Dienstag, 16. Juli 2019
Navigation öffnen

Alle News

Mai 2012

Medizin 30. Mai 2012

BDRh-Kongress 2012: RA-Therapie im gesundheitsökonomischen Spannungsfeld

Beim Pressegespräch der UCB Pharma GmbH im Rahmen des 7. Kongresses des Berufsverbandes Deutscher Rheumatologen (BDRh) Ende April 2012 in Berlin diskutierten Vertreter von Gesundheitsökonomie und Rheumatologie miteinander über die optimale Therapie der Rheumatoiden Arthritis (RA). Einen Konsens fanden die Referenten darin, dass ein möglichst rascher Krankheitsrückgang sowohl aus individueller Patientenperspektive als auch aus volkswirtschaftlicher Sicht oberstes Therapiegebot sein sollte. Einigkeit bestand zudem darin, dass der Faktor Zeit – insbesondere der Zeitraum 12 Wochen – in der...

Medizin 30. Mai 2012

Juniorakademie und Promotionsstipendien für junge Schmerzforscher

Junge Schmerzforscher haben auch in diesem Jahr die Chance auf Unterstützung ihrer Arbeit durch die Deutsche Schmerzgesellschaft: Vom 15. bis zum 18. Juli findet zum fünften Mal die Juniorakademie statt, bei der Nachwuchsforscher ihre geplanten oder bereits begonnen Projekte diskutieren und sich vernetzen. Wer sich in seiner Dissertation mit dem Thema Schmerz befasst, kann sich bis 31. Juli 2012 um eines von drei Promotionsstipendien in Höhe von 4000 Euro bewerben. „Wir sehen die Nachwuchsförderung als Investition in eine bessere Versorgung von Schmerzpatienten“, unterstreicht Dr. Walter...

Gesundheitspolitik 30. Mai 2012

Arbeitgeberpräsident kritisiert Koalitionspläne als unfinanzierbar

Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt hat die Koalitionspläne für Verbesserungen bei der Rente, der Pflege und für das neue Betreuungsgeld scharf kritisiert. Es sei grundverkehrt, den Menschen Leistungsausweitungen zu versprechen, «die nicht zu finanzieren sind», sagte Hundt am Dienstag in Hannover. Diese milliardenschweren Vorhaben «belasten künftige Generationen und gefährden die Finanzierbarkeit der sozialen Sicherungssysteme».

Gesundheitspolitik 30. Mai 2012

ÄKN: „E-Zigaretten sind alles andere als cool“

„Die E-Zigarette ist keineswegs eine gesunde Alternative zur Tabakzigarette, denn die gesundheitlichen Risiken der unterschiedlichen Inhaltsstoffe sind sehr viel größer als allgemein angenommen“, warnt Dr. med. Martina Wenker, Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) und Vizepräsidentin der Bundesärztekammer (BÄK). „E-Zigaretten sind alles andere als cool. Zum Schutz der Nichtraucher ist es dringend erforderlich, diese Produkte den herkömmlichen Tabakprodukten gleichzustellen und ihren Gebrauch in Nichtraucherbereichen gleichfalls zu untersagen“, so die Forderung der...

Medizin 30. Mai 2012

Alzheimer: Molekulares Verständnis der Synapsenschädigung erweitert

Innovative Forschung zu den Ursachen der Alzheimer-Erkrankung ist von herausragender Bedeutung, da die Zahl der Patienten mit Alzheimer Demenz auch weiterhin drastisch zunehmen wird. Um bisher fehlende wirksame Therapien möglichst bald entwickeln zu können, ist ein grundlegendes Verständnis der bei dieser Erkrankung ablaufenden pathophysiologischen Prozesse dringend erforderlich. Düsseldorfer Neurowissenschaftler des Instituts für Neuro- und Sinnesphysiologie haben nun in Zusammenarbeit mit dem Institut für Neuropathologie das molekulare Verständnis der Synapsenschädigung bei Alzheimer...

Medizin 30. Mai 2012

Mobilität von Tumorzellen mittels Lamellipodien

Lebende Zellen haben keine Beine und Füße, sind aber trotzdem erstaunlich beweglich. So verfolgen zum Beispiel Fresszellen des Immunsystems Erreger und beseitigen die Eindringlinge. Doch auch Krebszellen können mobil werden – quasi als Voraussetzung für die Bildung von Metastasen. Wissenschaftler unter Federführung der Universität Bonn haben einen wichtigen molekularen Mechanismus entschlüsselt, der für die Mobilität von Tumorzellen mitverantwortlich ist. Die Ergebnisse werden nun im Journal „Current Biology“ vorgestellt.

Medizin 30. Mai 2012

Notfall Angioödem und andere Atemwegskomplikationen

Lebensbedrohliche oder häufige Komplikationen im HNO-Bereich können Erstmanifestationen seltener Erkrankungen sein. HNO-Ärzte sollten diese Komplikationen kennen, um die richtigen Maßnahmen einleiten zu können, wie im Rahmen eines Lunch-Symposiums der Shire Deutschland GmbH beim HNO-Kongress in Mainz diskutiert wurde. Bei akuten Angioödemen im Kopf-Hals-Bereich ist es wichtig, zwischen allergischen und nicht-allergischen Ödemen zu differenzieren. Das nicht-allergische hereditäre Angioödem (HAE) kann mit dem Bradykinin-B2-Rezeptor-Antagonisten Icatibant behandelt werden. Häufige...

Medizin 30. Mai 2012

Pharmaforschung eröffnet neue Chancen für Patienten mit Multipler Sklerose

"Bessere Hilfe gegen MS, die Multiple Sklerose - das haben sich forschende Pharma-Firmen vorgenommen. Sie sind dabei, dieses Ziel gleich auf mehrfache Weise zu erreichen. Die neuen Medikamente sind wirksamer, teilweise auch einfacher anzuwenden als die bisherigen. Eine Hilfe für viele Betroffene!" So äußerte sich Birgit Fischer, Hauptgeschäftsführerin des Verbands der forschenden Pharma-Unternehmen (vfa), heute in Berlin mit Blick auf den Welt-MS-Tag am 30. Mai. "Nachdem 2011 bereits drei neue Medikamente gegen MS herauskamen, sind derzeit zwei weitere im Zulassungsverfahren."

Medizin 30. Mai 2012

Welt-MS-Tag: Fehldiagnosen bei Multipler Sklerose verhindern

Trotz guter Diagnosekriterien erkennen Ärzte in Deutschland Multiple Sklerose (MS) erst drei bis vier Jahre nach Auftreten der ersten Anzeichen. Denn die Symptome der Erkrankung des zentralen Nervensystems ähneln vor allem zu Beginn wegen ihrer häufig nur kurzzeitigen Präsenz einer Vielzahl anderer Krankheiten, die meist als banal eingeordnet werden. Um die Diagnose gleich zu Beginn der Erkrankung abzusichern, rät die Deutsche Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und funktionelle Bildgebung (DGKN) anlässlich des Welt-Multiple-Sklerose-Tages sogenannte evozierte Potentiale (EP) zu...

Medizin 30. Mai 2012

Stoffwechselzentrale Gehirn: Beginnt Übergewicht im Kopf?

Das Gehirn spielt für unser Körpergewicht eine entscheidende Rolle, indem es unser Essverhalten steuert. Die nötigen Informationen über den aktuellen Energiestatus des Körpers erhalten die grauen Zellen vom Insulin, von Hormonen aus dem Fettgewebe und vielen weiteren Botenstoffen. Im Symposium „Insulin, Adipokine und Gehirn“ des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD) auf dem Diabetes Kongress 2012 der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) stand die Funktion des Gehirns und seiner Botenstoffe bei der Entstehung von Übergewicht und in Folge Diabetes im Mittelpunkt. Unter der Leitung...

Gesundheitspolitik 29. Mai 2012

Bei IGeL-Leistung immer nach Nutzen und Risiken fragen

Wird gesetzlich Krankenversicherten beim Arzt eine Selbstzahler-Leistung angeboten, sollten sie immer nach dem Nutzen fragen. Der Mediziner müsse Wirksamkeit und Risiken der Therapie sachlich erläutert, erklärt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Außerdem sollte man sich erkundigen, warum die angebotene, sogenannte Individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) keine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse ist. Auch die Kosten müsse der Mediziner angeben.

Gesundheitspolitik 29. Mai 2012

KV Nordrhein: „Kritik an ,Geschäften‘ mit IGeL-Leistungen ist unsinnig“

„Fangprämien-Vorwürfe“ und Kritik an Individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL): Pünktlich zum Ärztetag in Nürnberg, wo die Vertreter der deutschen Ärzteschaft jetzt tagten, haben Interessenvertreter der Gesetzlichen Krankenkassen wieder das Zerrbild vom Arzt als ausschließlich profitorientiertem Unternehmer gezeichnet. Dem Vorwurf des GKV-Spitzenverbandes, Ärzte würden sich Prämien für die Überweisung von Patienten in Krankenhäuser auszahlen lassen, folgte die Verbraucherzentrale NRW, die Medizinern unlautere Geschäftemacherei mit IGel-Leistungen vorwarf.

Gesundheitspolitik 29. Mai 2012

Magazin: 200.000 Hartz-IV-Empfängern wurde der Strom abgestellt

Im vergangenen Jahr wurde nach einem Medienbericht rund 200.000 Hartz-IV-Empfängern der Strom abgedreht, weil sie ihre Stromrechnung nicht bezahlen konnten. Das ARD-Politikmagazin «Report Mainz», das am Dienstagabend ausgestrahlt werden sollte, berief sich in seinem Beitrag auf Untersuchungen und Schätzungen des Paritätischen Gesamtverbands. Dessen Hauptgeschäftsführer Ulrich Schneider sagte: «Wir haben mittlerweile eine Unterdeckung, die kann im Jahr bei einem Vier-Personen-Haushalt bis zu 150 Euro betragen. Das Geld haben die Menschen nicht.»

Gesundheitspolitik 29. Mai 2012

Ärztetag gegen umstrittene Bonuszahlungen für Chefärzte

Mit einem Appell zum Verzicht auf umstrittene Bonuszahlungen für Klinikärzte ist am Freitag in Nürnberg der 115. Deutsche Ärztetag zu Ende gegangen. Bonuszahlungen an Chefärzte dürften beispielsweise nicht davon abhängig gemacht werden, ob ein Arzt im Jahr eine vorgegeben Zahl besonders lukrativer Operationen veranlasst, heißt es in einem mehrheitlich vom Ärzteparlament verabschiedeten Antrag. Eine solche «Stückzahlen-Mentalität» müsse vermieden werden. Im Vordergrund der ärztlichen Behandlung hätten immer die Bedürfnisse der Patienten und die medizinische Notwendigkeit zu stehen, heißt es.

Gesundheitspolitik 29. Mai 2012

Widerstand gegen Senkung des Beitrags zur Rentenversicherung

Gegen die Senkung des Beitragssatzes zur Rentenversicherung im kommenden Jahr regt sich bei Gewerkschaften und Sozialverbänden, aber auch in der Union Widerstand. Das Geld solle besser zur Bildung einer «solidarischen Generationenrücklage» verwendet werden, sagte Saarlands Sozialminister Andreas Storm (CDU) der «Saarbrücker Zeitung» (Dienstag). «Mit dieser Maßnahme kann der absehbare steile Anstieg des Rentenbeitrags ab dem Jahr 2017 geglättet werden.» Der Vize-Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Günter Krings (CDU), nannte das Ansparen einer Rücklage ein «Gebot der politischen...

Das könnte Sie auch interessieren

Die wichtigsten Tipps zur Grippe-Impfung

Die wichtigsten Tipps zur Grippe-Impfung
© Konstantin Yuganov / fotolia.com

Es geht wieder los: Die Grippe-Zeit beginnt! Insbesondere ältere Patienten sind durch Influenza-Viren gefährdet. Aber auch Schwangere, Kinder und Pflegepersonal sind besonders betroffen. Deswegen raten Experten jetzt zur gezielten Grippeschutzimpfung. „Für ältere Menschen eignen sich insbesondere die sogenannten tetravalenten Impfstoffe, die nun auch von den Krankenkassen bezahlt werden“, sagt Dr. Andreas Leischker (Foto), Impfexperte der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) sowie Chefarzt der Klinik für Geriatrie des Alexianer-Krankenhauses...

"Vorsorge für den Ernstfall" - Verbraucherinformation der DKV

"Vorsorge für den Ernstfall" - Verbraucherinformation der DKV
© pressmaster / Fotolia.com

Ein schlimmer Unfall oder eine schwere Krankheit kann Menschen in eine Situation bringen, in der sie sich nicht mehr mit dem Arzt verständigen können. Dann hilft eine Patientenverfügung: Hier kann jeder festlegen, welche medizinische Versorgung er im Notfall wünscht – und welche nicht. Das Dokument entlastet auch die Angehörigen, die als Betreuer sonst Entscheidungen über lebenserhaltende Maßnahmen treffen müssten. Wie eine Patientenverfügung aussehen muss, damit sie gültig ist, weiß Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der...

Plötzlicher Blutdruck-Anstieg: Wann den Notarzt (112) rufen?

Plötzlicher Blutdruck-Anstieg: Wann den Notarzt (112) rufen?
© JPC-PROD / Fotolia.com

Regelmäßiges Blutdruckmessen ist die wichtigste Vorsorgemaßnahme, um die schwerwiegenden Folgen eines unbehandelten Bluthochdrucks wie Schlaganfall, Herzinfarkt, Herzschwäche, Vorhofflimmern oder Nierenschädigung zu verhindern. Besonders problematisch ist es, wenn der Blutdruck plötzlich ansteigt und Werte in Ruhe z. B. von 190-200 mmHg (oberer Wert) oder mehr erreicht. Für Patienten entscheidend für das weitere Vorgehen in dieser beunruhigenden Situation ist, ob der hohe Blutdruck nur mit geringfügigen Missempfindungen wie Gesichtsröte,...