Sonntag, 31. Mai 2020
Navigation öffnen

Medizin

06. April 2020 pAVK: Daten zu Entwicklungspräparat Vericiguat und Rivaroxaban

Auf dem virtuellem 69. Jahreskongress des American College of Cardiology (ACC) werden neue klinische Daten zu dem Entwicklungspräpat Vericiguat sowie zum Faktor-Xa-Inhibitor Rivaroxaban (Xarelto®) präsentiert. Der wissenschaftliche Kongress fand vom 28.-30. März 2020 zusammen mit dem World Congress of Cardiology statt (ACC.20/WCC Virtual).
Anzeige:
Fachinformation
Daten zu Vericiguat

Die Phase-III-Studie VICTORIA untersuchte die Wirksamkeit und Sicherheit des Entwicklungspräparats Vericiguat im Vergleich zu Placebo, in Kombination mit verfügbaren Medikamenten zur Behandlung der Herzinsuffizienz, bei Patienten mit sich verschlechternder chronischer Herzinsuffizienz und verminderter Ejektionsfraktion (heart failure with reduced ejection fraction, HFrEF <45%). Die Patienten in der VICTORIA-Studie hatten ein höheres Risiko als Patienten in anderen aktuellen Studien zu Herzinsuffizienz.
Die Studie wurde im November 2019 abgeschlossen, nachdem der primäre Endpunkt erreicht worden war. Die Ergebnisse zeigen die Überlegenheit von Vericiguat bei der Verlängerung der Zeit bis zum ersten Eintreten des kombinierten Endpunkts aus kardiovaskulärem Tod oder Hospitalisierung aufgrund von Herzinsuffizienz. Vericiguat wird gemeinsam von Bayer und MSD (in den USA und Kanada unter dem Namen Merck & Co., Inc. geläufig) entwickelt.
Die Ergebnisse der VICTORIA-Studie liefern die ersten Phase-III-Daten für Vericiguat. Als Stimulator der löslichen Guanylatcyclase (sGC) ist Vericiguat der erste Vertreter dieser Therapieklasse, der zur Behandlung von Patienten mit sich verschlechternder chronischer Herzinsuffizienz entwickelt wird.

Daten zu Rivaroxaban

Es existiert derzeit keine antithrombotische Kombinationstherapie mit nachgewiesener Wirksamkeit, die das kombinierte Risiko von Major-Amputationen und ischämischen Ereignissen an den Gliedmaßen nach einer peripheren Revaskularisierung senkt.
Die VOYAGER PAD-Studie untersuchte Rivaroxaban in der vaskulären Dosierung, 2,5 mg 2 Mal täglich in Kombination mit 100 mg Acetylsalicylsäure (ASS) einmal täglich, im Vergleich zu ASS allein in derselben Dosierung. Ziel war die Verminderung des Risikos für den kombinierten Studienendpunkt aus kardiovaskulären Ereignissen (Herzinfarkt, ischämischer Schlaganfall und kardiovaskulärer Tod) und Ereignissen an den Gliedmaßen (akute Extremitätenischämie und Major-Amputation aufgrund einer Durchblutungsstörung), bei Patienten mit symptomatischer peripherer arterieller Verschlusskrankheit nach Revaskularisierung der unteren Gliedmaßen.

Quelle: Bayer


Anzeige:

Das könnte Sie auch interessieren

Mit achtsamer Lebensweise Burn-out vorbeugen

Mit achtsamer Lebensweise Burn-out vorbeugen
© natalialeb - stock.adobe.com

Nach einer Studie des Lebensversicherungskonzerns Swiss Life lag der Personalausfall im Jahr 2018 zu 37 Prozent an Krankheiten bedingt durch psychische Belastung am Arbeitsplatz. Zu den häufigsten Gründen der Krankmeldungen zählten Burn-out und Depressionen. „Menschen leben heute in einer Welt von stetiger Erreichbarkeit. Auch am späten Abend nach der eigentlichen Arbeitszeit, am Wochenende oder sogar im Urlaub erreichen sie E-Mails oder Anrufe, sodass sie nicht zur Ruhe kommen. Deshalb fühlen sich immer mehr Menschen körperlich sowie emotional...

Ausgewogene Ernährung reduziert Krebsrisiko

Ausgewogene Ernährung reduziert Krebsrisiko
© Daniel Vincek / Fotolia.com

Mit einer ausgewogenen und ballaststoffreichen Ernährung erhält der Körper nicht nur wertvolle Nährstoffe wie Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette, sondern auch wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Umgekehrt gilt: Mit dem stetigen Bevorzugen bestimmter Lebens- und Genussmittel schadet man der eigenen Gesundheit. „Das heißt, schon mit der Ernährung kann das Risiko für Darmkrebs erhöht oder gesenkt werden“, betont Lars Selig, Leiter des Ernährungsteams am Universitätsklinikum Leipzig (UKL). „Also: Nicht...

13 Prozent der Deutschen glauben, Rheuma sei eine Krankheit des Alters

13 Prozent der Deutschen glauben, Rheuma sei eine Krankheit des Alters
© wavebreak3 / fotolia.com

Rheuma ist keine Frage des Alters Rheumatoide Arthritis ist eine von mehr als 200 verschiedenen Rheuma-Erkrankungen Welt-Rheuma-Tag am 12. Oktober   Mehr als jeder Zehnte glaubt, Rheuma sei eine altersbedingte Krankheit, die einfach hingenommen werden müsste (1). Das ergab eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen anläßlich des Welt-Rheuma-Tages am 12. Oktober im Auftrag des Biotechnologie-Unternehmens Amgen. Dabei kann die Erkrankung in jedem Lebensalter auftreten. Auch viele junge Menschen erkranken an Rheuma: Rund 20.000 Kinder und...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"pAVK: Daten zu Entwicklungspräparat Vericiguat und Rivaroxaban"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Trump bricht US-Beziehung zur WHO ab – Weil er die WHO neben China als verantwortlich für die SARS-CoV-2-Pandemie erachtet, hat der US-Präsident den Austritt der USA aus der WHO beschlossen (dpa, 30.05.2020).
  • Trump bricht US-Beziehung zur WHO ab – Weil er die WHO neben China als verantwortlich für die SARS-CoV-2-Pandemie erachtet, hat der US-Präsident den Austritt der USA aus der WHO beschlossen (dpa, 30.05.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden