Freitag, 30. Oktober 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Ozempic

Medizin

Beiträge zum Thema: Diabetes Typ II

Oktober 2020

Diabetes mellitus: Schnelleres Mahlzeiten-Insulin näher an der Physiologie

Entgleisungen der postprandialen Glukose (PPG) haben, dies ist unter Diabetologen Commen sense, negative Auswirkungen auf das Outcome. Daher stellt das neu auf dem Markt verfügbare Insulin lispro (Lyumjev®), welches einen schnelleren Wirkeintritt bei einer kürzeren Wirkdauer ermöglicht einen weiteren Schritt in Richtung effizienterer Behandlung durch eine physiologischere Insulinwirkung dar. Prof. Dr. med. Thomas Forst, Mainz, erklärte auf einem Online-Event von Lilly die Vorteile der neuen Formulierung, zudem wurden die Zulassungsstudien vorgestellt.  

Diabetes Typ 1 und Typ 2: VDBD als stellungnahmeberechtigte Organisation in den G-BA aufgenommen

In Deutschland trifft der Gesetzgeber die grundsätzlichen Entscheidungen zum Leistungsanspruch der circa 73 Millionen gesetzlich Krankenversicherten. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) als höchstes Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung im deutschen Gesundheitswesen hat die Aufgabe, den Leistungskatalog der Krankenkassen nach dem allgemein anerkannten Stand der medizinischen Erkenntnisse konkret zu definieren. In die jeweiligen Beratungsprozesse des G-BA fließen über Stellungnahmeverfahren schriftliche und mündliche Einschätzungen und...

Typ-2-Diabetes: Signifikante Verlängerung der TIR unter Insulin degludec

Typ-2-Diabetes: Signifikante Verlängerung der TIR unter Insulin degludec
© Dmitry Lobanov / Fotolia.com

Insulin degludec (Tresiba®) kann im Vergleich zu Insulin glargin 100 E/ml bei Menschen mit Typ 2 Diabetes mit mindestens einem Risikofaktor für Hypoglykämien die prozentuale Zeit im glykämischen Zielbereich (Time-in-Range, TIR) signifikant verlängern (1). Zudem zeigt eine Post-hoc-Analyse exploratorisch, dass mit Insulin degludec die prozentuale Zeit unterhalb des Zielbereichs (Time-below-Range, TBR) in der Nacht verkürzt werden kann (1). Zu diesen Ergebnissen kam eine Phase-IV-Studie (1), deren Daten erstmals im Rahmen der 56. Jahrestagung der...

Typ-2-Diabetes: Kardiovaskuläre Risiken frühzeitig erkennen

Typ-2-Diabetes: Kardiovaskuläre Risiken frühzeitig erkennen
© freshidea / Fotolia.com

Ein frühzeitiges kardiovaskuläres Risikomanagement spielt in der multifaktoriell ausgerichteten Behandlung des Typ 2 Diabetes eine immer größere Rolle. Diese Entwicklung spiegelt sich nicht nur in den nationalen (1) und internationalen (2, 3) Empfehlungen aus dem Fachbereich Diabetes wider, sondern auch fachübergreifend in den aktualisierten Leitlinien der European Society of Cardiology (ESC), die in Kooperation mit der European Association for the Study of Diabetes (EASD) erstellt wurden (4). Zur Behandlung von Patienten mit Typ 2 Diabetes und atherosklerotischen...

September 2020

Diabetes: Vorgefüllte Patrone erspart Wiederbefüllen leerer Insulinreservoire

Diabetes: Vorgefüllte Patrone erspart Wiederbefüllen leerer Insulinreservoire
© Bernhard Schmerl - stock.adobe.com

Menschen mit Diabetes, die eine Insulinpumpe tragen, können ab dem 1. Oktober 2020 von der vorgefüllten Fiasp® PumpCart® Patrone profitieren. Fiasp® PumpCart® soll den Patienten den Einstieg in die Pumpentherapie erleichtern. Eine Patrone dieser Applikationsform enthält 1,6 ml (160 Einheiten) des kurz wirksamen Insulinanalogons Fiasp® (1). Sie ist aktuell kompatibel mit den Insulinpumpen Accu-Chek® Insight (1). Die Patrone kann in nur einem Schritt in die Insulinpumpe eingesetzt werden...

Kardiovaskuläre Ereignisse: Cholesterinsenkende Wirkstoffe reduzieren Risiko

Kardiovaskuläre Ereignisse: Cholesterinsenkende Wirkstoffe reduzieren Risiko
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Mehr Patienten könnten von einer Kombination cholesterinsenkender Wirkstoffe zur Senkung des Schlaganfall- und Herzinfarktrisikos profitieren. Neue Ergebnisse aus einer großen europäischen Studie mit Patienten aus 18 Ländern, darunter Großbritannien, zeigen, dass viele Patienten durch die Einnahme von Statinen ihr Risiko senken können. Dabei könnten diejenigen mit dem höchsten Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse besonders von der Kombination mehrerer lipidsenkender Arzneimittel profitieren.

Neues Insulin lispro: Weiterentwicklung kommt dem physiologischen Insulin noch näher

Neues Insulin lispro: Weiterentwicklung kommt dem physiologischen Insulin noch näher
Fotolia_211985225_Subscription_Monthly_XL.jpg

In Deutschland steht ab September 2020 das neue Insulin lispro Lyumjev® zur Behandlung von Erwachsenen mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes zur Verfügung. Die Weiterentwicklung des bewährten Insulin lispro Humalog® kommt der physiologischen Insulinwirkung stoffwechselgesunder Menschen noch näher. Studien belegen, dass das neue Insulin die postprandiale Glukosekontrolle sowie die Zeit im Zielbereich  am Tag verbessern kann ohne die Gefahr von Hypoglykämien zu erhöhen (1, 2).

Dritte Befragung für Digitalisierungs- und Technologiereport Diabetes gestartet

Dritte Befragung für Digitalisierungs- und Technologiereport Diabetes gestartet
© Andrey Popov - stock.adobe.com

Wie hat sich die Einstellung der Diabetologinnen und Diabetologen im Vergleich zum Vorjahr geändert? Wie bedeutsam sind Online-Schulungen oder Videosprechstunden in Zeiten von Corona geworden? Die dritte Befragung für den Digitalisierungs- und Technologiereport Diabetes 2021 (D.U.T-Report) rückt dieses Jahr auch die Meinung der Diabetesberaterinnen und -berater in den Fokus. Vom 15. August bis zum 1. Oktober 2020 kann an der Umfrage des Forschungsinstituts Diabetes-Akademie Bad Mergentheim (FIDAM) teilgenommen werden.

Dapagliflozin: Reduktion des Risikos für Niereninsuffizienz und Tod kardiovaskulärer oder renaler Ursache

Dapagliflozin: Reduktion des Risikos für Niereninsuffizienz und Tod kardiovaskulärer oder renaler Ursache
© womue - stock.adobe.com

Dapagliflozin (Forxiga®) ist das erste Medikament, das in einer Studie mit renalen Endpunkten bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz (CKD) mit und ohne Typ-2-Diabetes signifikant das Überleben verlängerte. Die detaillierten Ergebnisse der DAPA-CKD-Studie wurden beim Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie, dem „ESC Congress 2020 – The Digital Experience”, präsentiert*.

Juli 2020

Herzinsuffizienz: Leitliniengerechter Einsatz von RAASi

Herzinsuffizienz: Leitliniengerechter Einsatz von RAASi
© 7activestudio - stock.adobe.com

Bei kardio-renalen Patienten steht der Erhalt einer lebenswichtigen leitliniengerechten Standardtherapie mit Inhibitoren des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems (RAASi) wie ACE-Hemmern, Sartanen, Spironolacton oder Sacubitril/Valsartan im Fokus. Denn diese kann bei Herzinsuffizienz, Niereninsuffizienz und Diabetes mellitus die Organprotektivität steigern, die Krankheitsprogression verlangsamen und das Mortalitätsrisiko senken.

Online-Plattform zu Typ-2-Diabetes und dem GLP-1 Rezeptoragonisten Semaglutid

Online-Plattform zu Typ-2-Diabetes und dem GLP-1 Rezeptoragonisten Semaglutid
© rangizzz / Fotolia.com

Bereits seit Ende letzten Jahres hat Novo Nordisk seine Online-Serviceangebote um Video- und Audiopodcasts erweitert – mit dem Ziel, Fachkreise kurz, prägnant und alltagstauglich zu medizinischen Themen zu informieren. Online steht aktuell die neue Podcast-Reihe „O-Töne – der GLP-1 Podcast von Novo Nordisk“ zur Verfügung. Wechselnde Experten klären im Gespräch über die Therapie bei Typ 2 Diabetes auf und berichten von ersten Praxiserfahrungen mit dem GLP-1 Rezeptoragonisten (RA) Semaglutid (Ozempic®) (1). Das...

Chronische Schmerzen: Schmerz- und Palliativtag rückt ältere Menschen in den Mittelpunkt

Chronische Schmerzen: Schmerz- und Palliativtag rückt ältere Menschen in den Mittelpunkt
© glebsh / Fotolia.com

Der diesjährige Deutsche Schmerz- und Palliativtag stellt die schmerzmedizinische Versorgung älterer Menschen in den Fokus. Angesichts der durch die SARS-CoV-2-Pandemie weiter verschärften Unterversorgung und die Zunahme chronischer Schmerzpatienten forderten der Kongresspräsident Dr. Johannes Horlemann, Kevelaer, und der Tagungspräsident Dr. Thomas Cegla, Wuppertal, eine rechtssichere Bedarfsplanung.

Typ-2-Diabetes: Video- und Audiopodcasts zu GLP-1 Rezeptoragonisten Semaglutid

Typ-2-Diabetes: Video- und Audiopodcasts zu GLP-1 Rezeptoragonisten Semaglutid
© gpointstudio - stock.adobe.com

Bereits seit Ende letzten Jahres hat Novo Nordisk seine Online-Serviceangebote um Video- und Audiopodcasts erweitert – mit dem Ziel, Fachkreise kurz, prägnant und alltagstauglich zu medizinischen Themen zu informieren. Wechselnde Experten klären im Gespräch über die Therapie bei Typ 2 Diabetes auf und berichten von ersten Praxiserfahrungen mit dem GLP-1 Rezeptoragonisten (RA) Semaglutid (Ozempic®) (1). Das persönliche Wissen zur Substanzklasse der GLP-1 RA kann kurzweilig in einem GLP-1 Quiz vertieft werden.

Typ-2-Diabetes: Orale Fixkombination Empagliflozin + Linagliptin ermöglicht hohe Flexibilität

Typ-2-Diabetes: Orale Fixkombination Empagliflozin + Linagliptin ermöglicht hohe Flexibilität
© Andrey Popov - stock.adobe.com

Typ-2-Diabetes ist eine chronisch-progressive Erkrankung mit Folgen für Gefäße, Herz und Nieren. Das Leitsymptom ist die Hyperglykämie, aber häufig kommen weitere Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen und Übergewicht hinzu. Für eine Typ-2-Diabetestherapie, die sich an den individuellen Risikofaktoren und der Stoffwechselsituation orientiert, benötigen die behandelnden Ärzte Therapieoptionen. Für erwachsene Patienten mit Typ-2-Diabetes, die neben einer Therapie mit Metformin und Empagliflozin...

COVID-19: Vitamin-D-Mangel kann Sterblichkeitsrisiko erhöhen

COVID-19: Vitamin-D-Mangel kann Sterblichkeitsrisiko erhöhen
© ExQuisine - stock.adobe.com

Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, starkes Übergewicht und Bluthochdruck – mit diesen Grunderkrankungen steigt das Risiko für einen schweren Verlauf, wenn eine Covid-19-Infektion hinzukommt. All diese Erkrankungen weisen eine Gemeinsamkeit auf: Sie gehen häufig mit einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel einher. Gleiches gilt auch zum Beispiel für ältere Menschen, bei denen ebenfalls häufig Vitamin-D-Mangel anzutreffen ist und die zu den Risikogruppen zählen. Auf diesen Zusammenhang weist Prof. Dr. Hans-Konrad Biesalski von der Universität...

Typ-2-Diabetes: Höhere Therapieadhärenz unter Dulaglutid

Typ-2-Diabetes: Höhere Therapieadhärenz unter Dulaglutid
© Sherry Yates / Fotolia.com

In einer neuen Real-World-Studie wiesen Erwachsene mit Typ-2-Diabetes, die vorher nicht mit einem GLP-1-Rezeptor-Agonist (GLP-1-RA) behandelt wurden, unter Dulaglutid (Trulicity®) 1x wöchentlich im Vergleich zu ebenfalls wöchentlich injizierbarem Semaglutid oder Exenatid eine signifikant höhere Therapieadhärenz und längere Persistenz auf (p < 0,001).  Die Ergebnisse wurden bei der 80. Scientific Session der American Diabetes Association (ADA) präsentiert.

Zurück
  ...  
EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Bundesweite Kontaktbeschränkungen ab 02. November 2020 – Früher als angekündigt soll die Pandemie mit massiven Kontaktbeschränkungen gestoppt werden (dpa, 28.10.2020).
  • Bundesweite Kontaktbeschränkungen ab 02. November 2020 – Früher als angekündigt soll die Pandemie mit massiven Kontaktbeschränkungen gestoppt werden (dpa, 28.10.2020).