Dienstag, 14. Juli 2020
Navigation öffnen

Medizin

30. Oktober 2019 Starkes Übergewicht verschlimmert Asthma

Bei Fettleibigen sammelt sich überschüssiges Fettgewebe nicht nur im Bauchraum an, sondern es wird auch in den Wänden der Bronchien abgelagert. Das führt zu einer Atemwegsverengung und offenbar auch zu vermehrten Entzündungsprozessen in der Lunge, die das Risiko für Asthmabeschwerden erhöhen. Darauf weisen die Lungenärzte der Deutschen Lungenstiftung unter Berufung auf aktuelle Studienergebnisse hin.
Anzeige:
Fettleibige Menschen (Body Mass Index (BMI) > 30 kg/m²) erkranken bekanntlich häufiger an Asthma als Menschen ohne Übergewicht und erleiden auch heftigere Asthma-Symptome. Bei den Betroffenen sammelt sich dabei das überschüssige Fett nicht nur im Bauchraum an, sondern wird auch in den Wänden der Bronchienäste abgelagert, wie Wissenschaftler aus Australien, Neuseeland und Kanada aktuell berichten. „Das in den Wänden der bronchialen Atemwege eingelagerte Fettgewebe führt – da es zusätzlichen Raum einnimmt und den Atemfluss behindert – zu einer Atemwegsverengung und offenbar auch zu vermehrten Entzündungsprozessen in der Lunge“, erläutert Prof. Adrian Gillissen, Reutlingen-Bad Urach. In der Untersuchung an 52 verstorbenen Patienten mit und ohne Asthma wurde nachgewiesen, dass der BMI der Studienteilnehmer direkt – und deshalb wahrscheinlich kausal - mit der Menge des eingelagerten Fettgewebes in den Atemwegen und mit der Dicke der Bronchialatemwände zusammenhängt.

Zu viel Fettgewebe behindert die Atmung und fördert Entzündungsprozesse

Bisher wurde der Zusammenhang zwischen Übergewicht bzw. Fettleibigkeit und einem häufigeren Auftreten von Asthmabeschwerden zum einen damit erklärt, dass überschüssiges Fettgewebe im Bauchraum eine physische Mehrbelastung darstellt - nicht nur für das Herz, sondern aufgrund der Gewichtlast der Fettmasse auch für die Lunge, da es die Atembewegungen einengt. Zum anderen speichert Fettgewebe nicht nur einfach Fett. Vielmehr ist es als ein eigenes Organsystem anzusehen, das bestimmte Stoffe (Cytokine wie z.B. Leptin) bildet, die bei Entzündungsprozessen eine Rolle spielen. Entzündungsprozesse wiederum sind häufig die Verursacher von Asthmabeschwerden und deren Verschlimmerung. Diese beiden Erklärungsansätze dürften nach wie vor ihre Gültigkeit haben. „Die neue Beobachtung, dass Adipositas auch eine Verdickung der bronchialen Atemwegswände verursacht, kann aber zusätzlich plausibel erklären, warum sich die Asthmabeschwerden bei Fettleibigen oft verschlimmern“, erklärt Prof. Gillissen.

Auf gesundes Körpergewicht achten

„Um eine zusätzliche Verengung der Atemwege durch die Einlagerung überschüssigen Fettgewebes zu verhindern und damit das Risiko für eine Verschlimmerung der Asthmabeschwerden zu senken, sollten Asthmatiker auf ein gesundes Körpergewicht achten und überschüssige Pfunde möglichst konsequent abbauen“, rät Prof. Gillissen.

Quelle: www.lungenaerzte-im-netz.de


Anzeige:
Basistext

Das könnte Sie auch interessieren

Wenn die Eltern trinken: Über 2,6 Millionen Kinder wachsen mit alkoholabhängigem Elternteil auf

Wenn die Eltern trinken: Über 2,6 Millionen Kinder wachsen mit alkoholabhängigem Elternteil auf
© Africa Studio / Fotolia.com

Kinder von alkoholkranken Eltern haben keinen normalen Alltag und ihre Sorgen beschränken sich nicht mehr auf Schule oder Freizeit-Aktivitäten. Oftmals müssen sie sich viel zu früh Aufgaben und Sorgen eines Erwachsenen stellen und sind der Situation ausgeliefert. In Deutschland leben mehr als 2,6 Millionen Kinder in einer solchen Situation. Mindestens ein Elternteil dieser Kinder ist alkoholabhängig.

Nüsse sind kein Ersatz für die Darmspiegelung

Nüsse sind kein Ersatz für die Darmspiegelung
© fredredhat / Fotolia.com

Magen-Darm-Ärzte mahnen zur Vorsicht bei Meldungen über bestimmte Nahrungsmittel, die vor Krebs schützen sollen. „Öffentliche Erklärungen wie gerade mal wieder von Ernährungswissenschaftlern der Uni Jena über den Schutzmechanismus von Nüssen sind eher irreführend als hilfreich“, betont Dr. Dagmar Mainz, die Sprecherin der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte. „Auch Nusskonsumenten sind vor Darmkrebs nicht gefeit. Sicherheit bietet nur die Darmspiegelung.“

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Starkes Übergewicht verschlimmert Asthma"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Nächtliche Ausgangssperre in Südafrika – Außerdem Maskenpflicht und Alkoholverbot (dpa, 12.07.2020).
  • Nächtliche Ausgangssperre in Südafrika – Außerdem Maskenpflicht und Alkoholverbot (dpa, 12.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden