Donnerstag, 4. Juni 2020
Navigation öffnen

Alle News

Oktober 2012

Medizin 15. Oktober 2012

Lymphome: Erfolgreiches Verbundprojekt der Deutschen Krebshilfe

Verbesserte Diagnosemöglichkeiten und individuell auf den Patienten abgestimmte Therapien – das sind die Früchte der Arbeit des wissenschaftlichen Verbundprojekts „Molekulare Mechanismen bei malignen Lymphomen“, das die Deutsche Krebshilfe seit 2004 mit insgesamt fast acht Millionen Euro gefördert hat. Im Mittelpunkt der Forschungsarbeiten stand das Erstellen so genannter molekularer Fingerabdrücke von Lymphknotenkrebs. Diese „kriminalistische“ Herangehensweise ermöglichte den Wissenschaftlern, wichtige Hinweise für die...

Medizin 15. Oktober 2012

Fortschritte in der Behandlung des Bauchaorten-Aneurysma

Die Behandlung des Bauchaorten-Aneurysma (BAA), der krankhaften Aussackung der Hauptschlagader im Bauchraum, hat zuletzt enorme Fortschritte gemacht, berichtet Prof. Dr. Giovanni Torsello, Münster, auf der Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) in Hamburg: „Die moderne Medizintechnik ist heute dazu in der Lage, Prothesen (Stents) zu produzieren, die eine Behandlung von Aneurysmen erlauben, ohne die Durchblutung von Nieren- und Darmarterien zu beeinträchtigen. Dazu werden Prothesen mit ‚Fenster‘ verwendet. Diese Fenster sind...

Medizin 15. Oktober 2012

Herzinsuffizienz: Neue Behandlungsempfehlungen der Europäischen Kardiologen-Gesellschaft

„In den letzten Jahren ist es gelungen, die Prognose und Lebensqualität der Patienten mit Herzinsuffizienz zu verbessern. Die Neuerungen in Diagnostik und Therapie der HI schlagen sich in den aktualisierten Leitlinien der Europäischen Kardiologengesellschaft ESC nieder“, so Prof. Dr. Stefan Störk, Würzburg, auf einer Pressekonferenz anlässlich der Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) in Hamburg. Vergleicht man die Sterblichkeit nach der Diagnose Herzinsuffizienz (HI) mit jener bei verschiedenen Krebserkrankungen, so ...

Medizin 12. Oktober 2012

Durchblutungsstörung der Beine: Katheter-Behandlung und regenerative Therapien für verschlossene Beinarterien

In den vergangenen Jahren haben sich Katheter-Techniken, wie man sie aus der Versorgung von Herzinfarkt-Patienten kennt, auch in der Therapie der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (PAVK) durchgesetzt. Das bedeutet für die Patienten vor allem weniger belastende Eingriffe verglichen mit der offenen Operation, berichtet Professor Dr. Sigrid Nikol (Asklepios Klinik St. Georg, Hamburg) auf einer Pressekonferenz zur Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) in Hamburg.

Gesundheitspolitik 12. Oktober 2012

Wehrmediziner: Auslandseinsätze fordern Ärzte und Sanitäter

Ärzte und Sanitäter stehen bei der Bundeswehr wegen häufiger Auslandseinsätze stärker unter Druck als noch vor einigen Jahren. "Es ist das Klima, es ist die lange Abwesenheit von Zuhause, es ist die fehlende Privatsphäre", sagte der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie, Christoph Veit, im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. Hinzu kämen ungewohnte Verletzungen, etwa wenn Sprengsätze explodierten.

Gesundheitspolitik 12. Oktober 2012

Patientenschützer: Bundesrat sollte Sterbehilfe-Entwurf ablehnen

Patientenschützer haben an den Bundesrat appelliert, den dort vorliegenden Regierungsentwurf zur Sterbehilfe abzulehnen. Das Gesetz eröffne Spielräume, "die hochgradig gefährlich sind", sagte Eugen Brysch, Stiftungsvorstand der Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung, der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Faktisch gebe es damit einen Freifahrtsschein für alle Einrichtungen, die eine organisierte Möglichkeit zur leichten Verfügung der Selbsttötung anbieten würden, kritisierte er.

Gesundheitspolitik 12. Oktober 2012

AOK-Chef Graalmann gegen Abschaffung der Praxisgebühr

Der AOK-Vorstandschef Jürgen Graalmann hat sich trotz der Rekordreserve bei der gesetzlichen Krankenversicherung gegen eine Abschaffung der Praxisgebühr ausgesprochen. Eine solche Entlastung käme «gerade nicht da an, bei den Versicherten, die es brauchen können, bei den Einkommensschwachen, bei den chronisch Kranken», sagte er am Freitag im ARD-Morgenmagazin. Die AOK werde das Geld in die Verbesserung der Versorgung investieren. "Dieses Sicherheitspolster, was wir haben, wird dazu führen, dass wir auch in Euro-Krisenzeiten eine sichere, ...

Medizin 12. Oktober 2012

Übergewicht und Bewegungsmangel im Kindesalter schädigt Muskel- und Knochenaufbau

Etwa 15-20% der Kinder in Deutschland sind übergewichtig, rund 6% sogar adipös – mit steigender Tendenz. Für den in diesen Lebensjahren wichtigen Aufbau von Muskeln und Knochen ist regelmäßige Bewegung unerlässlich. Doch laut KiGGS-Studie bewegen sich nur rund 14% der Kinder dreimal die Woche. Das kann zu schweren Erkrankungen im Alter führen. Zu diesem Thema veranstaltet der Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie e. V. (BVOU) im Dezember die Aktionswoche „Zeigt her Eure Füße“....

Medizin 12. Oktober 2012

Neue ESC-Richtlinien: Update zu Risiko und Vorbeugung

Mit dem aktuellen Update ihrer Richtlinien zur kardiovaskulären Prävention hat die Europäische Kardiologengesellschaft, ESC, einen radikalen Schnitt vollzogen. Eine Reihe von Neuerungen wird auch die tägliche Praxis im Umgang mit Risiko-Patienten verändern. „Bislang wurde zwischen Primär- und Sekundärprävention unterschieden. Erstere richtete sich an Personen mit Risikofaktoren, zweitere an Patienten, die bereits eine manifeste kardiovaskuläre Erkrankung entwickelt hatten. Diese Unterscheidung gehört nun der Vergangenheit...

Medizin 12. Oktober 2012

Thrombosetherapie: Risikogruppen wie Schwangere und Tumorpatienten im Fokus

Im Laufe einer Schwanger-schaft steigt das Risiko, an einer venösen Thromboembolie (VTE) zu erkranken, um das 2- bis 5-Fache an. Dieses Risiko bleibt auch 4 bis 6 Wochen postpartal noch bestehen. Mit diesem Thema leitete Prof. Dr. Viola Hach-Wunderle, Frankfurt a. M., das Satellitensymposium, das im Rahmen der 41. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA) in Mainz stattfand, ein. Ihr folgte Dr. Franz Xaver Bräu, Rottach-Egern, mit einem Überblick über die neuen oralen Antikoagulantien sowie ihre Vor- und Nachteile bezüglich...

Medizin 11. Oktober 2012

Sport in der Schwangerschaft ohne Risiko für das Kind

Gesunde Frauen können und sollten während einer Schwangerschaft weiter Sport treiben. Dem ungeborenen Kind schadet die körperliche Anstrengung der Mutter nicht. Zu diesem Ergebnis kommen US-amerikanische Wissenschaftler in einer Studie, in der sie mittels Doppler-Ultraschall den Blutfluss in der Nabelschnur von Ungeborenen untersuchten. Die Daten belegen aufs Neue, dass die früheren Empfehlungen zur sportlichen Zurückhaltung während der Schwangerschaft falsch sind, stellt die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) fest. Zu ...

Medizin 11. Oktober 2012

Reanimation ist einfach: Jeder kann Leben retten

Wenn eine Person einen plötzlichen Herzstillstand hat, können sofortige Wiederbe­lebungsmaßnahmen Leben retten. Jeder kann und sollte diese durchführen. Das ist die Botschaft der Kampagne „100 Pro Reanimation“, die zum Weltanästhesie-Tag am 16. Oktober 2012 startet. Ziel der Initiative des Berufsverbandes Deutscher Anästhesisten e. V. (BDA) und der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e. V. (DGAI) ist es, das Bewusstsein für die lebensrettenden Fähigkeiten jedes Einzelnen zu schärfen...

Medizin 11. Oktober 2012

Patienten mit Muskel-Skelett-Erkrankungen künftig unterversorgt? Orthopäden und Unfallchirurgen fürchten um Versorgungsqualität

Verletzungen und deren Folgen sowie Erkrankungen der Halte- und Bewegungsorgane verursachen in westlichen Ländern rund 20 Prozent der direkten Gesundheitskosten. Gründe sind die Zunahme von Verletzungen im „Aktivalter“, aber auch die steigende Lebenserwartung mit Osteoporose bedingten Frakturen sowie die zahlreichen Verschleißerkrankungen bei zunehmendem Bewegungsmangel und Übergewicht. Gleichzeitig sind die Zahlen der jungen Fachärztinnen und -ärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie in den letzten Jahren deutlich gesunken. Auch...

Das könnte Sie auch interessieren

Rückenschmerzen: Ein Drittel der Deutschen geht mehrfach im Jahr nicht zur Arbeit

Rückenschmerzen: Ein Drittel der Deutschen geht mehrfach im Jahr nicht zur Arbeit
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Laut einer aktuellen GfK-Umfrage hat mehr als die Hälfte aller Deutschen mindestens zehnmal im Jahr Rückenschmerzen. Die von der Medserena AG beauftragte GfK-Umfrage zeigt, dass 34,5 Prozent aller Deutschen an bis zu sieben Tagen im Jahr aufgrund von Rückenschmerzen nicht ihren alltäglichen Aufgaben nachgehen. Betrachtet man die befragten Berufsgruppen genauer, so liegt der höchste Anteil bei den Angestellten (36,7 Prozent). Das verursacht Jahr für Jahr einen hohen wirtschaftlichen Schaden für die Arbeitgeber. Nur durch verbesserte medizinische...

So gelingt rückenfreundliches Gärtnern

So gelingt rückenfreundliches Gärtnern
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Steigende Temperaturen, mehr Sonnenschein und Freude am Pflanzen locken zu dieser Jahreszeit wieder viele in den Garten. Fernab von Büro und PC sorgt die Arbeit mit den eigenen Händen für wohltuende Abwechslung. Studien belegen zudem zahlreiche positive Effekte der Gartenarbeit auf die körperliche, geistige und soziale Gesundheit. Wer regelmäßig gärtnert, baut zum Beispiel Stress ab und zeigt bessere koordinative Fähigkeiten. Die Aktion Gesunder Rücken e. V. erklärt, worauf Sie achten sollten, um den Rücken dabei nicht zu überlasten.

Diabetes geht auch auf die Knochen: Osteoporose vorbeugen, Brüche vermeiden

Diabetes geht auch auf die Knochen: Osteoporose vorbeugen, Brüche vermeiden
© lev dolgachov / Fotolia.com

Die Osteoporose ist in Deutschland weit verbreitet: Etwa 6,3 Millionen sind davon betroffen. Die Techniker Krankenkasse fand im Jahr 2009 bei nahezu einem Viertel der über 50-jährigen Frauen in Deutschland einen Osteoporose-bedingten Knochenbruch oder knochenstabilisierende Medikamente. Auch Menschen mit Diabetes Typ 1 und Typ 2 haben ein erhöhtes Osteoporoserisiko und dadurch auch für Knochenbrüche. Diese können Folgeerkrankungen wie Immobilität, Lungenentzündungen oder Langzeitbehinderung nach sich ziehen. Folgeerkrankungen sind mit erheblichen...

EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Thüringer Landesregierung verlängert „Corona“-Regeln bis 12. Juni – Thüringen wird demnach weiter an einer Mund-Nasenschutz-Pflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften festhalten (dpa, 04.06.2020).
  • Thüringer Landesregierung verlängert „Corona“-Regeln bis 12. Juni – Thüringen wird demnach weiter an einer Mund-Nasenschutz-Pflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften festhalten (dpa, 04.06.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden