Mittwoch, 1. April 2020
Navigation öffnen

Alle News

November 2012

Gesundheitspolitik 15. November 2012

DBP: Offener Brief an Josef Hecken, unparteiischer Vorsitzender des G-BA

Sehr geehrter Herr Vorsitzender, sehr geehrter Herr Hecken, in Ihrem Interview gegenüber der Ärztezeitung am 12.11.2012 machen Sie Aussagen, die den Verdacht erwecken, sie hätten keinen Einblick in ein Fachgebiet, das sie dennoch der „starken“ Deckelung der Bedarfsplanung unterziehen wollen. Sie wollen, so die ÄrzteZeitung, die „patientenfernen Facharztrichtungen“ wie Pathologie „relativ stark deckeln“. Zur Begründung heißt es von Ihnen „Es muss nicht in jedem KV-Bezirk mehrere Pathologen … geben, da die Proben...

Gesundheitspolitik 15. November 2012

TK: "Fast jede zweite Frührente bei Frauen psychisch bedingt"

Im vergangenen Jahr sind in Rheinland-Pfalz 3.431 Menschen, davon 1.590 Männer und 1.841 Frauen, aufgrund psychischer Probleme vorzeitig aus dem Berufsleben ausgeschieden. Damit sind bei Frauen fast jede zweite und bei Männern mehr als jede dritte aller Frührenten psychisch bedingt, so die Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK) in Rheinland-Pfalz. Im Schnitt waren die Betroffenen 49 Jahre alt.

Gesundheitspolitik 15. November 2012

BVMed-Pressemeldung zum Hygieneforum: „30% der Krankenhausinfektionen sind vermeidbar“

Bei konsequenten Hygienemaßnahmen ist mit ergebnisorientierter Zusammenarbeit und Kommunikation aller Beteiligten, ein großer Teil von nosokomialen Infektionen vermeidbar. Darüber waren sich die Referenten des BVMed-Hygieneforums 2012: "Prävention von Krankenhausinfektionen Möglichkeiten, Grenzen und ökonomische Aspekte beim Einsatz von Medizinprodukten" am 13. November 2012 in Berlin einig. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen nach Ansicht der Experten verschiedene Strategien verfolgt werden, von Schulungen über die Optimierung der...

Gesundheitspolitik 15. November 2012

Softdrinks und Burger im Büro - wie Fette, Zucker und Druckertoner uns schaden

Die Ergebnisse epidemiologischer Studien weisen auf einen Zusammenhang zwischen dem westlichen Lebensstil, dem Leben in verkehrsreichen Städten und dem Auftreten von Herz-Kreislauferkrankungen hin; die zugrunde liegenden zellulären Mechanismen sind jedoch weitgehend ungeklärt. Wissenschaftler um Dr. Judith Haendeler und Dr. Klaus Unfried vom Leibniz-Institut für umweltmedizinische Forschung (IUF) in Düsseldorf konnten nun erstmals nachweisen, dass Umweltfaktoren aus der Nahrung und der Außenluft das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen erhöhen:...

Medizin 15. November 2012

Zusammenhang zwischen Darmbakterien, Diabetes und Fettleibigkeit endeckt

Prof. Dr. Stefan R. Bornstein, Dresden, hat erforscht, wie sich die Darmflora bei Menschen nach Magen-Bypass-Operationen verändert. Die Patienten litten an Diabetes Typ 2 sowie krankhafter Fettleibigkeit. Die Forschungsergebnisse zeigen, dass drei Monate nach der Operation Bakterienarten fehlen, während andere hinzugekommen sind. Dies bewirkt einen für den Gesamtorganismus deutlich verbesserten Stoffwechsel. Doch die Veränderung birgt langfristig möglicherweise neue Risiken.

Medizin 15. November 2012

Evolutionsbiologie: Rätsel um ursprüngliche Aufgabe der Toll-Rezeptoren gelöst

Das Rätsel um die ursprüngliche Aufgabe der Toll-Rezeptoren ist gelöst. Ein Forschungsteam der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) berichtet in der neuesten Ausgabe der Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America (PNAS), dass die Toll-Rezeptoren im Verlauf der Evolution zuerst der Erkennung von Krankheitserregern und der Kontrolle der Besiedelung mit gutartigen Mikroben dienten und erfüllten damit eine immunbiologische Aufgabe. Die Ergebnisse sind auch bedeutsam für die Humanmedizin.

Medizin 15. November 2012

RLX030 reduziert Todesfälle bei Patienten mit akuter Herzinsuffizienz

Die Phase-III-Ergebnisse der sechsmonatigen RELAX-AHF-Studie beweisen, dass das Prüfpräparat RLX030 bei Patienten mit akuter Herzinsuffizienz (AHI) und normalem bis erhöhtem Blutdruck (systolisch > 125 mmHg) die Gesamtmortalität senkt (1). In der Studie wurde die Anzahl der Todesfälle bei Patienten mit dieser Erkrankung reduziert, welche eine höhere Mortalitätsrate als die meisten anderen kardiovaskulären Erkrankungen aufweist (2).

Medizin 15. November 2012

Schlaganfalltherapie mit modernen Kathetern senkt Sterberate deutlich

Spezielle Hirnkatheter entfernen Blutgerinnsel aus Hirnarterien mechanisch: Blutgerinnsel, die durch die Verstopfung eines Hirngefäßes einen Schlaganfall auslösen, können mithilfe einer intravenösen Thrombolyse aufgelöst werden. Wenn die Gerinnsel allerdings sehr groß sind, ist diese Behandlung oft nicht erfolgreich. Hier kommen seit einigen Jahren Spezialkatheter zum Einsatz, mit deren Hilfe die Blutgerinnsel entfernt werden. Wie aktuelle Studien zeigen, hat eine neue Generation dieser Thrombektomieysteme („Clot Retriever“) die ...

Gesundheitspolitik 14. November 2012

Reinhardt: Forderungen der jungen Ärztegeneration ernst nehmen

Die Vorstellungen des ärztlichen Nachwuchses von ihrem Leben und Arbeiten unterscheiden sich deutlich von den bisherigen ärztlichen Arbeitsbedingungen. Bei großer Leistungsbereitschaft hat für die junge Generation besonders die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zentrale Bedeutung. Dies ist ein Ergebnis der beiden Hartmannbund-Umfragen unter Studierenden und Ärztinnen und Ärzten in Weiterbildung, die heute anlässlich des Eröffnungssymposiums des MEDICA-Kongresses in Düsseldorf diskutiert wurden. Konkrete Forderungen und wichtige Impulse...

Medizin 14. November 2012

PatientenLeitlinie zu Nierenerkrankungen bei Diabetes veröffentlicht

Im Internetangebot des Programms für Nationale VersorgungsLeitlinien finden Interessierte ab heute eine ausführliche Information zum Thema "Nierenerkrankungen bei Diabetes" zum kostenlosen Download. Diese neue PatientenLeitlinie vermittelt in verständlicher Form, wie Menschen mit Diabetes ihre Nieren schützen können, wie Nierenschäden erkannt werden und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt. Außerdem erhalten Diabetespatienten Hinweise auf Beratungsstellen und weitere Informationsquellen.

Medizin 14. November 2012

Individuelles HIV-Portal jetzt online

Seit fast 30 Jahren ist HIV bekannt. Dank des medizinischen Fortschritts hat sich die HIV-Infektion inzwischen zu einer chronischen Erkrankung entwickelt. Deshalb - und weil auch Menschen, die über einen längeren Zeitraum mit HIV leben, immer wieder Fragen zum Umgang mit der Erkrankung haben - sind Information und Aufklärung nach wie vor unerlässlich. Die heute verfügbaren Informationen sind beinahe unendlich. Doch jeder Einzelne, ob infiziert oder nur interessiert, hat seine ganz spezifischen Fragen. Die Antworten darauf liefert nun das erste individuelle...

Gesundheitspolitik 14. November 2012

35. Deutscher Krankenhaustag im Rahmen der MEDICA eröffnet/ Kostendruck in Kliniken nimmt in 2013 massiv zu

"Es werden selbst Krankenhäuser finanziell beschnitten, wenn sie gar nicht mehr Patienten als vereinbart versorgen." Mit diesen Worten mahnte Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr anlässlich der Eröffnung des 35. Deutschen Krankenhaustages in Düsseldorf eine Reform der Krankenhausfinanzierung an, die bisher die Vergütung der Kliniken für z.B. jede zusätzliche Geburt mit 25% rabattiert.

Medizin 14. November 2012

Angeborene Immunabwehr gegenüber bakterieller Lungenentzündung

Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben einen Mechanismus entdeckt, mit dem sich der Körper gegen bakterielle Lungenentzündungen wehrt. Die Wissenschaftler der Abteilung für Experimentelle Pneumologie unter der Leitung von Prof. Dr. Ulrich A. Maus veröffentlichten ihre Erkenntnisse über diesen Mechanismus der angeborenen Immunabwehr in der aktuellen Ausgabe des renommierten Journal of Experimental Medicine.

Medizin 14. November 2012

Chronische Müdigkeit: Eisencarboxymaltose verbessert den Leistungsmangel und die Lebensqualität

Chronische Müdigkeit, Erschöpfung und Konzentrationsstörungen gehören zu den am häufigsten genannten Beschwerden in der gynäkologischen Praxis. Nicht selten verbirgt sich ein Eisenmangel hinter diesen Symptomen - selbst dann, wenn die Hämoglobinwerte noch im Normalbereich liegen. Frauen im geburtsfähigen Alter, Schwangere und Krebspatientinnen entwickeln besonders häufig einen Eisenmangel oder eine Eisenmangelanämie. In diesen Fällen sollte der Eisenstatus anhand des Serum-Ferritin-Wertes überprüft werden.

Gesundheitspolitik 14. November 2012

Versicherter hat Recht auf Auskunft über eigene medizinische Daten

Eine Krankenkasse ist verpflichtet, einem Versicherten Auskunft über die Weitergabe seiner medizinischen Daten zu geben. Das entschied das Bundessozialgericht am Dienstag in Kassel. In dem Fall hatte eine Versicherte gegen die AOK Rheinland-Pfalz geklagt. Sie wollte unter anderem wissen, ob und welche Daten die Kasse an die Stadt Kaiserslautern und die Bundesagentur für Arbeit weitergegeben hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Urologen geben Entwarnung: Sorgen vor Zeugungsunfähigkeit sind unbegründet

Urologen geben Entwarnung: Sorgen vor Zeugungsunfähigkeit sind unbegründet
@ deagreez / Fotolia.com

Eine neue Studie zur männlichen Fruchtbarkeit, veröffentlicht in der Fachzeitschrift "Human Reproductive Update", sorgt derzeit für Aufsehen. Die Untersuchungen von Mediziner Hagai Levine und seinem Team der Hebräischen Universität Jerusalem zeigen, dass die Spermienanzahl von Männern aus westlichen Ländern immer weiter abnimmt. Laut den Wissenschaftlern ist die Spermienanzahl pro Milliliter Sperma um etwa 52 Prozent gesunken. Bei der Gesamtzahl der Spermien pro Samenerguss gaben die Forscher sogar einen Rückgang von nahezu 60 Prozent an....

Rezeptfreie Schmerzmittel: Packungsbeilage beachten und Apotheker fragen

Rezeptfreie Schmerzmittel: Packungsbeilage beachten und Apotheker fragen
© Nenov Brothers / Fotolia.com

Rezeptfreie Schmerzmittel sind wirksam und sicher. „Sie sollten jedoch – wie alle anderen Arzneimittel – strikt nach Packungsbeilage eingenommen werden“, sagt Dr. Elmar Kroth, Geschäftsführer Wissenschaft beim Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH). Er reagiert damit auf den Fernsehbeitrag des ARD-Magazins Plusminus vom 13.09.2017, der rezeptfreie Schmerzmittel als gefährlich darstellt.

Die wichtigsten Tipps zur Grippe-Impfung

Die wichtigsten Tipps zur Grippe-Impfung
© Konstantin Yuganov / fotolia.com

Es geht wieder los: Die Grippe-Zeit beginnt! Insbesondere ältere Patienten sind durch Influenza-Viren gefährdet. Aber auch Schwangere, Kinder und Pflegepersonal sind besonders betroffen. Deswegen raten Experten jetzt zur gezielten Grippeschutzimpfung. „Für ältere Menschen eignen sich insbesondere die sogenannten tetravalenten Impfstoffe, die nun auch von den Krankenkassen bezahlt werden“, sagt Dr. Andreas Leischker (Foto), Impfexperte der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) sowie Chefarzt der Klinik für Geriatrie des Alexianer-Krankenhauses...

Vitamin D-Mangel begünstigt Ausbildung von Osteoporose

Vitamin D-Mangel begünstigt Ausbildung von Osteoporose
© crevis / Fotolia.com

Osteoporose ist eine Erkrankung des Skeletts, bei der die Knochen an Festigkeit verlieren und leichter brechen. Dann kann es schnell zu einem Knochenbruch kommen. Sehr oft betroffen sind der Oberschenkelhalsknochen oder die Arme. Eine Ursache für ein schwaches Knochengefüge kann Vitamin D-Mangel sein, wie Prof. Andreas Roth, Leiter des Bereichs Endoprothetik der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie am UKL, anlässlich des Welt-Osteoporose-Tages am 20. Oktober erläutert. Doch auch ein Zuviel an Vitamin D kann zu Gefährdungen führen.

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden