Dienstag, 2. Juni 2020
Navigation öffnen

Medizin

08. April 2020 Erster COVID-19-Patient mit Prüfpräparat Opaganib behandelt

In einem führenden Krankenhaus in Israel wurde zum ersten Mal ein Patient, der nachweislich an COVID-19 erkrankt ist, mit dem neuen proprietären Prüfpräparat Opaganib (Yeliva®) (1) behandelt. Der behandelte Patient leidet an Atemwegsbeschwerden im Zusammenhang mit einer COVID-19-Infektion. Die Behandlung wird gemäß den Richtlinien des israelischen Gesundheitsministeriums im Rahmen eines Härtefallprogramms durchgeführt. In den kommenden Tagen werden voraussichtlich weitere Patienten behandelt.
Anzeige:
Bislang Erprobung in Phase-I/II-Studien für onkologische Indikationen

Bisher wurden in laufenden und abgeschlossenen klinischen Studien der Phase I und II für onkologische Indikationen in den USA, in pharmakokinetischen Studien an gesunden Freiwilligen in den USA und im Rahmen der von der FDA genehmigten Härtefallanfragen von Ärzten für einzelne Onkologie-Patienten insgesamt 131 Probanden mit Opaganib behandelt, wobei sowohl in den USA als auch außerhalb der USA die Sicherheit und Verträglichkeit des Präparats für den Menschen festgestellt wurden.

Virale Wirksamkeit und entzündungshemmende Eigenschaften

Die Behandlung von COVID-19-Patienten mit Opaganib stützt sich auf präklinische Daten, die die einzigartige antivirale Wirksamkeit von Opaganib bei einer Reihe anderer Viren sowie seine entzündungshemmenden Eigenschaften und sein Potenzial zur Linderung entzündlicher Lungenerkrankungen belegen. Außerdem zeigen die bisher vorliegenden klinischen Daten, dass die Anwendung bei gesunden Freiwilligen und Krebspatienten sicher und verträglich ist“, so Mark L. Levitt, MD, Ph.D., RedHill. „Wir werden den Zustand der behandelten COVID-19-Patienten in Zusammenarbeit mit den behandelnden Ärzten genau überwachen. Darüber hinaus arbeiten wir daran, Opaganib im Rahmen von Härtefallregelungen weiteren Patienten in Israel und anderen Ländern zur Verfügung zu stellen.
RedHill bereitet sich auf das mögliche Hochfahren der Produktion von Opaganib vor.

Über Opaganib

Opaganib, eine neue chemische Substanz, ist ein proprietärer, „first-in-class“, oral verabreichter, selektiver Sphingosinkinase-2 (SK2)-Inhibitor mit krebsbekämpfenden, antiviralen und entzündungshemmenden Eigenschaften, der auf verschiedene onkologische, entzündliche und gastrointestinale Indikationen abzielt. Präklinische Daten haben sowohl antivirale als auch entzündungshemmende Aktivitäten von Opaganib gezeigt, die das Potenzial haben, entzündliche Lungenerkrankungen wie Pneumonie zu lindern und pulmonal-fibrotische Schäden abzuschwächen. Mehrere frühere präklinische Studien weisen auf die mögliche Rolle hin, die SK2 im Replikations-Transkriptions-Komplex von positiv-strängigen ssRNA-Viren, ähnlich dem neuartigen Coronavirus, einnimmt. Die Hemmung von SK2 könnte möglicherweise die virale Replikation hemmen. In präklinischen In-vivo-Studien (2) konnte gezeigt werden, dass Opaganib die Sterblichkeitsrate bei Infektionen mit Influenza-Viren und die durch Pseudomonas aeruginosa verursachte Lungenschädigung vermindert.
Opaganib hat eine klinische Studie der Phase I bei Patienten mit soliden Tumoren im fortgeschrittenen Stadium durchlaufen und wird derzeit, einzeln und in Kombination mit Hydroxychloroquin, in einer Phase-I/IIa-Studie bei fortgeschrittenem Gallengangskarzinom und in einer Phase-II-Studie bei Prostatakrebs untersucht.

Quelle: RedHill

Literatur:

(1) Opaganib ist ein neues Prüfpräparat, das nicht für den kommerziellen Vertrieb erhältlich ist.
(2) Xia C. et al. Transient inhibition of sphingosine kinases confers protection to influenza A virus infected mice. Antiviral Res. Okt. 2018; 158: 171-177.


Anzeige:

Das könnte Sie auch interessieren

Wissen ist das beste Beruhigungsmittel – Das Blog zur Migräne- und Kopfschmerz-App M-sense

Wissen ist das beste Beruhigungsmittel – Das Blog zur Migräne- und Kopfschmerz-App M-sense
© Newsenselab GmbH

Nur wer die wesentlichen Vorgänge von Migräne- und Kopfschmerz-Attacken in seinem Körper versteht, erlangt genug Orientierung und Kompetenz im Umgang mit seiner Krankheit. Darum haben wir von der Migräne und Kopfschmerz-App M-sense ein Blog gestartet, in dem wir unsere Expertise teilen und diskutieren: von aktuellen Studien bis zur weiterführenden Link-Sammlung, von Erfahrungen, Rückschlägen und Hilfe. Doch vor allem möchten wir hier Wissen, Kompetenz und Verständnis vermitteln. Die M-sense-Nutzer sollen ebenfalls zu Wort kommen,...

13 Prozent der Deutschen glauben, Rheuma sei eine Krankheit des Alters

13 Prozent der Deutschen glauben, Rheuma sei eine Krankheit des Alters
© wavebreak3 / fotolia.com

Rheuma ist keine Frage des Alters Rheumatoide Arthritis ist eine von mehr als 200 verschiedenen Rheuma-Erkrankungen Welt-Rheuma-Tag am 12. Oktober   Mehr als jeder Zehnte glaubt, Rheuma sei eine altersbedingte Krankheit, die einfach hingenommen werden müsste (1). Das ergab eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen anläßlich des Welt-Rheuma-Tages am 12. Oktober im Auftrag des Biotechnologie-Unternehmens Amgen. Dabei kann die Erkrankung in jedem Lebensalter auftreten. Auch viele junge Menschen erkranken an Rheuma: Rund 20.000 Kinder und...

Brauche ich ein Röntgen, CT oder MRT?

Brauche ich ein Röntgen, CT oder MRT?
© Syda Productions / Fotolia.com

Plötzlich auftretende Kreuzschmerzen sind oft belastend, schränken den Alltag ein und können beunruhigen: Möglicherweise steckt etwas Ernsthaftes dahinter? Häufig sind sie aber harmlos und bilden sich in kurzer Zeit wieder zurück. Ein ausführliches Gespräch und eine körperliche Untersuchung genügen meist. Finden sich dabei keine Hinweise auf eine gefährliche Ursache, ist ein Röntgen, CT oder MRT vorerst nicht nötig.

Migräne: Wenn extreme Hitze zu Kopfschmerzen führt

Migräne: Wenn extreme Hitze zu Kopfschmerzen führt
© kuznetsov_konsta / Fotolia.com

Das Wetter in Deutschland wird immer wärmer und für viele erfüllt sich der langersehnte Traum vom „richtigen Sommer“. Heiße Tage und laue Nächte erfreuen aber nicht alle. Während die einen glücklich im Café sitzen und die Sonnenstrahlen in sich aufsaugen, ist bei Migräne-Betroffenen die Freude oft gedämpft. Ein starker Temperaturwechsel kann bedeuten, dass sich innerhalb kürzester Zeit ein Pochen und Ziehen in der Schläfengegend meldet und die nächste Migräneattacke ankündigt. Gutes Trigger-Management...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Erster COVID-19-Patient mit Prüfpräparat Opaganib behandelt "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Keine Krankschreibungen mehr via Telefon – Seit heute ist eine Krankschreibung via Telefon ohne den Patienten persönlich gesehen zu haben, nicht mehr erlaubt. Der Hausärzteverband fodert eine Verlängerung der „Corona“-Sonderregelung (dpa, 01.06.2020).
  • Keine Krankschreibungen mehr via Telefon – Seit heute ist eine Krankschreibung via Telefon ohne den Patienten persönlich gesehen zu haben, nicht mehr erlaubt. Der Hausärzteverband fodert eine Verlängerung der „Corona“-Sonderregelung (dpa, 01.06.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden