Freitag, 30. Oktober 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Ozempic

Medizin

Oktober 2020

Organoide aus menschlichem Darmgewebe: Ersatz für Tierversuche

Organoide aus menschlichem Darmgewebe: Ersatz für Tierversuche
© filin174 - stock.adobe.com

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) haben aus menschlichem Darmgewebe, das routinemäßig bei Operationen anfällt, so genannte Darmorganoide gezüchtet. Diese kleinen „Miniatur-Därme“ können für molekularbiologische Untersuchungen eingesetzt werden und ermöglichen es, Forschungsergebnisse direkt auf den Menschen zu übertragen und damit Tierversuche zu vermeiden.  

Start der öffentlichen Konsultationsphase: Nationale VersorgungsLeitlinie COPD

Start der öffentlichen Konsultationsphase: Nationale VersorgungsLeitlinie COPD
© Sebastian Kaulitzki - stock.adobe.com

Die Nationale VersorgungsLeitlinie COPD wird seit 2017 kapitelweise aktualisiert. Jetzt stehen die Themen „Definition und Epidemiologie“, „Diagnostik und Monitoring“, „Tabakentwöhnung“, „nicht-medikamentöse Therapie“, „medikamentöse Therapie“, „Medizinische Rehabilitation“ und „Versorgungskoordination“ für die öffentliche Konsultation bereit. Die erste Teilpublikation der Nationalen VersorgungsLeitlinie (NVL) COPD steht ab sofort bis zum 19. November 2020 zur öffentlichen...

Typ-2-Diabetes: Signifikante Verlängerung der TIR unter Insulin degludec

Typ-2-Diabetes: Signifikante Verlängerung der TIR unter Insulin degludec
© Dmitry Lobanov / Fotolia.com

Insulin degludec (Tresiba®) kann im Vergleich zu Insulin glargin 100 E/ml bei Menschen mit Typ 2 Diabetes mit mindestens einem Risikofaktor für Hypoglykämien die prozentuale Zeit im glykämischen Zielbereich (Time-in-Range, TIR) signifikant verlängern (1). Zudem zeigt eine Post-hoc-Analyse exploratorisch, dass mit Insulin degludec die prozentuale Zeit unterhalb des Zielbereichs (Time-below-Range, TBR) in der Nacht verkürzt werden kann (1). Zu diesen Ergebnissen kam eine Phase-IV-Studie (1), deren Daten erstmals im Rahmen der 56. Jahrestagung der...

COVID-19: Verkürzte Genesungszeit und Verringerung der Mortalitätsrate unter Remdesivir

COVID-19: Verkürzte Genesungszeit und Verringerung der Mortalitätsrate unter Remdesivir
© Tobias Arhelger - stock.adobe.com

Das New England Journal of Medicine (NEJM) hat die endgültigen Ergebnisse der doppelblinden, Placebo-kontrollierten Phase-III-ACTT-1-Doppelblindstudie des National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) mit dem antiviralen Prüfpräparat Remdesivir (Veklury®) veröffentlicht. Der Wirkstoff soll zur Behandlung von Erwachsenen, die mit leichtem bis schwerem COVID-19 hospitalisiert sind, eingesetzt werden. Die Ergebnisse zeigen, dass die Behandlung mit Remdesivir bei COVID-19-Patienten zu konsistenten, klinisch bedeutsamen Verbesserungen im Vergleich zu...

VTE bei COVID-19-Patienten

VTE bei COVID-19-Patienten
© Axel Kock - stock.adobe.com

Prof. Anne Angellilo-Scherrer, Bern, Schweiz, gab einen Einblick in den Stand der Forschung zu Venösen Thromoembolien (VTE) bei COVID-19-Patienten: „Zu Beginn der Pandemie, als wir die Serie von VTE-Komplikationen bei COVID-19-Patienten sahen, hatten wir Angst. Darüber hinaus verstanden wir die bei COVID-19-Patienten beobachteten Gerinnungsveränderungen nicht. Das führte unter den Fachärzten zunächst zu dem Trend, die Antikoagulation bei COVID-19-Patienten zu intensivieren“.

COVID-19: Die Impfstoffentwicklung

COVID-19: Die Impfstoffentwicklung
© Andreas Prott - stock.adobe.com

Bei den „COVID-19-Essentials“ der Jahrestagung 2020 der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO) stellte Dr. Rolf Hömke, vfa, das aktuelle Scoreboard zur Entwicklung der COVID-19-Impfstoffe vor. Momentan befinden sich 166 Studien in der Erprobungsphase an Tieren, 15 sind in die klinische Phase eingetreten, 12 in Phase II und 10 in Phase III. Die Phase-I-Studien umfassen je 10-30 Probanden, die Phase-II-Studien je 50.000, und an den Phase-III-Studien nehmen je 30.000-60.000 Probanden teil. Darüber hinaus prüft die European...

Rolle der T-Zellen bei der SARS-CoV-2-Virusabwehr

Der Arbeitsgruppe (AG) von PD Dr. Juliane Walz der Klinischen Kooperationseinheit Translationale Immunologie (KKE) am Universitätsklinikum Tübingen und der Abteilung für Immunologie des Tübinger Interfakultären Instituts für Zellbiologie ist es nun gelungen, die Zielstrukturen (T-Zell-Epitope) für eine T-Zellantwort gegen SARS-CoV-2 zu identifizieren. Für die Arbeit wurden insgesamt mehr als 180 Probanden nach überstandener COVID-19-Erkrankung untersucht. Die im Rahmen der Studie identifizierten T-Zell-Epitope ermöglichten den Nachweis,...

Herzinsuffizienz: Reduktion kardiovaskulärer Todesfälle in Phase-III-Studie

Herzinsuffizienz: Reduktion kardiovaskulärer Todesfälle in Phase-III-Studie
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Die Topline-Ergebnisse von GALACTIC-HF, einer zentralen klinischen Phase-III-Studie zum Einsatz von Omecamtiv-Mecarbil bei Herzinsuffizienz-Patienten mit reduzierter Ejektionsfraktion (HFrEF), liegen vor. Die Ergebnisse zeigen, dass die Behandlung mit Omecamtiv-Mecarbil den primären kombinierten Wirksamkeitsendpunkt mit einer statistisch signifikanten Reduktion von kardiovaskulären (CV) Todesfällen oder Herzinsuffizienz-Ereignissen (Hospitalisierung wegen Herzinsuffizienz und andere dringende Behandlungen wegen Herzinsuffizienz) im Vergleich zu Placebo bei Patienten mit...

Übertragung von COVID-19: Aerosole deutlich infektiöser als Tränenflüssigkeit oder Bindehaut

Übertragung von COVID-19: Aerosole deutlich infektiöser als Tränenflüssigkeit oder Bindehaut
© andreaskoch02 - stock.adobe.com

SARS-CoV-2 ist hochgradig infektiös und wird hauptsächlich durch das Einatmen von Tröpfchen oder Aerosolen übertragen. Können sich Menschen aber auch über die Augen mit dem Virus infizieren? Einige Berichte weisen darauf hin, dass eine Ansteckung über die Schleimhäute, einschließlich der Bindehaut, möglich sei. Auf der heutigen Kongress-Pressekonferenz zum Kongress der DOG Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) diskutierten Experten, ob die Bindehaut oder der Tränenfilm Eintritts- oder Austrittspforten für das Virus sein...

Rötelnvirus: Ursprung im Tierreich?

 Rötelnvirus: Ursprung im Tierreich?
© pit24 - stock.adobe.com

Bisher galt der Mensch als einziger natürlicher Wirt des Rötelnvirus (Rubellavirus), Erreger der Röteln („German Measles“). Der Ursprung der Rötelnviren war allerdings nach wie vor unbekannt. In zwei unabhängigen Studien aus den USA und Deutschland wurden nun erstmals näher mit dem Rötelnvirus verwandte Viren auch bei Tieren nachgewiesen. Beide Viren zeigen große strukturelle Ähnlichkeiten mit dem Rötelnvirus und weisen drauf hin, dass dessen Ursprung im Tierreich zu suchen ist. Die Studienergebnisse wurden jetzt gemeinsam in...

Beinvenenthrombosen und Lungenembolien bei COVID-19 Patienten

In einer systematischen Übersichtsarbeit aller weltweit publizierten Daten zum Thema „Thrombose und Lungenembolie bei COVID-19-PatientInnen“ konnten Cihan Ay, Stephan Nopp, und Florian Moik von der Universitätsklinik für Innere Medizin I, Klinische Abteilung für Hämatologie und Hämostaseologie, Wien, nun erstmals genaue Daten zum Thromboserisiko von hospitalisierten COVID-19 PatientInnen ermitteln. Während Patienten, die zwar stationär, aber nicht auf einer Intensivstation betreut werden müssen, ein Risiko von 5-11% haben, erleiden...

Förderpreis für Psychoonkologie 2020: Folgen krebsbedingter Einbußen

Der Reinhold-Schwarz-Förderpreis für Psychoonkologie 2020, dotiert mit 2.500 €, wird dieses Jahr in gleichen Teilen an zwei Preisträgerinnen vergeben. Am 17.09.20 erhielt Dr. Sara Lena Lückmann vom Institut für Medizinische Epidemiologie, Biometrie und Informatik der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg die Auszeichnung für ihre Arbeit zum Thema „Coping mechanisms for financial toxicity: a qualitative study of cancer patients’ experiences in Germany“. Als zweite gleichwertige Preisträgerin...

Innovatives Projekt zur Ethikberatung mit Anerkennungs- und Förderpreis ausgezeichnet

Zum Abschluss ihres 13. Kongresses hat die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) zum 13. Mail den „Anerkennungs- und Förderpreis für ambulante Palliativversorgung“ verliehen. Im Rahmen einer virtuellen Verleihung wurden 3 Preise vergeben, ein erster und 2 gleichwertige zweite, die sich nach Bewertung der DGP-Jury entlang der Kriterien Modellcharakter, Innovation, Originalität, Übertragbarkeit, Inspiration und Aktualität als preiswürdig erwiesen haben. Der insgesamt mit 10.000 € dotierte Preis wird seit 2008 jährlich von...

DGN: Fast 60% der Deutschen leiden unter einer neurologischen Erkrankung

DGN: Fast 60% der Deutschen leiden unter einer neurologischen Erkrankung
© adimas - stock.adobe.com

Neurologische Erkrankungen stellen in der EU die dritthäufigste Ursache von Behinderungen und vorzeitigen Todesfällen dar. In Europa und auch in Deutschland sind fast 60% der Bevölkerung von einer neurologischen Erkrankung betroffen. Da die Prävalenz wahrscheinlich mit der fortschreitenden Alterung der Gesellschaft weiter zunehmen wird, fordert die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) von der Gesundheitspolitik, die Versorgungsstrukturen entsprechend zu stärken und Präventionsprogramme auf den Weg zu bringen. Denn die Zahlen zeigen auch, dass eine...

Multiple Sklerose: Schneller Wirkeintritt unter Cladribin

Multiple Sklerose: Schneller Wirkeintritt unter Cladribin
© ag visuell - stock.adobe.com

Neue Wirksamkeitsdaten aus der Phase-IV-Studie MAGNIFY-MS zu MAVENCLAD® (Cladribin-Tabletten) zeigten bei den Patienten mit schubförmiger Multipler Sklerose (RMS) einen schnellen Wirkeintritt bereits nach einem Monat (1). Dies spiegelte sich in der veränderten kombinierten Anzahl einzelner aktiver Läsionen (sogenannte Combine Unique Active Lesions, CUA) in der Magnetresonanztomographie (MRT) wider (1). Die Daten belegten außerdem eine signifikante Reduzierung der mittleren Anzahl T1-Gadolinium-anreichernder (Gd+) Läsionen (1).

Alzheimer: 17 Medikamente im letzten Erprobungsstadium

Alzheimer: 17 Medikamente im letzten Erprobungsstadium
© Orawan - stock.adobe.com

"Eine Alzheimer-Demenz bedeutet großes Leid für die Betroffenen und ihre Angehörigen. Die verfügbaren Medikamente können den geistigen Verfall nur zeitweilig bremsen. Deshalb arbeiten forschende Pharma-Unternehmen beständig weiter daran, Alzheimer medikamentös aufzuhalten." Das sagt Han Steutel, Präsident des Verbands der forschenden Pharma-Unternehmen (vfa), heute mit Blick auf den Welt-Alzheimer-Tag am 21. September. Allein 13 Unternehmen des vfa arbeiten an neuen Alzheimer-Medikamenten. Dazu kommen weitere Firmen weltweit.

Asthma: Kostenlose Trainings-App

Asthma: Kostenlose Trainings-App
© Syda Productions / Fotolia.com

Ab sofort ist für alle Menschen mit Asthma die kostenlose Trainings-App des Projekts ‘Atemwege gemeinsam gehen – Motivation für Menschen mit schwerem Asthma’ (AGG) verfügbar (App Store, Google Play Store). Das von Lungenfachärzten und Sportwissenschaftlern speziell für Menschen mit Asthma entwickelte Trainingsprogramm kombiniert Ausdauereinheiten mit Kraftübungen. Betroffene können je nach persönlicher Konstitution in Absprache mit behandelnden ÄrztInnen verschiedene Übungskombinationen nutzen. Das Ziel: Menschen mit...

Chronische Schmerzen: Effektive Schmerztherapie während der Pandemie

Chronische Schmerzen: Effektive Schmerztherapie während der Pandemie
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Starke chronische Rückenschmerzen sind oft durch einen “Mixed Pain” charakterisiert. Patienten mit dieser Mischform aus nozizeptiven und neuropathischen Schmerzen benötigen eine Therapie, die ihre Schmerzen effektiv kontrolliert, und dabei vor allem auch die schmerzbedingt beeinträchtigte Funktionalität und Lebensqualität bessert. Dass das Opioidanalgetikum Tapentadol (Palexia® retard) mit seinem dualen Wirkmechanismus gegenüber klassischen Opioiden im Hinblick auf die gastrointestinale Verträglichkeit und die Verbesserung der...

EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Bundesweite Kontaktbeschränkungen ab 02. November 2020 – Früher als angekündigt soll die Pandemie mit massiven Kontaktbeschränkungen gestoppt werden (dpa, 28.10.2020).
  • Bundesweite Kontaktbeschränkungen ab 02. November 2020 – Früher als angekündigt soll die Pandemie mit massiven Kontaktbeschränkungen gestoppt werden (dpa, 28.10.2020).