Sonntag, 9. August 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

18. Februar 2020 Orphan Diseases: Aufbau einer globalen Division

Chiesi hat bekanntgegeben, dass mit Chiesi Global Rare Diseases eine neue Geschäftseinheit gegründet wird. Die neue Geschäftseinheit wird in Zukunft die Ressourcen der gesamten Chiesi Gruppe nutzen, um die Forschung und Produktentwicklung für seltene und sehr seltene Erkrankungen voranzutreiben. Die Einheit hat ihren Hauptsitz in Boston, Massachusetts, USA, und konzentriert sich zunächst auf die Forschung und Produktentwicklung im Bereich der lysosomalen Speicherkrankheiten sowie der seltenen hämatologischen und ophthalmologischen Erkrankungen.
Anzeige:
Fachinformation
„Chiesi blickt auf eine lange Erfolgsgeschichte in der Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung innovativer Therapien zurück, um die ungedeckten Bedürfnisse von Menschen mit seltenen Krankheiten zu erfüllen. Mit dem Geschäftsbereich Chiesi Global Rare Diseases setzen wir neue Maßstäbe, um Menschen und Familien mit seltenen Erkrankungen auf der ganzen Welt zu unterstützen“, sagte Giacomo Chiesi, Leiter von Chiesi Global Rare Diseases. „Wir eröffnen die Division offiziell im Vorfeld des WORLDSymposiums, einer der wichtigsten Jahrestagungen mit dem Fokus auf seltene Erkrankungen. Wir freuen uns im Rahmen der Tagung mit Vertretern von Organisationen für lysosomale Speicherkrankheiten und weiteren Gesellschaften seltener Erkrankungen in Kontakt zu treten, um unsere Hoffnungen und Ziele für den neuen Geschäftsbereich zu teilen und Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit in der Forschung und Patientenvertretung zu identifizieren.“

Therapien für lyosomale Speicherkrankheiten

Die Chiesi Gruppe vertreibt Therapien für die lysosomalen Speicherkrankheiten Alpha-Mannosidose und nephropathische Cystinose in ausgewählten Märkten außerhalb der USA. Das Unternehmen entwickelt parallel weitere innovative Therapien für die Behandlung von lysosomalen Speicherkrankheiten und anderen seltenen Krankheiten. Chiesi erwarb zudem im Jahr 2018 die Vermarktungsrechte für Pegunigalsidase alfa (oder PRX-102), eine derzeit in der Entwicklung befindliche Forschungstherapie zur möglichen Behandlung von Morbus Fabry. Im Februar 2019 trat Chiesi auch dem Corporate Council der National Organization for Rare Disorders (NORD) bei.

Mehr als 7.000 seltene Erkrankungen

„Wir sind sehr erfreut über die positiven Reaktionen von Behandlern und Fürsprechern auf die Gründung der neuen Abteilung. Wir sind bestrebt, schnelle Forschungs- und Entwicklungsfortschritte zu erzielen und ein aktiver Partner bei der Unterstützung von Patienten und Familien zu sein“, so Chiesi. „Es gibt mehr als 7.000 seltene Erkrankungen und für die große Mehrheit gibt es keine Therapieoption. Wir freuen uns sehr, dass wir die jahrzehntelange Erfahrung von Chiesi in der Arzneimittelentwicklung und das Engagement für die Patienten nutzen können, um in den kommenden Jahren einen positiven Beitrag zur Behandlung vieler seltener Krankheiten zu leisten.“

Quelle: Chiesi


Anzeige:

Das könnte Sie auch interessieren

6 von 10 Menschen in Deutschland nicht ausreichend mit Vitamin D versorgt

6 von 10 Menschen in Deutschland nicht ausreichend mit Vitamin D versorgt
© den-belitsky - stock.adobe.com

Sind Patienten müde, kraftlos und infektanfällig, kann gerade in der sonnenarmen Winterzeit ein Vitamin D-Defizit der Grund sein. Wie akut diese Gefahr ist, deutet eine vom Robert Koch-Institut durchgeführte Studie an. Hier wurde die Konzentration von 25-Hydroxy-Vitamin-D (25(OH)D) bei 6.995 Teilnehmern im Blutserum gemessen: Insgesamt wiesen 30,2 % der Erwachsenen zwischen 18 und 79 Jahren 25(OH)D-Serumkonzentrationen < 30 nmol/l und damit eine mangelhafte Versorgung auf. Eine ausreichende Versorgung mit 25(OH)D-Serumkonzentrationen von ≥ 50 nmol/l erreichten...

Medikamentöse Therapie bei Diabetes Typ 2: Bei Bedenken zu Arzneimitteln mit dem behandelnden Arzt sprechen

Medikamentöse Therapie bei Diabetes Typ 2: Bei Bedenken zu Arzneimitteln mit dem behandelnden Arzt sprechen
© Dmitry Lobanov / Fotolia.com

In Deutschland haben von den rund 7 Millionen Menschen, die an Diabetes mellitus erkrankt sind, 95 % einen Typ-2-Diabetes. Während Diabetes Typ 1 immer mit Insulin behandelt werden muss, sind die Therapiemöglichkeiten beim Typ-2-Diabetes breiter gefächert. Neben Lebensstilinterventionen wie Ernährungsumstellung und mehr Bewegung kommen verschiedene orale Antidiabetika zum Einsatz. Manche Betroffene sind zu Beginn einer medikamentösen Therapie wegen etwaiger Nebenwirkungen verunsichert, die zum Beispiel in Beipackzetteln oder Internetforen erwähnt werden.  

Coronavirus: Die Angst geht um

Coronavirus: Die Angst geht um
© dottedyeti - stock.adobe.com

Das Coronavirus hält die Welt seit Wochen in Atem. Drastische Maßnahmen werden in China, aber zum Beispiel auch in Deutschland ergriffen, um die Ausbreitung der neuen Lungenkrankheit zu verhindern. Auch wenn das Kern-Infektionsgebiet Wuhan rund 8.300 Kilometer Luftlinie von Deutschland entfernt liegt: Bei vielen Menschen weckt das Ängste. So sind in hiesigen Apotheken beispielsweise vereinzelt Mund- und Atemschutzmasken ausverkauft. Michael Falkenstein, Experte für Psychologie von der KKH Kaufmännische Krankenkasse, erklärt, woher solche Ängste kommen...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Orphan Diseases: Aufbau einer globalen Division"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden