Montag, 23. September 2019
Navigation öffnen

Medizin

12. September 2019 Grippe: Optimierter Impfschutz für aktuelle Saison

Sanofi Pasteur hat mit der Auslieferung von Vaxigrip Tetra®2019/2020 begonnen. Die Impfung hat große Bedeutung, da sie nicht nur zum Impfschutz vor Influenza-Erkrankungen beiträgt, sondern auch Gesundheitsrisiken wie schwere Atemwegserkrankungen, Herzinfarkt und Schlaganfall verringert. Durch die Zulassungserweiterung von Vaxigrip Tetra® können nun auch Säuglinge unter 6 Monaten nach Grippeimpfung der Schwangeren passiv geschützt werden (1).
Anzeige:
Optimierter Impfstoff

Jede Grippesaison stellt jedoch eine besondere Herausforderung dar, da es schwierig ist, genau vorherzusagen, welche Influenza-Stämme dominieren werden, in welchem ​​Ausmaß sie schwerwiegende Erkrankungen auslösen und welche Auswirkungen sie haben.
Aus diesem Grund änderte die WHO 2019 2 der 4 für den diesjährigen Impfstoff empfohlenen Virenstämme gegenüber dem Vorjahr und verzögerte die Bekanntgabe eines dieser Virenstämme (A / H3N2) um einen Monat, um die Zusammensetzung für die kommende Saison zu optimieren.
„Die Änderung zweier Virenstämme und die Produktion in einem verkürzten Zeitraum stellten die Branche vor zusätzliche Herausforderungen“, stellt Monica McGill,Sanofi, fest.
Sanofi Pasteur wird in dieser Saison Kunden vollumfänglich Vaxigrip Tetra® 2019/2020 zur Verfügung stellen, um die wachsende Nachfrage zu befriedigen und zum Schutz der Gesundheit aller beizutragen.

Unterschätzte Influenza-Risiken

Jeder ist von Influenza bedroht, da sich die Krankheit leicht durch Husten, Niesen oder Sprechen ausbreitet. Jedes Jahr werden weltweit 3-5 Millionen Fälle von schwerer Influenza gemeldet. Abhängig von der Virulenz des Virus können mit Influenza assoziierte Todesfälle zwischen 290.000 und 650.000 Menschen betragen (2). Jüngste Studien zeigen jedoch, dass das volle Influenza-Risiko und seine schwerwiegenden Folgen weiterhin unterschätzt werden. Komplikationen der Grippe können tatsächlich  schwere Atemwegserkrankungen, Herzinfarkt und Schlaganfall bei Menschen jeden Alters und besonders bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem sein (3). Unmittelbar nach einer Influenza-Infektion ist beispielsweise das Herzinfarktrisiko um das Sechsfache erhöht (4).

Bedeutung der Impfung gegen Influenza

Die Gesundheitsbehörden – darunter die WHO und die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) – raten Risikogruppen, sich jährlich gegen Influenza impfen zu lassen.
Neben der Vorbeugung von Influenza-Erkrankungen hat sich gezeigt, dass Impfungen das Risiko der schwersten und lebensbedrohlichsten Komplikationen der Grippe verringern. Beispielsweise liegen die Schätzungen zur Vorbeugung von Herzinfarkten durch Influenza-Impfungen zwischen 15% und 45%. Diese Wirksamkeit  ist vergleichbar mit routinemäßigen Maßnahmen zur Vorbeugung von Herzinfarkten wie Raucherentwöhnung (32-43%), Statinen (19-30%) und Medikamenten gegen Bluthochdruck (17-25%) (5).

Öffentliches Bewusstsein steigt

Die steigende Nachfrage nach Influenza-Impfstoffen ist ein gutes Zeichen dafür, dass das Bewusstsein für diese Risiken bei Ärzten und der Öffentlichkeit steigt. Dies unterstreicht die generelle Bedeutung von Impfungen. Empfohlener Zeitraum für die Grippeschutzimpfungen ist Oktober oder November, damit der Impfschutz rechtzeitig und ausreichend lange aufgebaut werden kann. Sollte dieses Zeitfenster verpasst werden, ist eine spätere Impfung dennoch sinnvoll. Damit kann die Verbreitung der Viren bestmöglich  kontrolliert, der Infektionsschutz verbessert und das Risiko schwerwiegender Folgen für die Gesundheit von Einzelpersonen und der Öffentlichkeit verringert werden.

Quelle: Sanofi

Literatur:

(1) Fachinformation Vaxigrip Tetra®, Stand August 2019.
(2) World Health Organization (WHO). (2018c). Influenza (Seasonal). Abrufbar unter: https://www.who.int/en/news-room/fact-sheets/detail/influenza-(seasonal) Letzter Zugriff: 12.09.2019.
(3) Centers for Disease Control and Prevention (CDC). (2019c). Flu Symptoms & Complications. Abrufbar unter: https://www.cdc.gov/flu/symptoms/symptoms.htm?CDC_AA_refVal=https%3A%2F%2Fwww.cdc.gov%2Fflu%2Fconsumer%2Fsymptoms.htm Letzter Zugriff: 12.09.2019.
(4) Kwong, J. et. Al. (2018). Acute Myocardial Infarction After Laboratory-Confirmed Influenza Infection. The New England Journal of Medicine, 78(4), p.349. Abrufbar unter: https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa1702090Letzter Zugriff: 12.09.2019.
(5) Macintyre C. R., Mahimbo A., Moa A. M., & Barnes M. (2016). Influenza vaccine as a coronary intervention for prevention of myocardial infarction. Heart, 102(24), 1953-1956. Abrufbar unter: https://heart.bmj.com/content/heartjnl/102/24/1953.full.pdf Letzter Zugriff: 12.09.2019.


Das könnte Sie auch interessieren

Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) vergibt Deutschen Preis für Patientensicherheit 2018

Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) vergibt Deutschen Preis für Patientensicherheit 2018
© psdesign1 / fotolia.com

In deutschen Krankenhäusern sterben jährlich etwa 15 000 Patienten an Infektionen. Damit diese weitestgehend vermieden und Patienten schnellstmöglich behandelt werden können, ist ein gutes Infektions-management notwendig. Das Kompetenzzentrum „Mikrobiologie und Hygiene" der St. Franziskus-Stiftung Münster verfolgt dazu seit 2014 ein umfassendes interdisziplinäres Gesamtkonzept für mehr Patientensicherheit. Der Fokus liegt dabei auf der Infektionsvermeidung, dem Infektionsmanagement und sowie dem Schutz vor Keimübertragung. Das...

Der Patienten- und Pflegebeauftragte der Bayerischen Staatsregierung rät zur Patientenverfügung

Der Patienten- und Pflegebeauftragte der Bayerischen Staatsregierung rät zur Patientenverfügung
© Pixelot / fotolia.com

Die Patientenverfügung ist wichtig, wenn durch Unfall, Krankheit oder Alter der eigene Wille nicht mehr ausgedrückt werden kann. Denn: Angehörige dürfen im Ernstfall keine medizinischen Entscheidungen treffen. Darauf weist Christian Bredl, Chef der Techniker Krankenkasse (TK) in Bayern, hin. Er rät deshalb dazu, rechtzeitig eine Patientenverfügung schriftlich zu fixieren.  

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Grippe: Optimierter Impfschutz für aktuelle Saison "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.