben der Mensch, die Gemeinschaft und der persönliche Austausch bei aller Digitalisierung im Fokus.“
Anzeige:
Basistext
Die Highlights: Diabetiker-App, Arzneimittelsicherheit und Hackerabwehr für Kliniken

Premiere feierte auf der DMEA sparks die neue Diabetiker-App der Telekom: Damit müssen Patienten ihre Blutzuckerwerte und Broteinheiten nicht mehr mit Papier und Stift dokumentieren. Das geht jetzt viel einfacher per Smartphone: Die neue Diabetiker-App holt den Facharzt gleich dazu, denn sie vernetzt Patienten mit ihren Ärzten über die sichere, telemedizinischen Plattform TH360. So behalten behandelnde Ärzte die Blutzuckerwerte ihrer Patienten kontinuierlich im Blick. Sobald sie sich verschlechtern, werden sie informiert und können reagieren.
 
Telemedizin für Pflegeeinrichtungen: Risikopatienten schützen, Personal entlasten


Ebenfalls Teil der Telehealth-Plattform: ein Corona-Konsil für Pflegeeinrichtungen, das Joachim von Mirbach von der Telekom auf der DMEA sparks zeigte. Ziel ist, Bewohner und Personal in Pflegeeinrichtungen bestmöglich vor dem Corona-Virus zu schützen. In der Lösung sind Behandlungs- und Betreuungspfade hinterlegt. Pflegekräfte konsultieren Fachärzte bei Bedarf virtuell. Über die Anwendung untersuchen Ärzte ihre Patienten wenn nötig per Videotelefonie ohne physischen Kontakt und minimieren so das Infektionsrisiko.
 
Digitaler Medikationskreislauf schützt Patienten

Für mehr Arzneimittelsicherheit und Schutz vor falscher Medikation in Kliniken zeigte Martin Hirsch von der Telekom, wie der Verordnungsprozess bei der Medikation in iMedOne digital abgebildet wird. Eine in das System integrierte Expertensoftware prüft Medikations-Interaktionen. So können Kliniken die korrekte Medikation ihrer Patienten während des stationären Aufenthaltes noch besser gewährleisten.  
 
Einfach vernetzt: Service auf Knopfdruck


Dokumentationspflichten und Routineaufgaben rauben Pflegenden viel Zeit. Digitale Lösungen minimieren den Aufwand. Ein Bett zur Reinigung anmelden oder eine Vakuumpumpe im Materiallager bestellen – mit dem IoT-Service-Button erledigen Pflegekräfte viele Aufgaben per Knopfdruck. Die Lösung stößt automatisch Folgeprozesse in Logistik und Abrechnung an. Henning Koch präsentierte auf der DMEA sparks die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des IoT Service Buttons.
 
Sicherheitslücken aufdecken und schließen


Einfallstore und Schwachstellen in der IT finden und schließen, bevor das Krankenhaus einer Cyberattacke zum Opfer fällt – wie das funktioniert, zeigte IT-Security-Experte Christian De Win in seinem virtuellen Vortrag auf der DMEA sparks. Mit dem Cyber-Security-Paket vorgestellt prüfen Security-Spezialisten die Krankenhaus-IT, filtern sicherheitskritische Anwendungen heraus und sorgen für bestmöglichen Schutz aller Systeme in Kliniken.
 
Alle Vorträge der DMEA sparks sind ab sofort auch online zum Anschauen verfügbar:

 

Quelle: Deutsche Telekom AG


Anzeige:
Fachinformation

Das könnte Sie auch interessieren

Grippewelle beginnt: DAK-Gesundheit schaltet Hotline

Grippewelle beginnt: DAK-Gesundheit schaltet Hotline
© Photographee.eu / Fotolia.com

Die Grippesaison hat begonnen: Laut aktueller Daten des Robert Koch-Instituts gibt es bereits einen leichten bundesweiten Anstieg von Erkrankungen. Bisher wurden 1.122 Fälle labordiagnostisch bestätigt und gemeldet(1) – die Zahl der tatsächlich Betroffenen ist deutlich höher. Influenza ist eine ernste Krankheit: Bei alten und chronisch kranken Menschen kann sie zum Tod führen. Deshalb bietet die DAK-Gesundheit eine Telefon-Hotline rund um die Grippe. Wie kann man vorbeugen? Für wen ist die Impfung sinnvoll? Welche Risiken gibt es? Wie unterscheidet sich...

Tipps für ein gutes Gedächtnis und neue medikamentöse Ansätze gegen Alzheimer

Tipps für ein gutes Gedächtnis und neue medikamentöse Ansätze gegen Alzheimer
© Universitätsklinikum Ulm

Was tun für die Fitness im Kopf? Praktische Tipps geben Ärztinnen, Psychologen und Forscherinnen des Universitätsklinikums Ulm am Mittwoch, 3. April (14:00 – 18:00 Uhr), für alle Interessierten und insbesondere für Menschen über 50 mit und ohne Gedächtnisproblemen. In der Ulmer Villa Eberhardt demonstrieren die Wissenschaftler und Klinikerinnen passende Aktivitäten, wie zum Beispiel Spiele, Puzzles oder kognitive Trainings. Darüber hinaus informieren sie in Kurzvorträgen über einen gesunden Lebensstil für das Gehirn, neue...

Neue Version der Patientenleitlinie "Unipolare Depression" veröffentlicht

Neue Version der Patientenleitlinie "Unipolare Depression" veröffentlicht
© imagesetc / Fotolia.com

Depressionen sind weltweit häufige Erkrankungen. Allein in Deutschland sind innerhalb eines Jahres rund 6,2 Millionen Menschen betroffen. Gleichzeitig ist die Dunkelziffer hoch: Oft werden depressive Erkrankungen nicht festgestellt, weil Betroffene keine fachliche Hilfe suchen oder die Krankheit nicht erkannt wird. Dabei stehen heute evidenzbasierte Therapieverfahren zur Verfügung, mit denen sich Depressionen in den meisten Fällen gut behandeln lassen.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"DMEA sparks 2020: Digitale und telemedizinische Lösungen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden