Mittwoch, 14. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Pneumovax
Pneumovax
Medizin
28. Januar 2021

Typ-2-Diabetes: Fixkombination aus Basalinsulin und GLP-1-Analogon

Eines der Highlights im Bereich Diabetes war im Jahr 2020 die Einführung von iGlarLixi (Suliqua®) (30-60), der einzigen in Deutschland verfügbaren Fixkombination aus einem Basalinsulin (Insulin glargin 100 Einheiten (E)/Milliliter (ml)) und einem GLP-1-Analogon (Lixisenatid 33 Mikrogramm (µg)/ml; iGlarLixi). „iGlarLixi (30-60) kann als Ergänzung zu Diät und Bewegung zusätzlich zu Metformin ± SGLT-2-Inhibitoren bei der Behandlung von Menschen mit Typ-2-Diabetes eingesetzt werden, die mit einer basalunterstützten oralen Therapie (BOT) mit ≥ 30 Einheiten Basalinsulin pro Tag keine zufriedenstellende glykämische Kontrolle erreichen“ (1), so Prof. Dr. Matthias Blüher, Leipzig, und betonte: „Mit iGlarLixi erreichten signifikant mehr Patienten einen HbA1c-Zielwert unter 7% als mit dem Basalinsulin, jeweils mit oder ohne Metformin.“ (2)
Anzeige:
FIASP
 
Im Fokus: Patienten mit zu hohem HbA1c bei akzeptablem Nüchternblutzucker

Anhand einer Kasuistik machte Blüher deutlich, welche Patienten mit Typ-2-Diabetes von der Fixkombination iGlarLixi profitieren können: „Bei diesen Patienten liegt der HbA1c-Wert trotz einer BOT oberhalb des individuellen Zielwertes, gleichzeitig ist der Nüchternblutzucker-Wert akzeptabel bzw. es zeigt sich ein Glukoseanstieg über den Tag. Eine weitere Dosissteigerung des Basalinsulins würde bei diesen Patienten mit vermehrten insbesondere nächtlichen Hypoglykämien einhergehen.“ Bei der Behandlung mit einer Fixkombination von Insulin glargin 100 E/ml und Lixisenatid senkt das Basalinsulin primär den Nüchternblutzucker und das GLP-1-Analogon sorgt für eine verzögerte Magenentleerung und die Glättung postprandialer Glukoseexkursionen (3-6).

Effektivere HbA1c-Senkung unter der Fixkombination vs. Insulin glargin 100 E/ml

Die Zulassung von iGlarLixi basiert unter anderem auf der randomisierten, kontrollierten LixiLan-L-Studie. Sie verglich das Wirksamkeits- und Sicherheitsprofil von iGlarLixi mit dem von Insulin glargin (100 E/ml) jeweils zusätzlich zu einer Metformin-Therapie. Eingeschlossen waren über 700 erwachsene Patienten mit Typ-2-Diabetes, die unter einer BOT über mindestens 6 Monate keine zufriedenstellende glykämische Kontrolle erreichten (HbA1c zwischen 7,5%und 10%). In einer 6-wöchigen Run-in-Phase erfolgte die Einstellung mit Insulin glargin 100 E/ml auf einen Nüchternblutzucker-Zielwert zwischen 80 bis 100 mg/dl (4,4 bis 5,6 mmol/l), anschließend wurden die Patienten, deren Nüchternblutzucker ≤ 140 mg/dl (≤ 7,8 mmol/l) war bei einem HbA1c von 7 bis 10%, auf iGlarLixi umgestellt oder die Behandlung mit Insulin glargin (100 E/ml) fortgesetzt (2).
 
Die Studie erreichte ihren primären Endpunkt

Nach 30 Wochen profitierten Patienten unter iGlarLixi von einer signifikant stärkeren Senkung ihrer HbA1c-Werte als unter Insulin glargin 100 E/ml (p < 0,0001), beide mit oder ohne Metformin gegeben. Unter iGlarLixi erreichten außerdem signifikant mehr Patienten einen HbA1c-Wert von unter 7% als unter Insulin glargin 100 E/ml ohne GLP-1-Analogon (54,9% vs. 29,6%; 95%-KI 18,9 bis 32,1; p < 0,0001). Das Gewicht sank um 0,7 kg unter iGlarLixi, während es um 0,7 kg unter Insulin glargin 100 E/ml stieg, wodurch sich ein signifikanter Gewichtsvorteil von -1,4 kg zugunsten von iGlarLixi zeigte (95%-Konfidenzintervall -1,9 bis -0,9; p < 0,0001). Der prozentuale Anteil an Patienten mit einem hypoglykämischen Ereignis bzw. die hypoglykämischen Ereignisse pro Patientenjahr waren in beiden Studienarmen vergleichbar (2).
 
Subgruppenanalysen der LixiLan-L-Studie zeigten darüber hinaus, dass die effektivere Wirkung von iGlarLixi praktisch unabhängig vom Ausgangs-HbA1c sowie der Diabetesdauer zu Studienbeginn war (7, 8).
 
„Die Therapie von Menschen mit Typ-2-Diabetes ist in vielen Fällen ein Balanceakt zwischen Hyper- und Hypoglykämie, bei dem auch noch das Gewicht des Patienten stabil gehalten werden soll. Die neue Fixkombination aus Basalinsulin und GLP-1-Analogon ist eine wertvolle Ergänzung der Therapiemöglichkeiten für diese Patienten“, so das Fazit von Blüher.

Quelle: Sanofi

Literatur:

(1) Fachinformation Suliqua®, Stand Juli 2020
(2) Aroda VR et al. Diabetes Care 2016;39:1972-80
(3) Balena R et al. Diab Obes Metab 2013;485-502
(4) Wang Z et al. Diab Care 2010;1555-60
(5) Baggio LL, Drucker DJ Gastroenterol 2007;132:2131-57
(6) Holst JJ et al. Physiol Rev 2007;87:1409-39
(7) Niemöller E et al. Diabetes Ther 2018;9:373-82
(8) Blonde L et al. Diabetes Ther 2020;11:1007–1015


Anzeige:
Medical Cloud
Medical Cloud
 

Das könnte Sie auch interessieren

Darmkrebsmonat März: Alkohol ist ein wichtiger Risikofaktor für Darmkrebs

Darmkrebsmonat März: Alkohol ist ein wichtiger Risikofaktor für Darmkrebs
© karepa / Fotolia.com

Das Trinken von Alkohol ist gesellschaftlich breit akzeptiert, trotz der Risiken, die mit seinem Konsum einhergehen. Alkohol ist an der Entstehung von mehr als 200 Erkrankungen beteiligt, so die Autoren des Alkoholatlas Deutschland 2017. Leberschäden gehören dabei zu den weitgehend bekannten Folgen. Doch auch das Risiko für Darmkrebs steigt. Anlässlich des Darmkrebsmonats März macht die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) darauf aufmerksam, dass auch der vergleichsweise moderate Konsum von Alkohol das...

Weltglaukomtag am 12. März 2021: Lasern als Alternative zu Augentropfen bei grünem Star

Weltglaukomtag am 12. März 2021: Lasern als Alternative zu Augentropfen bei grünem Star
©Sergey Nivens - stock.adobe.com

Der grüne Star ist eine der häufigsten Ursachen für Erblindung in der westlichen Welt, in Deutschland sind etwa eine Million Menschen betroffen. Um das Fortschreiten des Augenleidens aufzuhalten, werden meistens Augentropfen eingesetzt. Neue Studien belegen, dass eine Laserbehandlung ähnlich wirkungsvoll sein kann wie eine medikamentöse Behandlung. Anlässlich des Weltglaukomtages empfehlen Experten der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) daher, Lasern als Alternative zu Augentropfen bei einigen Formen des grünen Stares anzubieten, die noch...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Typ-2-Diabetes: Fixkombination aus Basalinsulin und GLP-1-Analogon"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Kabinett beschließt Bundes-Notbremse: Nächtliche Ausgangssperren und geschlossene Läden
  • Kabinett beschließt Bundes-Notbremse: Nächtliche Ausgangssperren und geschlossene Läden