Samstag, 15. August 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

07. Juli 2020 Hypercholesterinämie: Multinationale prospektive Beobachtungsstudie gestartet

In eine multinationale, prospektive Beobachtungsstudie zur Untersuchung der Effektivität der Behandlung und des Managements von Low-Density-Lipoprotein-Cholesterin (LDL-C) unter den Bedingungen der alltäglichen Routinepraxis wurde der erste Patient aufgenommen. Für die Studie werden 8.000 Patienten mit Hypercholesterinämie und bestehendem hohem bis sehr hohem Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse an ca. 800 Prüfzentren in 14 Ländern Europas rekrutiert.
Anzeige:
Fachinformation
„Die Nachweislage ist dahingehend eindeutig, dass je niedriger der erreichte LDL-C-Spiegel, desto geringer ist das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse wie ischämischer Herzinfarkt und Schlaganfall. Dies spiegelt sich auch in den jüngsten Leitlinien der European Society of Cardiology wider“, sagte Professor Dr. Alberico L. Catapano, Vorsitzender der Leitlinien-Arbeitsgruppe und Professor für Pharmakologie an der Abteilung für Pharmakologische und Biomolekulare Wissenschaften der Universität von Mailand und Multimedica IRCCS in Italien. „Die SANTORINI-Studie wird wichtige Erkenntnisse darüber liefern, wie die Patienten derzeit behandelt werden, und wie effektiv die Behandlungen sind, die sie erhalten. Das wird uns helfen, Möglichkeiten zur Verbesserung der Versorgung in der klinischen Praxis zu erkennen.“

„In diesen noch nie dagewesenen Zeiten gehen viele Menschen nicht in eine Klinik oder ein Krankenhaus, weil sie Angst haben, sich mit dem SARS-CoV-2-Virus zu infizieren. Aber dadurch erhalten sie auch keinen Zugang zu der für sie wichtigen Behandlung ihrer Herz-Kreislauf-Erkrankung. Daiichi Sankyo hat gemeinsam mit den Studienzentren der SANTORINI-Studie ein Vorgehen erarbeitet, dass die Einhaltung der lokalen Empfehlungen zur Durchführung der Studie auf möglichst effektive und sichere Weise gewährleistet“, so Dr. Inaam Haq, Daiichi Sankyo. „Jedes Jahr sterben über 4 Millionen Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Europa, und bis zu 80% der mit Statinen behandelten Patienten erreichen nicht ihren Ziel-LDL-C-Spiegel, was für sie mit einem erhöhten Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verbunden ist. 

Bempedoinsäure (NILEMDO®) (1) und die Fixkombination von Bempedoinsäure und Ezetimib (NUSTENDI®) (2) wurden von der Food and Drug Administration (FDA) als zuständige Behörde in den USA im Februar 2020 und durch die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) im März 2020 zugelassen.

Quelle: Daiichi-Sankyo

Literatur:

(1) European Medicines Agency. Nilemdo® Fachinformation, Stand März 2020.
(2) European Medicines Agency. Nustendi® Fachinformation, Stand März 2020.


Anzeige:
Basistext

Das könnte Sie auch interessieren

Patiententag auf dem DKOU: Was Arthrose-Patienten wissen sollten

Patiententag auf dem DKOU: Was Arthrose-Patienten wissen sollten
© wavebreak3 - stock.adobe.com

Arthrose ist die häufigste Erkrankung der Gelenke. Ihre Häufigkeit nimmt mit dem Alter zu. Im 6. Lebensjahrzehnt weist nahezu jeder Fünfte im Röntgenbild eine Knie- oder Hüftgelenksarthrose auf. Doch nur 20 bis 30 % dieser Patienten haben zu diesem Zeitpunkt bereits Beschwerden. Die kürzlich aktualisierte Leitlinie Hüftarthrose zeigt auf, wann und wie Patienten mit und ohne Symptome behandelt werden sollten und was sie selbst zu einer gelungenen Therapie beitragen können. Auf dem Patiententag des Deutschen Kongresses für Orthopädie und...

Rezeptfreie Schmerzmittel: Packungsbeilage beachten und Apotheker fragen

Rezeptfreie Schmerzmittel: Packungsbeilage beachten und Apotheker fragen
© Nenov Brothers / Fotolia.com

Rezeptfreie Schmerzmittel sind wirksam und sicher. „Sie sollten jedoch – wie alle anderen Arzneimittel – strikt nach Packungsbeilage eingenommen werden“, sagt Dr. Elmar Kroth, Geschäftsführer Wissenschaft beim Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH). Er reagiert damit auf den Fernsehbeitrag des ARD-Magazins Plusminus vom 13.09.2017, der rezeptfreie Schmerzmittel als gefährlich darstellt.

Tipps für ein gutes Gedächtnis und neue medikamentöse Ansätze gegen Alzheimer

Tipps für ein gutes Gedächtnis und neue medikamentöse Ansätze gegen Alzheimer
© Universitätsklinikum Ulm

Was tun für die Fitness im Kopf? Praktische Tipps geben Ärztinnen, Psychologen und Forscherinnen des Universitätsklinikums Ulm am Mittwoch, 3. April (14:00 – 18:00 Uhr), für alle Interessierten und insbesondere für Menschen über 50 mit und ohne Gedächtnisproblemen. In der Ulmer Villa Eberhardt demonstrieren die Wissenschaftler und Klinikerinnen passende Aktivitäten, wie zum Beispiel Spiele, Puzzles oder kognitive Trainings. Darüber hinaus informieren sie in Kurzvorträgen über einen gesunden Lebensstil für das Gehirn, neue...

Steigende Zahl älterer Menschen mit Diabetes Typ 1 und Typ 2

Steigende Zahl älterer Menschen mit Diabetes Typ 1 und Typ 2
© Robert Kneschke / Fotolia.com

Aktuell sind in Deutschland rund 17 Millionen Menschen älter als 65 Jahre. Die Zahl wird aufgrund der sich verändernden Altersstruktur auf voraussichtlich 22 Millionen im Jahr 2030 anwachsen. Die Anzahl der Hochbetagten (80 Jahre und älter) wird von derzeit vier Millionen auf sechs Millionen im Jahr 2030 ansteigen. Gleichzeitig erkranken immer mehr Menschen an Diabetes Typ 2, so dass Diabetologinnen und Diabetologen sowie Pflegende künftig viele geriatrische Patienten mit Diabetes versorgen werden: Es ist davon auszugehen, dass in Deutschland derzeit rund vier Millionen...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Hypercholesterinämie: Multinationale prospektive Beobachtungsstudie gestartet"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).