Dienstag, 25. Juni 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

23. Mai 2019 Leichtes Asthma: Inhalator zur Bedarfstherapie reduziert Asthma-Anfälle

Anlässlich des diesjährigen Kongresses der American Thoracic Society (ATS) wurden neue Daten zu Budesonid/Formoterol (1-3) als potenzielle antientzündliche Bedarfstherapie bei leichtem Asthma vorgestellt. Die Studie Novel START (4) zeigte eine deutliche Reduktion der jährlichen Rate an Asthma-Anfällen unter Budesonid/Formoterol um 51% im Vergleich zur der am häufigsten verwendeten Bedarfstherapie: dem SABA.
Vergleichsstudie SABA und ICS

Die Studie verglich Budesonid/Formoterol (Symbicort® Turbohaler®)mit 2 weiteren Behandlungsmethoden bei leichtem Asthma, die in der täglichen Praxis standardmäßig angewendet werden: Entweder kurz wirksame Beta-2-Agonisten (SABA) als Bedarfstherapie oder eine niedrige täglich Dosis inhalativer Kortikosteroide (ICS) als Erhaltungstherapie in Kombination mit einem SABA für den Bedarfsfall. In der Studie wurden Patienten mit leichtem Asthma randomisiert, um entweder Albuterol (SABA) bei Bedarf oder Budesonid (ICS-Erhaltungstherapie) plus Albuterol bei Bedarf oder die Fixkombination Budesonid/Formoterol als antientzündliche Bedarfstherapie zu erhalten.

Kombination senkt Steroid-Dosis signifikant

Unter dem Kombinationspräparat zeigte sich eine Reduktion der Rate an jährlichen Asthma-Anfällen um 51% im Vergleich zu Albuterol. Hinsichtlich der Anfallsrate wurde zwischen dem Symbicort® Turbohaler® und der 2x täglich verwendeten Erhaltungstherapie mit Budesonid plus Albuterol kein Unterschied ermittelt, obwohl Patienten unter Budesonid/Formoterol-Therapie die durchschnittliche Steroid-Dosis um 52% senken konnten. Die aktuellen Daten von Novel START decken sich mit den Ergebnissen der im Mai 2018 veröffentlichten Studien SYGMA 1 und 2 (5,6). Die Sicherheits- und Verträglichkeitsdaten für den Symbicort® Turbohaler® als Bedarfsmedikament entsprachen dem bekannten Profil des Medikaments. Die am häufigsten berichteten unerwünschten Ereignisse in der Novel START-Studie waren Infektionen der oberen Atemwege, Nasopharyngitis und Asthma (4).

Kombinationstherapie in der Prävention überlegen

Professor Richard Beasley, Studienleiter und Direktor des Medical Research Institute of New Zealand, ergänzte: „Die Problematik besteht darin, dass eine SABA-Bedarfsmedikation nicht auf die der Krankheit zugrunde liegenden Entzündung abzielt. Patienten mit leichtem Asthma, die sich nur auf SABA allein verlassen, haben ein höheres Risiko für Asthma-Anfälle als diejenigen unter antientzündlicher Therapie. In Novel START konnte nachgewiesen werden, dass Symbicort als entzündungshemmendes Bedarfsmedikament bei leichtem Asthma SABA bei der Prävention von Asthma-Anfällen überlegen war.“

Zulassung für Ende 2019 erwartet

Der Symbicort® Turbohaler® ist in vielen Ländern als Erhaltungs- und Bedarfstherapie für Patienten mit moderatem bis schwerem Asthma zugelassen und in Russland und Brasilien auch als antientzündliche Bedarfsmedikation bei Patienten mit leichtem Asthma. Die Zulassung zur Erweiterung der Indikation für den Symbicort® Turbohaler® als entzündungshemmendes Bedarfsmedikament bei leichtem Asthma wird in Deutschland im dritten Quartal 2019 erwartet.

Quelle: AstraZeneca

Literatur:

(1) Fachinformation Symbicort® Turbohaler® 80/4,5 μg, Stand September 2018.
(2) Fachinformation Symbicort® Turbohaler® 160/4,5 μg, Stand September 2018.
(3) Fachinformation Symbicort® Turbohaler® 320/9 μg, Stand September 2018.
(4) Beasley RW, Holliday M, Reddel HK, et al. Controlled trial of as-needed budesonide/formoterol in mild adult asthma. N Engl J Med. 2019. DOI: 10.1056/NEJMoa1901963.
(5) Bateman ED, Reddel HK, O’Byrne PM, et al. As-Needed Budesonide Plus Formoterol vs Maintenance Budesonide in Mild Asthma. N Engl J Med. 2018; 378: 1877-1887.
(6) O’Byrne PM, FitzGerald JM, Bateman ED, et al. Inhaled Combined Budesonide Plus Formoterol As Needed in Mild Asthma. N Engl J Med. 2018; 378: 1865-1876.
 


Das könnte Sie auch interessieren

Wenn die Eltern trinken: Über 2,6 Millionen Kinder wachsen mit alkoholabhängigem Elternteil auf

Wenn die Eltern trinken: Über 2,6 Millionen Kinder wachsen mit alkoholabhängigem Elternteil auf
© Africa Studio / Fotolia.com

Kinder von alkoholkranken Eltern haben keinen normalen Alltag und ihre Sorgen beschränken sich nicht mehr auf Schule oder Freizeit-Aktivitäten. Oftmals müssen sie sich viel zu früh Aufgaben und Sorgen eines Erwachsenen stellen und sind der Situation ausgeliefert. In Deutschland leben mehr als 2,6 Millionen Kinder in einer solchen Situation. Mindestens ein Elternteil dieser Kinder ist alkoholabhängig.

Verbraucherschutz: Blei und Cadmium in Modeschmuck, Pestizide in Kräutern

Verbraucherschutz: Blei und Cadmium in Modeschmuck, Pestizide in Kräutern
© Alexander Raths / Fotolia.com

Erneut gerieten preiswerte Modeschmuckartikel ins Visier der Überwachungsbehörden. Nachdem das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) im vergangenen Jahr auf die erhöhten Nickelgehalte in den untersuchten Proben hingewiesen hatte, kritisierte das Bundesamt die Funde von Blei und Cadmium oberhalb der geltenden Grenzwerte. BVL-Präsident Helmut Tschiersky stellte dazu fest: „Die Hersteller und Importeure von Modeschmuck müssen eindeutig mehr tun, um Gesundheitsrisiken zu vermeiden.“ Nach mehreren Einzelfunden von preiswertem...

Was Eltern über Zöliakie wissen sollten

Was Eltern über Zöliakie wissen sollten
© J.Mühlbauer exclus. / fotolia.com

„Zöliakie?? Keine Angst!“, heißt es auf einem Informations-Portal, das seit Kurzem online kostenlos zur Verfügung steht. Der von der Stiftung Kindergesundheit gemeinsam mit dem Dr. von Haunerschen Kinderspital der LMU München erarbeitete Online-Kurs www.zoeliakie-verstehen.de bildet den maßgeblichen Teil des EU-Projekts Focus IN CD (Fokus auf Zöliakie). Das Lernprogramm soll Betroffenen aktuelles und umfassendes Wissen zu Zöliakie bieten und medizinisches „Fachchinesich“ anschaulich erklären. Ein weiterer Kurs für...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Leichtes Asthma: Inhalator zur Bedarfstherapie reduziert Asthma-Anfälle "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.