Mittwoch, 12. August 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

02. Juli 2020 Typ-2-Diabetes: Orale Fixkombination Empagliflozin + Linagliptin ermöglicht hohe Flexibilität

Typ-2-Diabetes ist eine chronisch-progressive Erkrankung mit Folgen für Gefäße, Herz und Nieren. Das Leitsymptom ist die Hyperglykämie, aber häufig kommen weitere Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen und Übergewicht hinzu. Für eine Typ-2-Diabetestherapie, die sich an den individuellen Risikofaktoren und der Stoffwechselsituation orientiert, benötigen die behandelnden Ärzte Therapieoptionen. Für erwachsene Patienten mit Typ-2-Diabetes, die neben einer Therapie mit Metformin und Empagliflozin (Jardiance®)eine zusätzliche Blutzuckersenkung benötigen, gibt es die orale Therapieoption Empagliflozin und Linagliptin (Glyxambi®).
Anzeige:
Fachinformation
Glyxambi® ist die einzige Fixkombination auf dem deutschen Markt mit dem SGLT2-Hemmer Empagliflozin und dem DPP4-Hemmer Linagliptin. Eine Tablette enthält 10 mg oder 25 mg Empagliflozin und 5 mg Linagliptin (1). Die beiden unterschiedlichen Substanzen initiieren 2 komplementäre Wirkmechanismen: Der SGLT2-Hemmer Empagliflozin vermindert direkt und Insulin-unabhängig die Glucosemenge im Blut (2). Linagliptin führt zu einer langanhaltenden Erhöhung der Konzentrationen aktiver Inkretine und verbessert die körpereigene Insulinsekretion nahrungs(glucose)-abhängig (1, 3).

Doppelt so viele Patienten erreichen HbA1c-Therapieziel

„Viele Patienten mit Typ-2-Diabetes benötigen bei Fortschreiten der Erkrankung ergänzend zur Standardtherapie mit Metformin und Empagliflozin eine zusätzliche Blutzuckersenkung. Diese Patienten kann die Fixkombination näher an ihr individuelles Ziel heranbringen, denn unter der Fixkombination erreichen ungefähr doppelt so viele Patienten ihr HbA1c-Therapieziel wie unter der Einnahme der jeweiligen Einzelsubstanzen“, sagt Prof. Baptist Gallwitz, Stellvertretender Ärztlicher Direktor für Innere Medizin IV – Diabetologie, Endokrinologie und Nephrologie, Universitätsklinikum Tübingen.

DDG-Empfehlung

Eine gute Einstellung des HbA1c ist ein wichtiges Therapieziel, da mikrovaskuläre Folgeerkrankungen dadurch reduziert werden können. Auch die DDG empfiehlt in ihrer Praxisleitlinie eine frühzeitige Therapieeskalation, um die Stoffwechselparameter nicht zu weit aus dem individuellen Zielbereich entgleisen zu lassen (4).

Flexible Einnahme

Mit der Fixkombination haben Menschen mit Typ-2-Diabetes die Chance ihren Blutzucker mit einer oralen Typ-2-Diabetestherapie länger zu kontrollieren, bevor eine unterstützende Injektionstherapie erforderlich wird. Die Einnahme erfolgt patientenfreundlich einmal am Tag – unabhängig von Uhrzeit und Mahlzeiten (1). Die Fixkombination ist gut verträglich. Das Nebenwirkungsprofil entspricht dem bekannten Profil der beiden enthaltenen Einzelsubstanzen (2, 3). Die Langzeitdaten zur kardiovaskulären Sicherheit wurden aus 3 klinischen Studien abgeleitet, die jeweils mit den Einzelsubstanzen durchgeführt wurden (5-7). Die am häufigsten auftretenden Nebenwirkungen in Kombination mit Metformin waren Harnwegs- und Genitalinfektionen (1).
Die orale Fixkombination bietet Typ-2-Diabetespatienten neben der Therapie mit Metformin und Empagliflozin eine zusätzliche Blutzuckersenkung.

Quelle: Boehringer Ingelheim

Literatur:

(1) Fachinformation Glyxambi®, Stand Oktober 2019.
(2) Fachinformation Jardiance®, Stand Oktober 2019.
(3) DeFronzo R A et al.: Combination of Empagliflozin and Linagliptin as Second-Line Therapy in Subjects With Type 2 Diabetes Inadequately Controlled on Metformin. Diabetes Care 2015; 38: 384–393.
(4) Landgraf R et al. Therapie des Typ-2-Diabetes. Diabetologie 2019; 14 (Suppl 2): S167–S187. Abrufbar unter: https://www.deutschediabetesgesellschaft.de/fileadmin/Redakteur/Leitlinien/Praxisempfehlungen/2019/06_Therapie-Typ-2-Diabetes_Landgraf_DDG.pdf (letzter Zugriff: Mai 2020).
(5) Zinman B et al.: Empagliflozin, cardiovascular outcomes, and mortality in type 2 diabetes. N Engl J Med 2015; 373: 2117–28.
(6) Rosenstock J. et al.: Cardiovascular and renal microvascular outcome study with linagliptin in patients with type 2 diabetes mellitus at high vascular risk. JAMA 2019; 321:1, 69-79.
(7) Rosenstock J, et al. Effect of Linagliptin vs Glimepiride on Major Adverse Cardiovascular Outcomes in Patients With Type 2 Diabetes. The CAROLINA Randomized Clinical Trial. JAMA, 2019;322(12):1155-1166. Abrufbar unter: doi:10.1001/jama.2019.13772. Letzter Abruf: Mai 2020.


Anzeige:

Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Typ-2-Diabetes: Orale Fixkombination Empagliflozin + Linagliptin ermöglicht hohe Flexibilität"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden