Mittwoch, 21. August 2019
Navigation öffnen

Alle News

April 2012

Medizin 19. April 2012

Masern-Impfschutz auch für Erwachsene sinnvoll

Eine Masern-Erkrankung kann zu schweren Komplikationen wie Bronchitis oder Lungenentzündung führen - auch bei Erwachsenen. Wer nach 1970 geboren und nicht oder nur einmal als Kind gegen Masern geimpft wurde, sollte das daher nachholen. Denn mit rund 1600 gemeldeten Erkrankungen hätten sich die Masern-Fälle im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt, erläutert die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Köln anlässlich der Europäischen Impfwoche (21. bis 27. April).

Medizin 19. April 2012

Bestimmte Probiotika lindern respiratorische Infektionen und gastrointestinale Beschwerden

Der Darm des Menschen beherbergt mehr als 500 verschiedene bakterielle Spezies. Und diese darmassoziierte Mikrobiota erfüllt eine Reihe relevanter Funktionen. Dazu zählen neben der Unterstützung der Verdauung durch die Bereitstellung von enzymatischer Kapazität der Erhalt des darmspezifischen Milieus, die Neutralisation toxischer Stoffe sowie die Verdrängung pathogener Keime. Für die praktische Medizin ist derzeit gesichert, dass bestimmte Probiotika die Dauer von banalen Infektionen vor allem der oberen Atemwege abkürzen können. Darüber hinaus lassen sich gastrointestinale Beschwerden,...

Gesundheitspolitik 19. April 2012

Fächerübergreifende Ausbildung: Der Hausarzt tritt ins Rampenlicht

Ein neues Institut für Hausarztmedizin am Universitätsklinikum Bonn stärkt die Ausbildung zum Hausarzt. Das Pflichtfach war bisher nur durch einen Lehrbereich abgebildet. Dieser brachte den Studenten jedoch nur Teilaspekte des Berufes näher. Jetzt soll durch das neue Institut den Studenten ein umfassender und lückenloser Überblick vermittelt werden. Ziel ist es, mehr angehende Mediziner für den Beruf Hausarzt zu motivieren. Dabei sind die fächerübergreifende Ausbildung und der ausgeprägte Praxisbezug einmalig in Deutschland.

Medizin 19. April 2012

IQWiG legt erste Nutzenbewertung für ein HIV-Therapeutikum vor: Zusatznutzen von Rilpivirin für die gesamte Zielpopulation bestätigt

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat heute die Nutzenbewertung für das Arzneimittel Edurant® (Wirkstoff: Rilpivirin) des Herstellers Janssen veröffentlicht und attestiert einen Zusatznutzen. Bei männlichen Patienten sei innerhalb der ersten 48 Wochen das virologische Ansprechen signifikant höher als unter Vergleichstherapie, und geschlechtsunabhängig zeige sich eine deutlich bessere neurologische Verträglichkeit. Rilpivirin gehört zur Substanzklasse der Nicht-Nukleosidischen Reverse-Transkriptase-Inhibitoren (NNRTI) und ist zur einmal täglichen...

Medizin 19. April 2012

Myokarditis: MRT zeigt das Sterberisiko

Eine Entzündung des Herzmuskels (Myokarditis) kann rasch und problemlos ausheilen - oder tödlich enden. Derzeit ist die Abschätzung des individuellen Risikos anhand klinischer Parameter alles andere als sicher. Deutsche Forscher haben nun gezeigt, dass spezielle Veränderungen im MRT ("späte Gadolinium-Anreicherung") mit einem massiv erhöhten Sterbe-Risiko einhergehen. Damit kann bei Risiko-Patienten die Behandlung optimiert werden, andere brauchen sich keine Sorgen zu machen.

Medizin 19. April 2012

DGK 2012: Immer mehr Herzkranke – Deutsche Kardiologie macht sich Sorgen um Nachwuchs

Die Nachwuchssituation in der deutschen Herz-Medizin ist angespannt, warnt DGK-Präsident Prof. Georg Ertl, Peripherie-Krankenhäuser klagen bereits über Mangel. Wissenschaftliche Nachwuchsförderung als Basis für qualitätsvolle Versorgung zählt zu den zentralen Aufgaben der DGK. Nicht nur mit Stipendien und Preisen versucht man jungen Kardiologen die Forschung schmackhaft zu machen, eine eigene Arbeitsgruppe widmet sich auch der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Trotz aller Erfolge der modernen Kardiologie wird der Bedarf an herzmedizinischer Versorgung weiter steigen, weil wir immer...

Gesundheitspolitik 18. April 2012

EuGH-Expertin: Regeln der deutschen Pflegeversicherung sind rechtens

Wer als pflegebedürftiger Deutscher vorübergehend im Ausland lebt, erhält nach einem Gutachten des Europäischen Gerichtshofs zurecht weniger Leistungen aus der Pflegeversicherung. Nach Ansicht der einflussreichen Generalanwältin am Gerichtshof (EuGH) ist die deutsche Regelung mit dem EU-Recht vereinbar. Die Gutachterin schlug am Mittwoch in Luxemburg vor, die Klage der EU-Kommission gegen Deutschland abzuweisen. In der Regel folgen die Richter den Experten. Das Urteil dürfte noch in diesem Jahr fallen (Rechtssache C-562/10)

Medizin 18. April 2012

Zu viel Zucker in "gesunden" Getränken

Die meisten Menschen ahnen nicht, wie viel Zucker – und damit auch Kalorien – in gängigen Getränken enthalten sind. Das gilt besonders für jene Durstlöscher, die als "gesund" gelten, berichten Stoffwechselforscher der Universität Glasgow. Wie ihre Befragung unter 2.000 Briten zeigt, werden die meisten Getränke im Zuckergehalt um zwei bis sechs Teelöffel unterschätzt. "Getränke können dem Körper genauso schaden wie Nahrung", warnt Studienleiter Naveed Sattar.

Gesundheitspolitik 18. April 2012

Kabinett entscheidet über neue «Atalanta»-Mission und höhere Renten

Das Bundeskabinett will heute (Mittwoch/09.30) das Bundeswehr-Mandat zur Bekämpfung der Piraterie vor den Küsten Somalias ausweiten. Künftig sollen im Rahmen der europäischen «Atalanta»-Mission auch Luftangriffe bis zu zwei Kilometer ins Landesinnere erlaubt sein. Das bisherige Mandat des Bundestags erlaubt nur Einsätze auf See. Das Parlament wird vermutlich im nächsten Monat darüber entscheiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Arzneimittelbehörden rufen weltweit zur verstärkten Meldung von Nebenwirkungen auf

Arzneimittelbehörden rufen weltweit zur verstärkten Meldung von Nebenwirkungen auf
© nmann77 / fotolia.com

In einer gemeinsamen Kampagne fordern derzeit Arzneimittelbehörden weltweit Patientinnen und Patienten dazu auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. Ein besonderer Fokus liegt in diesem Jahr auf dem Appell, Verdachtsfälle von Nebenwirkungen bei Kindern zu melden. Weitere Zielgruppen sind Schwangere sowie stillende Frauen, die eine sichere Anwendung von Arzneimitteln sowie die Meldung möglicher Nebenwirkungen sensibilisiert werden sollen. In Deutschland werden diese Meldungen durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte...