Montag, 23. September 2019
Navigation öffnen

Alle News

Mai 2012

Medizin 24. Mai 2012

Gelockerte Hüftgelenksprothesen: Biologischer Knochenaufbau statt Metall und Zement

Durch die neue Methode des „Impaction Grafting“ können ausgetauschte Hüftgelenksprothesen statt durch Zement in echter Knochenmasse befestigt werden. Auf dem Europäischen Orthopädiekongress (EFORT) in Berlin forderten Experten die breite Anwendung dieses neuen Verfahrens, weil es vor allem jüngeren Patienten die Möglichkeit eines weiteren, schonenden Prothesentausches offenhält – im Gegensatz zu den komplikationsträchtigen bisher gängigen Verfahren.

Medizin 24. Mai 2012

Großes EHEC-Kollektiv untersucht – EHEC bleibt wichtiges Thema

Bereits in den ersten sechs Wochen des Jahres 2012 wurden dem Robert-Koch-Institut 121 Patienten gemeldet, die sich mit enterohämorrhagischen Escherichia-coli-Bakterien (EHEC) infiziert hatten. Somit bleibt die Betreuung von Patienten mit EHEC auch nach der Epidemie in Norddeutschland Mitte 2011 eine Herausforderung. Eine Studie in der DMW beschreibt mit 117 Patienten eines der bislang größten Kollektive mit überwiegend jungen und weiblichen Patienten mit EHEC.

Medizin 23. Mai 2012

Wie vorbeugen bei erblichem Krebs?

Wie kann man Menschen helfen, bei denen ein hohes Risiko besteht, an einer erblichen Krebsform zu erkranken? Zurzeit setzen Ärzte vor allem auf spezielle Früherkennungsprogramme. Neue Hoffnung weckte vor einiger Zeit die Entdeckung eines Krebsgens, bei dessen Hemmung die Krebszellen im Tierversuch abstarben. Am Universitären Centrum für Tumorerkrankungen der Goethe-Universität soll nun überprüft werden, ob das Krebsgen die häufigsten erblichen Krebsformen, nämlich Brust- und Eierstockkrebs sowie Darmkrebs, verhindern kann. Die Studie wird von der Carls Stiftung mit 110.930 Euro gefördert.

Gesundheitspolitik 23. Mai 2012

BDI geißelt Ökonomisierung der Medizin – „Qualität steht im Vordergrund“

Der Berufsverband Deutscher Internisten, BDI e.V., wehrt sich gegen die zunehmende Ökonomisierung des Gesundheitswesens. Die soeben von den Krankenkassen vorgelegte „Studie“ über „Fangprämien“ für Ärzte zeigt die möglichen Auswüchse dieser, nicht zuletzt von den Krankenkassen geförderten Ökonomisierung. Nun wundern sich die Urheber, dass im System Tätige sich entsprechend ökonomisch verhalten.

Gesundheitspolitik 23. Mai 2012

Hartmannbund: „Bundesärztekammer wird 2013 eigenes Konzept zur Finanzierung der deutschen Krankenversicherung vorlegen“

Der Vorstand der Bundesärztekammer wird dem 116. Deutschen Ärztetag in Hannover rechtzeitig zur Bundestagswahl 2013 ein eigenes Konzept der Ärzteschaft zur Finanzierung der deutschen Krankenversicherung vorlegen. Ein entsprechender Antrag des Hartmannbundes fand heute auf dem Deutschen Ärztetag in Nürnberg die Zustimmung der Delegierten.

Medizin 23. Mai 2012

DIALOGUE-Register: Erstes prospektives Register über Typ-2-Diabetiker mit manifester Hypertonie in Deutschland

Rund 90 Prozent der Typ-2-Diabetiker leiden gleichzeitig an Hypertonie, was auf gemeinsame Risikofaktoren wie falsche Ernährung und mangelnde Bewegung sowie die steigende Lebenserwartung zurückzuführen ist. Schon Diabetes allein erhöht das Risiko für Folgeerkrankungen wie etwa Schlaganfall oder Lungenödeme. Ein Patient mit Typ-2-Diabetes und Hypertonie hat ein bis zu vierfach erhöhtes kardiovaskuläres Morbiditäts- und Mortalitätsrisiko gegenüber einem Nicht-Diabetiker mit Bluthochdruck (1).

Medizin 23. Mai 2012

Studie über Patienten mit Rücken- und Schulterschmerzen: Chronische Schmerzen beeinflussen die Wahrnehmung von Bewegungen

Patienten mit chronischen Rücken- oder Schulterschmerzen sehen ihre Umwelt mit anderen Augen als gesunde Menschen – zumindest wenn es um ihre schmerzenden Körperteile geht. Darauf deutet die Studie eines interdisziplinären Teams von Wissenschaftlern aus Münster und Jena hin, die in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins "PAIN" veröffentlicht ist. Demnach wirken sich chronische Schmerzen nicht nur auf die Körper der betroffenen Patienten aus. Sie können auch beeinflussen, wie Schmerzpatienten die Bewegungen wahrnehmen, die sie bei anderen beobachten: Das Urteilsvermögen der Betroffenen...

Medizin 23. Mai 2012

Sertürner-Preis für Erforschung des Gewöhnungseffektes bei Opioiden

Die Sertürner Gesellschaft e.V. ehrte auf ihrer Jahrestagung in Einbeck den Jenaer Pharmakologen Prof. Dr. Stefan Schulz vom Universitätsklinikum Jena für seine Forschungsarbeiten zu den Mechanismen der Toleranzentwicklung gegen Schmerzmittel. Bei längerer Einnahme von Opioiden muss häufig die Dosis gesteigert werden, um bei der Therapie chronischer Schmerzen einen konstanten Therapieeffekt zu erzielen. Damit steigt aber auch das Risiko für Nebenwirkungen. Die Ursache für diesen Gewöhnungseffekt, der sowohl bei Morphin als auch bei synthetischen Opioiden eintritt, liegt in der verminderten...

Gesundheitspolitik 23. Mai 2012

Opfer von Ärztefehlern sollen leichter Recht bekommen

Opfer von Arztfehlern sollen leichter Schadenersatz bekommen. Dazu beschloss das Bundeskabinett am Mittwoch ein Patientenrechtegesetz. «Der Arzt muss gerade bei groben Behandlungsfehlern darlegen, dass die Behandlung korrekt war – und das auch mit Gutachten belegen», sagte Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) in Berlin. Dies wird bislang nur aufgrund einzelner Gerichtsurteile so praktiziert.

Medizin 23. Mai 2012

Olodaterol als Kombinationspartner für Tiotropium in der Dauertherapie bei COPD

Neue Studiendaten, die im Rahmen des Jahrestreffens 2012 der American Thoracic Society vorgestellt wurden, schließen das klinische Phase-II-Studienprogramm zu Olodaterol als Monotherapie bei Patienten mit chronisch obstruktiver Atemwegserkrankung (COPD) ab. Die aktuelle Phase-II-Studie verglich die Wirksamkeit und Verträglichkeit von ein- bzw. zweimal täglich über den Respimat® Soft Inhaler (SMI) eingesetztem Olodaterol miteinander.

Medizin 23. Mai 2012

Wie die Gene die Alterung des Gehirns beeinflussen

Der Hippocampus ist ein Bestandteil des Gehirns, dessen Volumen sich mit dem Alter verringert und so Gedächtnisstörungen hervorruft. Die Beschleunigung dieses Phänomens ist eines der Anzeichen für Alzheimer. Ein internationales Forscherteam, unter Mitwirkung französischer Wissenschaftler, hat die Genmutationen untersucht, die mit dieser Volumenverringerung zusammenhängen. Die Ergebnisse wurden am 15. April 2012 in der Fachzeitschrift Nature Genetics (1) veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Ängste und Zurückweisung beim Thema AIDS abbauen

Ängste und Zurückweisung beim Thema AIDS abbauen
© psdesign1 / Fotolia.com

Dank moderner Medikamente können die rund 87.000 Menschen in Deutschland mit HIV beziehungsweise AIDS heute fast normal leben. Stattdessen belasten mitunter Ausgrenzung, Zurückweisung und Angst Betroffene heute schwerer als die eigentliche Erkrankung. „Vorurteile und mangelndes Wissen sind oft die Hauptursachen für Ausgrenzung und Zurückweisung von HIV-Positiven. Dem wollen wir unter anderem mit einer Telefon-Hotline entgegenwirken“, so Dr. Ursula Marschall, leitende Medizinerin der BARMER.

Neu aus dem ÄZQ: Patientenleitlinie "Kreuzschmerz"

Neu aus dem ÄZQ: Patientenleitlinie "Kreuzschmerz"
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Bettruhe, Bewegung oder Medikamente – welche Behandlung ist bei Beschwerden im Kreuz die richtige? Was Fachleute derzeit empfehlen, lesen Patientinnen und Patienten in der neuen ÄZQ-Patientenleitlinie "Kreuzschmerz". Jeder kennt Kreuzschmerzen. Oft sind sie harmlos und gehen von alleine weg. Die Schmerzen können aber auch länger andauern oder wiederkehren. Das kann belasten und im Alltag einschränken. Gegen die Schmerzen werden viele Behandlungen angeboten: einige helfen, andere nicht.

An die Leber denken und Experten befragen: Kostenfreie Telefonaktion zum Deutschen Lebertag am 20. November

An die Leber denken und Experten befragen: Kostenfreie Telefonaktion zum Deutschen Lebertag am 20. November
© ag visuell / Fotolia.com

Bei einer großen Telefonaktion am 18. Deutschen Lebertag, der unter dem Motto „An die Leber denken!“ steht, beantworten sechs erfahrene Ärzte alle Anrufer-Fragen rund um die Themen Leber, Lebergesundheit und Lebererkrankungen. Am Montag, 20. November 2017, sind die Leber-Spezialisten von 14:00 bis 16:00 Uhr unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 666 39 22 für jeden Interessierten und Betroffenen erreichbar. Mit diesem Angebot möchten die Ausrichter des 18. Deutschen Lebertages – Deutsche Leberstiftung, Deutsche Leberhilfe e. V. und Gastro-Liga e....