Donnerstag, 17. Oktober 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Alle News

Juni 2012

Gesundheitspolitik 25. Juni 2012

Hartmannbund: Klarstellung zum BGH-Beschluss

Vor dem Hintergrund des breiten Medienechos zum Beschluss des Bundesgerichtshofes (BGH), nach dem Ärzte nicht als Angestellte oder Beauftragte der Krankenkassen agieren und der Paragraf 299 Strafgesetzbuch („Bestechlichkeit und Bestechung im geschäftlichen Verkehr“) somit nicht auf sie angewendet werden kann, hat der Vorsitzende des Hartmannbundes, Dr. Klaus Reinhardt, vor „gezielten Missverständnissen“ gewarnt.

Gesundheitspolitik 25. Juni 2012

vfa: "Ärzte bleiben freie Berufsgruppe"

Der Große Strafsenat des BGH hat über die strafrechtliche Einordnung der niedergelassenen Vertragsärzte entschieden: Sie sind weder Beauftragte noch Amtsträger der Kassen.  Dazu erklärt für die forschenden Pharma-Unternehmen vfa-Hauptgeschäftsführerin Birgit Fischer: "Die heute bekannt gewordene Entscheidung des Bundesgerichtshofs ist für das Berufsbild der niedergelassenen Vertragsärzte von großer Bedeutung.“

Medizin 25. Juni 2012

SCarlet RoAD Studie: Gantenerumab bei Alzheimer Erkrankung

Gantenerumab (RO4909832) ist ein neues, in der Entwicklung befindliches Medikament, das derzeit in der klinischen Prüfung getestet wird. Der monoklonale Antikörper wurde entwickelt, um Amyloidplaques im Gehirn zu binden und deren Beseitigung zu bewirken. Ziel ist es, das Fortschreiten von Gedächtniseinbußen bei Patienten im Frühstadium (prodromal) der Alzheimer Erkrankung aufzuhalten bzw. zu verzögern. Erste Daten bestätigen diesen Ansatz als sehr vielversprechend. Wie eine abgeschlossene klinische Studie der Phase I belegt, kann die Gabe von ...

Medizin 25. Juni 2012

Empfehlung des CHMP zur Zulassungserweiterung: Strontiumranelat für Männer mit Osteoporose-bedingtem Frakturrisiko

Auch Männer können bald von der hohen Effektivität und dem langanhaltenden Frakturschutz von Strontiumranelat (PROTELOS®) profitieren. Denn am 24. Mai 2012 hat der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der EMA eine weitreichende Zulassungserweiterung für PROTELOS® empfohlen (1): Zusätzlich zur Therapie der Osteoporose bei postmenopausalen Frauen kann das Präparat künftig auch zur Osteoporosetherapie von Männern mit erhöhtem Frakturrisiko eingesetzt werden.

Medizin 25. Juni 2012

Positive Wirkung auf die neurologische Progression – G-BA sieht Zusatznutzen für Tafamidis als belegt an

Der Beschluss des G-BA vom 7. Juni 2012 über das Ausmaß des Zusatznutzens des Orphan Drug Medikaments Vyndaqel® (Tafamidis) sieht einen geringen Zusatznutzen als belegt an. Die Bewertung beruht auf dem in den Zulassungsstudien ermittelten Effekt auf die neurologische Beeinträchtigung bei Transthyretin-assoziierter familiärer Amyloid-Polyneuropathie. Bereits im März dieses Jahres hat der G-BA entschieden, Orphan-Drug-Medikamente künftig unter formaljuristischen Aspekten zu bewerten und die Vergleichstherapie der Zulassungsstudien als...

Medizin 25. Juni 2012

Erste Head-to-Head-Studie zeigt vergleichbare Wirksamkeit von Abatacept und Adalimumab bei Patienten mit mäßiger bis schwerer rheumatoider Arthritis

Bristol-Myers Squibb gab jetzt die Ergebnisse aus der AMPLE-Studie (Abatacept versus Adalimumab Comparison in Biologic- Naïve rheumatoid arthritis (RA) Subjects With Background Methotrexate) im Rahmen des Europäischen Jahreskongresses für Rheumatologie der European League Against Rheumatism (EULAR) in Berlin bekannt. AMPLE ist eine klinische Head-to-Head-Studie mit 646 Patienten zum Vergleich der subkutan (s. c.) verabreichten Form von Abatacept (Orencia®) mit Adalimumab (Humira®), beide jeweils ergänzend zu einer Methotrexat...

Medizin 25. Juni 2012

Nicht-invasive Hautkrebs-Diagnostik: Konfokale Laserscanmikroskopie hat festen Stellenwert in Klinik und Praxis

„Nach zahlreichen Studien zur klinischen Eignung ist die konfokale Laserscanmikroskopie (KLSM) im Bereich der Hautkrebs-Diagnostik vom Forschungsgegenstand zur wertvollen Technik in der täglich klinischen Praxis aufgestiegen.“ Zu dieser Einschätzung kommt Dr. Martina Ulrich, Charité Berlin, in einer aktuellen Veröffentlichung (1). Die KLSM ermöglicht in der Diagnostik des malignen Melanoms und nicht-melanotischer Hautkrebsformen eine nicht-invasive Beurteilung der Haut auf zellulärer und subzellulärer Ebene in Echtzeit. So lassen sich...

Medizin 25. Juni 2012

Trauer kann Entzündungen hervorrufen/ Genvariante schützt manche Menschen

Nach dem Tod des Partners erkranken die Witwe oder der Witwer häufig, manche sterben sogar. Einige Hinterbliebene bleiben jedoch von diesem so genannten „widow hood Effekt“ verschont. Ein Wissenschaftlerteam hat nun nachgewiesen, dass der Verteilung des Phänomens eine Genveränderung bei den Trauernden zu Grunde liegen könnte. Erstautor der im Fachjournal „Brain, Behavior and Immunity“ veröffentlichten Studie ist Christian Schultze-Florey, Medizinstudent der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Zur Forschergruppe gehören...

Medizin 25. Juni 2012

FDA bestätigt Überlegenheit von Dabigatranetexilat 150 mg vs. Warfarin bei der Prävention sowohl ischämischer als auch hämorrhagischer Schlaganfälle

Boehringer Ingelheim hat in Abstimmung mit der Food and Drug Administration (FDA, US-Behörde für Arzneimittelzulassung) die US-amerikanische Gebrauchsinformation von Dabigatranetexilat aktualisiert. Das US-Label bestätigt jetzt die überlegene Prävention von ischämischen und hämorrhagischen Schlaganfällen durch Pradaxa® 150 mg zweimal täglich im Vergleich zu Warfarin (1).

Medizin 25. Juni 2012

Kognitive Störungen zur Früherkennung von Psychosen

Bei der Früherkennung von schizophrenen Erkrankungen könnten Störungen von Konzentration und Gedächtnis eine größere Rolle spielen als vermutet. Dies berichtet ein internationales Forschungsteam, das diese sogenannten kognitiven Störungen unter Leitung der Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel erstmals in einer Metaanalyse mit über 2000 Hochrisikopatienten und Gesunden untersucht hat. Die Studie wird in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Archives of General Psychiatry der American Medical Association veröffentlicht.

Gesundheitspolitik 22. Juni 2012

Offener Brief an die Vorsitzende des Vorstands des GKV-Spitzenverbands

Sehr geehrte Frau Dr. Pfeiffer, verärgert und empört haben wir in den vergangenen Wochen die öffentlichen Äußerungen des GKV-Spitzenverbandes verfolgt. Zunächst behauptete der Spitzenverband, viele Kliniken bezahlten „Fangprämien“ an niedergelassene Ärzte für die Überweisung von Patienten. Erst vor wenigen Tagen legten Sie noch einmal nach und unterstellten, viele Operationen seien unnötig und würden nur aus wirtschaftlichen Gründen vorgenommen.

Gesundheitspolitik 22. Juni 2012

Karriere in der Gesundheitswirtschaft: Rheinische Fachhochschule stellt das Bachelor of Science-Studium Medizinökonomie vor

Die Rheinische Fachhochschule Köln (RFH) informiert am Montag, 2. Juli 2012 um 18 Uhr über den Bachelor of Science Studiengang Medizinökonomie. Das Studium verknüpft betriebswirtschaftliches Wissen mit theoretischen medizinisch-pharmakologischen Kenntnissen. Studierende können in Vollzeit oder berufsbegleitend studieren. Die Veranstaltung findet statt im RFH-Hauptgebäude, Schaevenstraße 1 a/b, 50676 Köln, Raum 117.

Gesundheitspolitik 22. Juni 2012

Für Arbeitsunfälle im Ausland zahlt die Versicherung

Angestellte deutscher Baufirmen sind bei Einsätzen im Ausland genauso versichert wie ihre Kollegen zu Hause. Das gelte aber nur für vorübergehende Einsätze, die nicht länger als 24 Monate dauerten, und nur in EU-Mitgliedstaaten sowie der Schweiz, teilt die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau) in Frankfurt/Main mit. Habe zum Beispiel eine Baufirma mit Sitz in Deutschland einen Auftrag in Frankreich an Land gezogen, gelte für alle Beschäftigten des Unternehmens der gleiche Versicherungsschutz, unabhängig davon, in welchem Land sie eingesetzt...

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr als heiße Luft - Bei Sommerhitze die Ozonwerte im Auge behalten

Mehr als heiße Luft - Bei Sommerhitze die Ozonwerte im Auge behalten
© Thaut Images / Fotolia.com

Bei anhaltend hohen Temperaturen steigt auch die Ozonkonzentration in der Luft. „Das schädliche Gas kann bei empfindlichen Menschen die Augen reizen, Hustenanfälle auslösen oder Kopfschmerzen verursachen“, sagt Dr. Ursula Marschall. Die leitende Medizinerin bei der BARMER empfiehlt deshalb insbesondere älteren Menschen und chronisch Kranken bei hohen Ozonwerten körperliche Anstrengungen zu reduzieren.

Rolle der Selbstmotivation bei schweren Lungenerkrankungen wie Asthma und COPD

Rolle der Selbstmotivation bei schweren Lungenerkrankungen wie Asthma und COPD
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Neben den oft schweren körperlichen Einschränkungen leiden Patienten mit einer chronischen Lungenerkrankung häufig auch an starken seelischen und psychischen Belastungen. Die Angst vor Atemnot, vor dem Fortschreiten der Krankheit oder vor sozialer Ausgrenzung kann auf Dauer Mutlosigkeit und Depressionen nach sich ziehen. Ein Teil der Therapie kann daher auch die Behandlung psychischer Belastungen sein sowie das Erlernen von Ansätzen, sich in schwierigen Zeiten selbst zu motivieren.