Mittwoch, 17. Juli 2019
Navigation öffnen

Medizin

19. Juni 2019 Hausbesuche: Auch ohne Anwesenheit des Patienten abrechenbar

Werden Sie von einem Patienten zu einem Hausbesuch gerufen, treffen diesen dann aber nicht an, ergibt sich für Sie ein nicht unerheblicher Zeitverlust. Abrechnen können Sie den Hausbesuch aber trotzdem.
Anzeige:
Treffen Sie Ihren Patienten bei einem angeforderten Hausbesuch nicht zuhause an, müssen Sie nicht auf dem Schaden sitzen bleiben: Ein dringender Hausbesuch kann mit den Gebührenordnungspositionen (GOP) 01411/01412 abgerechnet werden, selbst wenn der Patient nicht anwesend ist.

Als niedergelassener Arzt erhalten Sie trotzdem Honorar und Wegegeld, denn die GOP 01411 und 01412 können Sie auch dann abrechnen, wenn Sie Ihren Patienten nicht angetroffen haben.

Die GOP 01411/01412

Die GOP 01411/01412 gelten für einen dringenden Besuch
 
  • zwischen 22:00 und 07:00 Uhr,
  • an Samstagen, Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen, am 24.12. und 31.12. zwischen 19:00 und 07:00 Uhr,
  • bei Unterbrechen der Sprechstundentätigkeit mit Verlassen der Praxisräume sowie bei einer
  • dringenden Visite auf der Belegstation bei Unterbrechen der Sprechstundentätigkeit mit Verlassen der Praxisräume.

Quelle: Kassenärztliche Bundesvereinigung


Das könnte Sie auch interessieren

Extreme Hitze: Was müssen Herzpatienten beachten?

Extreme Hitze: Was müssen Herzpatienten beachten?
© Korn V. - stock.adobe.com

Sommerliche Hitze mit sehr hohen Temperaturen über 30 Grad Celsius kann zur Herausforderung besonders für ältere Menschen und diejenigen werden, die bereits wegen Herz- oder Blutdruckproblemen in Behandlung sind. Mögliche Folgen der hohen Temperaturen sind Müdigkeit und Schwindel sowie Blutdruckabfall bis hin zum Kreislaufkollaps, außerdem Herzrhythmusstörungen oder auch Muskelkrämpfe. „Diesen Folgen können Betroffene vorbeugen, indem sie mit ihrem behandelnden Arzt Vorsichtsmaßnahmen besprechen, die je nach Herzerkrankung...

Tipps vom Augenarzt für die kalte Jahreszeit

Tipps vom Augenarzt für die kalte Jahreszeit
© K.- P. Adler / Fotolia.com

Draußen wird es ungemütlich kalt, da bleibt man lieber in wohlig geheizten Räumen. Das ist verständlich, es kann aber dazu beitragen, dass man öfter das unangenehme Gefühl müder, trockener Augen hat. Prof. Dr. Gerd Geerling, Leiter des Ressorts „Trockenes Auge und Oberflächenerkrankungen“ im Berufsverband der Augenärzte Deutschlands gibt einige Ratschläge, wie man gerade während der Heizperiode diese Beschwerden vermeiden kann.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Hausbesuche: Auch ohne Anwesenheit des Patienten abrechenbar "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.