Dienstag, 21. Januar 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

11. Dezember 2019 Rheumatoide Arthritis: Service-Broschüren für Patienten rund um Ernährung und Bewegung

Rheumatoide Arthritis (RA) kann Patienten vor viele Herausforderungen stellen. Insbesondere die Zeit nach der Diagnose hat Auswirkungen auf den
Alltag und ist mit offenen Fragen verbunden. Deshalb unterstützt Sanofi Genzyme Patienten mit 2 neuen Service-Broschüren. Anhand der Broschüren können Menschen mit RA sich einen schnellen Überblick darüber verschaffen, wie sie ihren Krankheitsverlauf – über die medikamentöse Therapie hinaus – selbst aktiv gestalten und Beschwerden lindern können. Die Broschüren liefern nützliche Informationen und Tipps rund um die Themen Ernährung und Bewegung bei rheumatoider Arthritis. Sie sollen dazu ermutigen, aktiv zu bleiben und selbst zur Verminderung der Krankheitssymptome beizutragen.
Positive Auswirkungen einer geeigneten Ernährung bei rheumatoider Arthritis

In der Broschüre „Bewusste Ernährung mit rheumatoider Arthritis“ finden Patienten wichtige Hintergrundinformationen für eine gesunde Ernährung sowie eine detaillierte Übersicht über geeignete und weniger geeignete Lebensmittel bei RA. Zum Beispiel wissen viele Betroffene nicht, dass es Lebensmittel gibt, die dazu beitragen, eine Entzündungsaktivität des Körpers zu fördern, während andere dazu beitragen, diese zu bekämpfen. Insbesondere Arachidonsäure wirkt sich negativ auf die Entstehung von Entzündungen aus. Daher sollten Patienten mit RA Lebensmittel mit
einem hohen Arachidonsäure-Gehalt wie Fleisch, Wurst oder Eier meiden. Förderlich für eine gesunde Lebensweise bei RA sind demgegenüber Lebensmittel, die reich an den Omega-3-Fettsäuren, Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure sind, wie Fisch, Meeresfrüchte oder Pflanzenöle (1). Um Patienten zusätzlich zu inspirieren und ihnen zu zeigen, dass eine Ernährungsumstellung nicht mit Verzicht gleichzusetzen ist, bietet die Broschüre einige einfache Rezepte zum Nachkochen.

Bewegung und Sport bei rheumatoider Arthritis: Kein Widerspruch

Neben der Medikation und der Ernährungsumstellung ist Bewegung eine zentrale Säule der RATherapie. Das ist vielen Betroffenen nicht bewusst, und es besteht die Gefahr, dass sie in einen kontraproduktiven Schongang verfallen. Denn Bewegung wirkt sich nicht nur gesundheitsfördernd aus, indem beispielsweise die Gelenke mit Nährstoffen versorgt oder die Muskeln gekräftigt werden. Sie steigert darüber hinaus insgesamt das Wohlbefinden. Physiotherapie bietet einen guten Einstieg und kann durch zusätzliche Bewegung optimal ergänzt werden (2). Die Broschüre „Bewegung bei rheumatoider Arthritis (RA) – gut für Körper und Seele“ gibt einen Überblick über geeignete Aktivitäten und erleichtert so die Auswahl der passenden Sportart. Allgemein empfehlenswert sind zum Beispiel Schwimmen oder andere Wassersportarten wie Aquajogging, aber auch Wandern oder
Fahrradfahren (2).

Außerdem erfahren Leser, wie Bewegung einfach in die Alltagsroutine integriert werden kann und finden in der Broschüre beispielsweise Übungen, die sie zu Hause machen können. Die beiden Broschüren sind digital auf https://www.therapie-rheuma.de/service/broschueren für Patienten, ihre Verwandten oder Interessierte kostenlos zum Download verfügbar. Ebenfalls auf der Seite verfügbar ist eine Broschüre mit allgemeinen Informationen zu der Erkrankung. Zudem können die gedruckten Broschüren unter (0800) 333 9080 (gebührenfrei aus dem dt. Fest- und Mobilfunknetz) oder per Mail an service@meinrheumabegleiter.de angefordert werden. Das Portfolio der Broschüren im Bereich rheumatoide Arthritis wird regelmäßig von Sanofi Genzyme erweitert.

Quelle: Sanofi

Literatur:

(1) Sanofi Genzyme (2019). Patientenbroschüre: Bewusste Ernährung mit rheumatoider Arthritis.
(2)  Sanofi Genzyme (2019). Patientenbroschüre: Bewegung bei rheumatoider Arthritis – gut für Körper und Seele.


Das könnte Sie auch interessieren

Depression – verstecken ist kein Ausweg

Depression – verstecken ist kein Ausweg
© www.deinwegraus.de

Unter dem Titel „Depression – verstecken ist kein Ausweg“ macht das Freiburger Bündnis gegen Depression mit einer Kampagne auf sein Anliegen aufmerksam. Prof. Berger, Vorsitzender des Freiburger Bündnisses e.V. gegen Depression betont, dass depressive Störungen, obwohl sie zu den häufigsten Erkrankungen in Deutschland gehören, hinsichtlich ihrer Bedeutung noch immer stark unterschätzt werden. Dabei hat gerade erst eine weltweit durchgeführte Studie der WHO („Global burden of disease“) gezeigt: Depressionen sind eine der...

Über 6 Millionen an Osteoporose erkrankt

Über 6 Millionen an Osteoporose erkrankt
© decade3d / Fotolia.com

6,3 Millionen Menschen leiden heute in Deutschland an Osteoporose.(1) Jede vierte Frau über 50 Jahren ist betroffen, jeder 17. Mann.1 Jedes Jahr erkranken rund 885.000 Menschen neu an der Volkskrankheit.(1) Häufig bleibt jedoch die Krankheit unerkannt und unbehandelt. Nur 25 Prozent der Erkrankten werden in Deutschland medikamentös behandelt.(2) Im Vergleich: In Frankreich erhalten fast 60 Prozent der Erkrankten, in Spanien über 80 Prozent eine Osteoporose-Therapie.(2) Diagnose- sowie Behandlungsmöglichkeiten werden in Deutschland nicht ausreichend genutzt, warnen...

Mehr als heiße Luft - Bei Sommerhitze die Ozonwerte im Auge behalten

Mehr als heiße Luft - Bei Sommerhitze die Ozonwerte im Auge behalten
© Thaut Images / Fotolia.com

Bei anhaltend hohen Temperaturen steigt auch die Ozonkonzentration in der Luft. „Das schädliche Gas kann bei empfindlichen Menschen die Augen reizen, Hustenanfälle auslösen oder Kopfschmerzen verursachen“, sagt Dr. Ursula Marschall. Die leitende Medizinerin bei der BARMER empfiehlt deshalb insbesondere älteren Menschen und chronisch Kranken bei hohen Ozonwerten körperliche Anstrengungen zu reduzieren.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Rheumatoide Arthritis: Service-Broschüren für Patienten rund um Ernährung und Bewegung"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.