Montag, 9. Dezember 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

23. Januar 2019 Länger leben durch Fasten?

Der österreichische Molekularbiologe Dr. Slaven Stekovic vertritt in „Der Jungzellen-Effekt. Wie wir die Regenerationskraft unseres Organismus aktivieren“ die These, der regelmäßige Verzicht auf Nahrung könne das menschliche Leben verlängern. Gestützt wird seine Behauptung durch die Forschung zur Autophagie: Dieser auch als „Autophagozytose“ bezeichnete Vorgang beschreibt den Prozess, bei dem Zellen ihre eigenen – vornehmlich schadhaften Bestandteile – abbauen und verwerten. Spermidin, ein biogenes Polyamin, unterstützt den zellulären Prozess der Autophagie.
Neben dem regelmäßigen Fasten empfiehlt Stekovic daher die Umstellung auf möglichst spermidinreiche Nahrung, wie Nüsse, Äpfel und Vollkornprodukte.  Im Tierversuch konnte bereits nachgewiesen werden, dass eine über die Nahrung erfolgte Spermidinzufuhr altersbedingter Demenz entgegenwirken und vor kardiovaskulären Erkrankungen schützen kann.

Immer wieder unternimmt Stekovic Exkurse in die Musik und die Meditation, erzählt dem Leser, wie sein Interesse für Altersforschung geweckt wurde und erläutert Grundlegendes zum Aufbau der menschlichen Zellen. Auch wenn diese Ausflüge in andere Themengebiete nicht immer mit der eigentlichen Thematik des Buches in direkter Beziehung stehen, verleihen sie ihm doch eine persönliche Note.

Stekovic bedient sich mit seinen plastisch beschriebenen, aus dem Alltag gegriffenen Bildern und Vergleichen einer gut lesbaren Sprache, die immer wieder heiter stimmt. Vereinzelt finden sich auch leise, nachdenkliche Sätze über das Werden und Vergehen des Lebens, die Wissenschaft und die Gesellschaft, in der wir leben.  

Darüber hinaus ist seine Argumentation klar strukturiert und in sich geschlossen. Nichtsdestotrotz fehlt dem Text die Wissenschaftlichkeit, nicht nur, weil am Ende des Buches Kochrezepte stehen, sondern auch, weil Stekovic bei sämtlichen Behauptungen, seien sie klinischer oder medizinhistorischer Art, die Belege schuldig bleibt, wozu er aber auch steht: „Einige Fasten-Effekte kennen wir aus Erfahrung, andere sind erforscht. Manches ist bewiesen, Etliches wird mit sehr großer Wahrscheinlichkeit angenommen.“

sm

Der Jungzellen-Effekt. Wie wir die Regenerationskraft unseres Organismus aktivieren.
Dr. Slaven Stecovic, Edition a 2018.
ISBN 978-3-99001-277-2 (Druckausgabe; EUR 19,95)

 

Quelle: journalmed.de


Das könnte Sie auch interessieren

Ersetzt Desinfektionsspray das Händewaschen?

Ersetzt Desinfektionsspray das Händewaschen?
© Rido - stock.adobe.com

Regelmäßiges Händewaschen, gerade in der Grippe- und Erkältungszeit ist enorm wichtig und eigentlich selbstverständlich. Doch laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse von 2019 verzichten nach wie vor jeder 3. Mann und jede 4. Frau nach dem Nach-Hause-Kommen auf den Gang zum Waschbecken. Rund ein Drittel der rund 1.000 Befragten wäscht sich darüber hinaus nicht vor jeder Mahlzeit die Hände. Stattdessen greifen offenbar immer mehr Menschen zu Desinfektionsmitteln. Der aktuellen Umfrage zufolge trägt mittlerweile...

Patientenbroschüre informiert über Schlaganfallrisiko bei Vorhofflimmern

Patientenbroschüre informiert über Schlaganfallrisiko bei Vorhofflimmern
© sudok1 / Fotolia.com

Die bewährte Patientenbroschüre „Schlaganfallrisiko bei Vorhofflimmern. Erkennen. Handeln. Vorbeugen“ ist jetzt in einer überarbeiteten Neuauflage verfügbar. In patientengerechter Sprache erfahren Betroffene und ihre Angehörigen, was Vorhofflimmern ist, wie es behandelt wird und wie sie selbst das individuelle Schlaganfallrisiko senken können. Die Neuauflage hat durch das Institut für hausärztliche Fortbildung im Deutschen Hausärzteverband (IHF) e. V. das IHF -Patientensiegel „Zertifizierte Inhalte – Für Patienten...

Diabetes in Deutschland: Lücken in Versorgung, Prävention und Aufklärung

Diabetes in Deutschland: Lücken in Versorgung, Prävention und Aufklärung
© pikselstock - stock.adobe.com

Was ist bloß mit der Politik los?! Das fragen sich kopfschüttelnd immer mehr Patienten mit Diabetes, Angehörige und Risikopatienten. Laut einer aktuellen Umfrage von diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe mit mehr als 1500 Menschen fühlen sich 86 % der Menschen mit Typ-2-Diabetes nicht angemessen in der Politik vertreten. Das will die neue „Digitale Allianz Diabetes Typ 2“, ein Bündnis aus 16 Diabetesorganisationen und Fachverlagen, ändern! 

Schuppenflechte in Gelenken: Neue Therapien bei Psoriasis-Arthritis

Schuppenflechte in Gelenken: Neue Therapien bei Psoriasis-Arthritis
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Mit Rheuma werden gemeinhin Beschwerden am Stütz- und Bewegungsapparat mit fließenden, reißenden und ziehenden Schmerzen bezeichnet, oft einhergehend mit einer Einschränkung der Funktionsfähigkeit. Etwa 200 bis 400 einzelne Erkrankungen werden mittlerweile unter Rheuma verzeichnet, die sich im Beschwerdebild, dem Verlauf und der Prognose sehr unterscheiden. Entgegen weit verbreiteter Meinung ist es keine Erkrankung nur älterer Menschen, betont Prof. Christoph Baerwald, 1. Sprecher des Rheumazentrums am Universitätsklinikum Leipzig anlässlich des...

Ständig im Einsatz und am Limit: Anforderungen an Personal in Krankenhaus und Rettungsdienst

Ständig im Einsatz und am Limit: Anforderungen an Personal in Krankenhaus und Rettungsdienst
© chalabala - stock.adobe.com

Die Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) startet die Online-Kampagne „Danke für 24/7“. Die Fachgesellschaft bedankt sich damit bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Krankenhaus und Rettungsdienst. Hier tragen Ärzte und Pflegekräfte 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche Sorge für Patientinnen und Patienten. Das verdient aus Sicht der DGIIN eine besondere und öffentliche Wertschätzung.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Länger leben durch Fasten?"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.