Dienstag, 2. Juni 2020
Navigation öffnen

Medizin

21. Mai 2020 Photosensibilisierung – Sichere Pharmakotherapie auch im Sommer

Die Liste der photosensibilisierenden Wirkstoffe auf dem deutschen Markt umfasst etwa 300 Arzneimittel – darunter beispielsweise nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR), Diuretika sowie Antiarrhythmika (1). Eine 2019 publizierte Analyse zeigt, dass in Deutschland und Österreich NSAR und Diuretika für den größten Teil der Exposition mit photosensibilisierenden Pharmaka verantwortlich sind (2).
Anzeige:
Wenn es um die Therapie von Depressionen geht, wird fast immer ein photosensibilisierendes Potenzial bei Johanniskraut-Präparaten genannt. Dies führt zur Verunsicherung von Ärzten und Patienten – im Sommer wird die Behandlung mit Johanniskraut deshalb sogar vereinzelt abgesetzt. Bei genauerer Betrachtung wird jedoch klar, dass das photosensibilisierende Potenzial des Phytopharmakons überschätzt wird (3-6). So können grundsätzlich eine Reihe an Antidepressiva wie zum Beispiel Duloxetin, Sertralin und Venlafaxin gegenüber Sonnenlicht sensibilisieren (3). Unter der Leitsubstanz Citalopram kann eine Photosensibilisierung gelegentlich, d.h. in einer Größenordnung von ≥ 1 pro 1.000 bis < 1 pro 100 Patienten auftreten (4).

Geringe Relevanz der Photosensibilisierung unter Johanniskraut

Dagegen wird in der aktuellen S3-Leitlinie/Nationale Versorgungs-Leitlinie Unipolare Depression die Relevanz einer möglichen Photosensibilisierung unter Johanniskraut-Extrakt als gering eingeschätzt. Wörtlich heißt es in der Leitlinie: „Zur oft erwähnten Phototoxizität existieren nur vereinzelte Berichte“ (5). In einer mit dem hochdosierten Johanniskraut-Präparat Laif® 900 durchgeführte Studie mit 20 gesunden Probanden konnte nach 14-tägiger Einnahme des Phytopharmakons keine statistisch signifikante Veränderung der Lichtempfindlichkeit (minimale Erythemdosis) im Vergleich zur Baseline festgestellt werden (6). Unabhängig von einer Arzneimitteleinnahme sollte Patienten empfohlen werden, die Haut generell im Sommer vor zu intensiver UV-Bestrahlung geschützt werden.

Quelle: Bayer Vital

Literatur:

1. Schauder S. Pharm Ztg 2009; 19: 24-31,
2. Hofmann GA et al. JEADV 2019; doi: 10.1111/jdv.15952,
3. Gelbe Liste 2019,
4. Fachinformation Cipramil, Stand Juni 2019,
5. S3-Leitlinie/Nationale Versorgungsleitlinie Unipolare Depression, Langfassung, 2. Auflage 2015; Version 5; www.leitlinien.de/nvl/depression,
6. Schulz HU et al. Arzneim-Forsch/Drug Res 2006; 56(3): 212-21.


Anzeige:

Das könnte Sie auch interessieren

13 Prozent der Deutschen glauben, Rheuma sei eine Krankheit des Alters

13 Prozent der Deutschen glauben, Rheuma sei eine Krankheit des Alters
© wavebreak3 / fotolia.com

Rheuma ist keine Frage des Alters Rheumatoide Arthritis ist eine von mehr als 200 verschiedenen Rheuma-Erkrankungen Welt-Rheuma-Tag am 12. Oktober   Mehr als jeder Zehnte glaubt, Rheuma sei eine altersbedingte Krankheit, die einfach hingenommen werden müsste (1). Das ergab eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen anläßlich des Welt-Rheuma-Tages am 12. Oktober im Auftrag des Biotechnologie-Unternehmens Amgen. Dabei kann die Erkrankung in jedem Lebensalter auftreten. Auch viele junge Menschen erkranken an Rheuma: Rund 20.000 Kinder und...

Weltnierentag 2017: Übergewicht geht an die Nieren!

Weltnierentag 2017: Übergewicht geht an die Nieren!
© pixologic / Fotolia.com

Am 09. März ist Weltnierentag: Ziel des weltweiten Aktionstags ist es, die Prävention von Nierenerkrankungen in den Vordergrund zu stellen. Derzeit sind über 100.000 Menschen in Deutschland auf ein Nierenersatzverfahren - Dialyse oder Transplantation – angewiesen. Ein Nierenversagen kann grundsätzlich jeden treffen, besonders gefährdet sind allerdings Menschen mit Übergewicht. Die Zahl der durch Übergewicht verursachten Nierengewebsschäden hat sich in den vergangenen 30 Jahren bereits verzehnfacht!

Wenn das Wetter krank macht: Tipps gegen Wetterfühligkeit

Wenn das Wetter krank macht: Tipps gegen Wetterfühligkeit
© Thaut Images - stock.adobe.com

Mal Sonne, mal Regen, mal warm, mal kalt: Der Frühling bringt – oft in schneller Abfolge – die unterschiedlichsten Wetterverhältnisse mit sich. Viele Menschen leiden dann unter der sogenannten Wetterfühligkeit. Genaue Zahlen gibt es nicht, schätzungsweise kämpft aber jeder zweite Deutsche mit den entsprechenden Symptomen. Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der DKV Deutsche Krankenversicherung, gibt Tipps, wie Wetterfühlige gegensteuern können.

Ältere Menschen und Corona - BZgA gibt Tipps für den Alltag daheim

Ältere Menschen und Corona - BZgA gibt Tipps für den Alltag daheim
© Photographee.eu / Fotolia.com

Ältere Menschen haben ein erhöhtes Risiko für schwere Krankheitsverläufe, wenn sie sich mit dem Coronavirus infizieren. Wie Seniorinnen und Senioren sich vor einer Ansteckung bestmöglich schützen können und was sie in der aktuellen Situation für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden tun können, darüber informiert die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf ihrem Online-Portal. Das Angebot zeigt geeignete Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen und unterstützt Ältere mit praktischen Empfehlungen für...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Photosensibilisierung – Sichere Pharmakotherapie auch im Sommer"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Keine Krankschreibungen mehr via Telefon – Seit heute ist eine Krankschreibung via Telefon ohne den Patienten persönlich gesehen zu haben, nicht mehr erlaubt. Der Hausärzteverband fodert eine Verlängerung der „Corona“-Sonderregelung (dpa, 01.06.2020).
  • Keine Krankschreibungen mehr via Telefon – Seit heute ist eine Krankschreibung via Telefon ohne den Patienten persönlich gesehen zu haben, nicht mehr erlaubt. Der Hausärzteverband fodert eine Verlängerung der „Corona“-Sonderregelung (dpa, 01.06.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden