Donnerstag, 14. November 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

15. Oktober 2019 Rivaroxaban bei nv VHF – Hinweise auf Vorteile für Nieren vs. VKA

Bei Hochrisiko-Patienten mit nv VHF und Risiko für eine nachlassende Nierenfunktion stellt die Antikoagulation viele Ärzte vor besondere Herausforderungen. Rivaroxaban kann dabei Vorteile für den Erhalt der Nierenfunktion vs. VKA bieten.
Fast jeder dritte Patient mit nicht valvulärem Vorhofflimmern (nv VHF) leidet auch unter einer chronischen Nierenerkrankung. Hart et al. beschreiben für diese Patienten sowohl ein erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Mortalität, als auch für Schlaganfälle und systemische Embolien (1).


Hochrisiko-Patienten behutsam behandeln

Die antikoagulatorische Behandlung von Patienten mit nv VHF und Risiko für eine nachlassende Nierenfunktion stellt viele Ärzte vor besondere Herausforderungen. VKA wie z.B. Warfarin oder Phenprocoumon, stehen im Verdacht, vaskuläre Kalzifizierung und in der Folge Nierenversagen zu begünstigen. Der Vorteil bei Rivaroxaban: Es greift nicht in den Kalzifizierungsprozess ein.


Pathophysiologie der Kalzifizierung unter VKA(2)

Gefäßkalzifizierung durch Vitamin-K-Antagonisten kann zur Abnahme der Nierenfunktion führen.
 
Abbildung 1: Niere Gefaesskalzifizierung


Diabetiker profitieren besonders

Die retrospektive Real-World-Studie RELOADED zeigte im direkten Vergleich zu Phenprocoumon, dass Xarelto die Nierenfunktion sowohl in der Gesamtpopulation der nv VHF-Patienten, als auch bei nv VHF-Patienten mit Diabetes mellitus besser aufrechterhält (3,4,5).


Wichtige Vorteile in der Subgruppe Diabetes

Rivaroxaban zeigte vs. Phenprocoumon
 
28%


- eine siginifikante Risikoreduktion für akutes Nervenversagen (5)



 
68%

- einen siginifikanten Vorteil bei terminaler Niereninsuffizienz/Dialyse (5)



RELOADED zeigt den Nutzen von Rivaroxaban bei besserem Erhalt der Nierenfunktion im Vergleich zu VKA bei PatientInnen mit nv VHF und Nierenfunktionsstörungen, auch in der Subgruppe mit Diabetes mellitus.

Hier erfahren Sie mehr.

Zusätzliche Informationen finden Sie auch auf www.xarelto.de

Pflichtangaben

PP-XAR-DE-1713-1

nv VHF = nicht valvuläres Vorhofflimmern; NOAK = Nicht-Vitamin-K-abhängige orale Antikoagulanzien; VKA = Vitamin-K-Antagonisten
 

Quelle: Bayer Vital GmbH

Literatur:

(1) Hart, R.G. et al. Can J Cardiol 20 13; 23:S71–78.
(2) Böhm, M. et al. JAM Col Cardiol 20 15; 65:24 81–24 93.
(3) Bonnemeier, H.. DGK-Jahrestagung (Hotline „Late Breaking Clinical Trials I”, 26.04.2019), oral presentation V1126.
(4) Bonnemeier, H. et al. ESOC 20 19, Poster-Präsentation 2 3.0 5.1 9, AS2 5-06 6.
(5) Bonnemeier, H. et al. ESOC 20 19, Poster-Präsentation 2 3.0 5.1 9, AS2 5-06 9.


Das könnte Sie auch interessieren

Diabetes in Deutschland: Lücken in Versorgung, Prävention und Aufklärung

Diabetes in Deutschland: Lücken in Versorgung, Prävention und Aufklärung
© pikselstock - stock.adobe.com

Was ist bloß mit der Politik los?! Das fragen sich kopfschüttelnd immer mehr Patienten mit Diabetes, Angehörige und Risikopatienten. Laut einer aktuellen Umfrage von diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe mit mehr als 1500 Menschen fühlen sich 86 % der Menschen mit Typ-2-Diabetes nicht angemessen in der Politik vertreten. Das will die neue „Digitale Allianz Diabetes Typ 2“, ein Bündnis aus 16 Diabetesorganisationen und Fachverlagen, ändern! 

Röntgeninstitut plant Mammografie mit audiovisueller Erlebniswelt

Röntgeninstitut plant Mammografie mit audiovisueller Erlebniswelt
© serhiibobyk - stock.adobe.com

Brustkrebs ist mit etwa 70.000 Neuerkrankungen im Jahr die häufigste onkologische Erkrankung bei Frauen. Daher wird der einst von der „American Cancer Society“ ausgerufene Internationale Brustkrebstag am 1. Oktober weltweit zum Anlass genommen, anhand von Informations- und Aufklärungskampagnen Aufmerksamkeit auf die Erkrankung zu lenken und speziell das Thema Vorsorge ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken. „Werden bösartige Tumoren frühzeitig entdeckt, sind die Heilungschancen von Brustkrebs äußerst gut“, weiß Dr....

Jeder vierte Patient erhält die Diagnose bereits als Kind

Jeder vierte Patient erhält die Diagnose bereits als Kind
© magicmine / Fotolia.com

„In Deutschland sind etwa 400.000 Menschen von den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) Morbus Crohn und Colitis ulcerosa betroffen“, sagt der CED-Experte der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte, PD Dr. Bernd Bokemeyer. „Die Diagnose wird bei etwa einem Viertel der Patienten schon vor dem 18. Lebensjahr gestellt. Ein Viertel dieser erkrankten Jugendlichen hat seine Diagnose sogar schon vor dem zehnten Lebensjahr erhalten.“  

Darmkrebsmonat März: Alkohol ist ein wichtiger Risikofaktor für Darmkrebs

Darmkrebsmonat März: Alkohol ist ein wichtiger Risikofaktor für Darmkrebs
© karepa / Fotolia.com

Das Trinken von Alkohol ist gesellschaftlich breit akzeptiert, trotz der Risiken, die mit seinem Konsum einhergehen. Alkohol ist an der Entstehung von mehr als 200 Erkrankungen beteiligt, so die Autoren des Alkoholatlas Deutschland 2017. Leberschäden gehören dabei zu den weitgehend bekannten Folgen. Doch auch das Risiko für Darmkrebs steigt. Anlässlich des Darmkrebsmonats März macht die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) darauf aufmerksam, dass auch der vergleichsweise moderate Konsum von Alkohol das...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Rivaroxaban bei nv VHF – Hinweise auf Vorteile für Nieren vs. VKA"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.