Mittwoch, 8. Juli 2020
Navigation öffnen

Alle News

Januar 2013

Gesundheitspolitik 11. Januar 2013

Niedersachsen soll Landeskrankenhäuser zu billig verkauft haben

Ärger für die Niedersachsen-CDU vor der Landtagswahl: Das Bundesland soll 2007 unter dem damaligen Ministerpräsidenten Christian Wulff (CDU) seine Landeskrankenhäuser zu billig privatisiert haben. Berechnungen des Rechnungshofes hätten ergeben, dass die acht Kliniken einen Wert zwischen 343 und 378 Millionen Euro hatten. Der Verkauf habe jedoch nur rund 102 Millionen Euro erbracht, zitierten „Süddeutsche Zeitung“ und NDR aus einem Prüfbericht. Der Vize-Präsident des Rechnungshofes, Fritz Müller, sagte der Deutschen Presse-Agentur am...

Medizin 11. Januar 2013

Berufsverband der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen startet neue Website

Wer auf der Suche nach einem niedergelassenen Krebsspezialisten in seiner Nähe ist oder sich über aktuelle gesundheits- und berufspolitische Entwicklungen im Bereich Onkologie informieren will, kann das ab sofort im Internet. Der Berufsverband der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen in Deutschland e.V. - BNHO hat seinen Internetauftritt vollständig überarbeitet. Die neue Website bietet für Mitglieder und Interessierte praktische Serviceleistungen und ein umfassendes Informationsangebot.

Medizin 11. Januar 2013

Moderat Übergewichtige sterben seltener nach Schlaganfall als Idealgewichtige

Patientinnen und Patienten mit Übergewicht oder Fettleibigkeit sterben nach einem Schlaganfall seltener und tragen weniger Behinderungen davon als Idealgewichtige. Das zeigt eine neue Studie, die in Kooperation mit der Charité - Universitätsmedizin Berlin durchgeführt wurde und im European Heart Journal* erschienen ist. Dieser scheinbar widersprüchliche Zusammenhang, auch Obesity Paradox genannt, wurde in der Vergangenheit bereits bei anderen chronischen Erkrankungen, wie zum Beispiel bei Herzinsuffizienz, beobachtet. Die nun veröffentlichte Studie...

Gesundheitspolitik 11. Januar 2013

Film: "Vorsicht Operation"

In keinem Land der Welt werden so viele künstliche Knie- und Hüftgelenke eingesetzt und so viele Herzkranzgefäße aufgedehnt wie in Deutschland. Rückenoperationen werden hierzulande drei mal so häufig durchgeführt wie in England und doppelt so häufig wie in Frankreich. Rund 15 Millionen stationäre Eingriffe haben die Deutschen letztes Jahr hinter sich gebracht. Das tut weh. Den Patienten, aber auch den Krankenkassen, deren Ausgaben für Operationen jedes Jahr einen neuen Rekordwert erreichen.

Medizin 11. Januar 2013

Lebensstil der Mutter prägt Veranlagung für späteres Gewicht

Die Veranlagung zu Übergewicht wird bereits vor der Geburt geprägt. Das haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Charité - Universitätsmedizin Berlin in einer internationalen Studie nachgewiesen, die im Fachjournal Plos One erschienen ist. Die Studie zeigt: Kinder mit einem Geburtsgewicht von mehr als 4.000 Gramm haben in ihrem späteren Leben ein doppelt so hohes Risiko, übergewichtig zu werden, wie normalgewichtige Neugeborene.

Medizin 10. Januar 2013

Der Effekt von Psychotherapie auf das Gehirn

In Deutschland erkranken rund ein Drittel der Menschen mindestens einmal im Leben an einer behandlungsbedürftigen psychischen Erkrankung. Psychotherapie ist neben der Pharmakotherapie eine effektive und weit verbreitet eingesetzte Methode zur Behandlung dieser Erkrankungen. Die Panikstörung tritt bei rund 3-5% auf und ist gekennzeichnet durch plötzlich einsetzende panische Angst, Herzrasen, Schwitzen und dem Gedanken, sterben zu müssen oder in Ohnmacht zu fallen.

Medizin 10. Januar 2013

Cholesterinspiegel: Mit Kern-Magnet-Resonanz-Spektrographie zur preiswerten und schnellen Untersuchungsmethode

Greifswalder Wissenschaftler suchen für eine Studie Probanden, die unter einer Fettstoffwechselstörung leiden. Diese treten häufig bei starkem Übergewicht und Typ 2 Diabetes auf. Die gewonnenen Daten nutzen die Forscher des Metabolic Center am Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin für die seit zwei Jahren laufende Studie zur „Quantifizierung von Lipoprotein-Subklassen mittels Metabolomics“.

Gesundheitspolitik 10. Januar 2013

VKA: Auftakt der Tarifrunde für die Krankenhausärzte - „Ärzte sollen an Einkommensentwicklung teilhaben“

Nach dem Auftakt der Tarifrunde für die 51.000 Ärzte an kommunalen Krankenhäusern rechnen die Arbeitgeber mit einer schwierigen Tarifrunde: „Die finanziellen Möglichkeiten der Kliniken und die Wunschvorstellungen des Marburger Bundes liegen zu weit auseinander“, so der Verhandlungsführer der VKA, Joachim Finklenburg. „Wir haben in der ersten Verhandlungsrunde deutlich gemacht, dass wir auch für die Ärzte eine Teilhabe an der allgemeinen Lohnentwicklung wollen, obwohl die Politik hierfür keinen Spielraum belässt. Die...

Gesundheitspolitik 10. Januar 2013

Nordrheins HNO-Ärzte: „Das Maß ist voll“

Es klingt wie eine oft gehörte Drohung: „Unter diesen Rahmenbedingungen ist kein wirtschaftliches Arbeiten mehr möglich. Entlassungen von medizinischen Fachangestellten sowie Kürzungen von Sprechzeiten und Leistungen für Patienten sind die unvermeidbare Folge“, sagt Dr. Uso Walter, Vorstandsvorsitzender des HNOnet-NRW. Doch das HNOnet und der Berufsverband der HNO-Ärzte drohen nicht, sondern handeln jetzt auch. Bei einer Protestveranstaltung am 9. Januar in der KV Nordrhein ließen etwa 300 HNO-Ärzte ihrem Unmut freien Lauf und setzten damit...

Gesundheitspolitik 10. Januar 2013

BARMER GEK: „Wegfall der Praxisgebühr macht Überweisungen nicht automatisch überflüssig“

Seit Anfang des Jahres entfällt für Patientinnen und Patienten die Zahlung der Praxisgebühr. Die BARMER GEK weist darauf hin, dass für die Untersuchung bei bestimmten Fachärzten dennoch weiterhin eine Überweisung des Hausarztes notwendig ist. Dazu gehören unter anderem Anästhesisten oder Radiologen. Sollen beispielsweise eine Sonographie, eine Magnetresonanztomographie (MRT), eine Computertomographie (CT) oder andere Untersuchungen, die der Diagnostik dienen, angefertigt werden, muss dies durch eine Überweisung veranlasst werden.

Gesundheitspolitik 10. Januar 2013

Suchtforscher für früheren Einsatz von künstlichem Heroin

Der Suchtforscher Uwe Verthein hat sich für einen früheren Einsatz von künstlichem Heroin bei Abhängigen als heute rechtlich möglich ausgesprochen. „Es gibt Bedarf an einer Neuregelung“, sagte der Geschäftsführer des Hamburger Zentrums für Interdisziplinäre Suchtforschung der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Verthein hat die Erfahrungen der sieben deutschen Ambulanzen zur Abgabe des Stoffs Diamorphin ausgewertet.

Medizin 10. Januar 2013

Atemwegsinfekte: Neuer Patientenratgeber

Akute Atemwegsinfekte zählen zu den häufigsten Gründen, warum Patienten bei ihrem Arzt oder Apotheker Rat suchen. Der Grund: Als Abwehrreaktion auf Viren schwillt die Schleimhaut der Atemwege an und produziert zähflüssigen Schleim. Dieser setzt sich in den Nebenhöhlen und Bronchien fest - der natürliche Selbstreinigungsmechanismus der Atemwege ist außer Kraft gesetzt. GeloMyrtol® forte löst das Problem: Das in GeloMyrtol® forte enthaltene pflanzliche Myrtol aktiviert die mukoziliäre Clearance in den...

Medizin 10. Januar 2013

Brustkrebs: Schonende Brustrekonstruktion mit Eigengewebe

Die Wiederherstellung der weiblichen Brust mit Eigengewebe ist ein wesentlicher Bestandteil der Mammakarzinomtherapie. Prof. Dr. Hisham Fansa, Chefarzt der Klinik für Plastische, Wiederherstellungs- und Ästhetische Chirurgie am Klinikum Bielefeld hat nun neue präoperative Verfahren für die Rekonstruktion mit Eigengewebe entwickelt. Diese sollen im Wesentlichen eine Erleichterung sowohl für die Patientin  als auch für die Operateure bringen.

Medizin 10. Januar 2013

Tuberkulose: Wirkstoffe im MycPermCheck

Weltweit sterben jedes Jahr rund zwei Millionen Menschen an der Tuberkulose. Neue Medikamente sind dringend nötig, und die Suche danach dürfte künftig einfacher werden - dank des neuen Modells MycPermCheck, das an der Uni Würzburg entwickelt wurde. Ausgelöst wird die Tuberkulose von einem Erreger mit dem Namen Mycobacterium tuberculosis. Er unterscheidet sich von vielen anderen Bakterien dadurch, dass er eine besonders dicke Zellwand besitzt. Sie ist kaum durchlässig für Fremdstoffe und macht den Krankheitserreger dadurch auch relativ ...

Das könnte Sie auch interessieren

Psycho-Hygiene-Tipps für Home-Office und Quarantäne

Psycho-Hygiene-Tipps für Home-Office und Quarantäne
© Corona Borealis - stock.adobe.com

Die COVID19-Pandemie stellt für alle eine neue Situation dar. Wir sorgen uns um nahestehende Personen und nicht zuletzt um die eigene Gesundheit. Wir stehen vor leeren Supermarktregalen. Das öffentliche Leben ist eingeschränkt. Angst ist in dieser Situation eine ganz normale und angemessene Reaktion. Diese Angst zu bewältigen wird schwieriger, wenn gleichzeitig vertraute Routinen verändert werden müssen und der ganze Alltag auf den Kopf gestellt ist – durch ein von Arbeitgebern veranlasstes Home-Office, Schul- und Kindergartenschließungen oder gar...

13 Prozent der Deutschen glauben, Rheuma sei eine Krankheit des Alters

13 Prozent der Deutschen glauben, Rheuma sei eine Krankheit des Alters
© wavebreak3 / fotolia.com

Rheuma ist keine Frage des Alters Rheumatoide Arthritis ist eine von mehr als 200 verschiedenen Rheuma-Erkrankungen Welt-Rheuma-Tag am 12. Oktober   Mehr als jeder Zehnte glaubt, Rheuma sei eine altersbedingte Krankheit, die einfach hingenommen werden müsste (1). Das ergab eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen anläßlich des Welt-Rheuma-Tages am 12. Oktober im Auftrag des Biotechnologie-Unternehmens Amgen. Dabei kann die Erkrankung in jedem Lebensalter auftreten. Auch viele junge Menschen erkranken an Rheuma: Rund 20.000 Kinder und...

Klinikeinweisung wegen Herzschwäche: Welche Warnsignale müssen Betroffene kennen?

Klinikeinweisung wegen Herzschwäche: Welche Warnsignale müssen Betroffene kennen?
© freshidea / Fotolia.com

Jedes Jahr werden in Deutschland mehr als 440.000 Patienten mit Herzschwäche in eine Klinik eingewiesen, weil bei ihnen ihr Herz entgleist ist. Damit zählt die Herzschwäche zu den häufigsten Anlässen für einen Krankenhausaufenthalt. „Ganz konkrete Warnsignale zeigen das Entgleisen des Herzens an. Für diese müssen Betroffene wachsam sein, insbesondere für Wassereinlagerungen im Körper, an den Knöcheln, den Unterschenkeln oder im Bauchraum. Diese sogenannten Ödeme sind leicht zu erkennen, wenn man sich täglich wiegt....

Fleisch und Milchprodukte günstig, raffinierte Kohlenhydrate schlecht

Fleisch und Milchprodukte günstig, raffinierte Kohlenhydrate schlecht
© M.studio / fotolia.com

Eine Studie mit mehr als 218.000 Teilnehmern aus über 50 Ländern zeigt: Nicht nur Obst, Gemüse und Nüsse sind herzgesund und verlängern das Leben, sondern auch nicht-verarbeitetes Fleisch und Milchprodukte. Die konsumierte Menge raffinierter Kohlenhydrate sollte begrenzt werden. Diese Studienergebnisse dürfen allerdings nicht als Freibrief für exzessiven Konsum für Fleisch und fetten Käse gesehen werden, sondern als Plädoyer für eine ausgewogene Ernährung, sagen deutsche Kardiologen.

EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Österreichisches Bundesland (Oberösterreich) führt erneut Maskenpflicht ein (dpa, 07.07.2020).
  • Österreichisches Bundesland (Oberösterreich) führt erneut Maskenpflicht ein (dpa, 07.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden