Dienstag, 26. Mai 2020
Navigation öffnen

Praxismanagement

29. Mai 2019 Telematikinfrastruktur: Übersicht zur Kostenübernahme durch die Krankenkassen

Mit dem E-health-Gesetz sind Ärzte und Pschotherapeuten zur Anbindung an die Telematik-Infrastruktur verpflichtet. Die Kosten, die durch die Anschaffung der dafür notwendigen zertifizierten Technik enstehen, müssen laut Gesetz die Krankenkassen tragen. Welche Ausstattung erforderlich ist und in welcher Höhe Erstattungspauschalen gewährt werden, wurden von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und dem GKV-Spitzenverband in der TI-Finanzierungsvereinbarung festgelegt.
Anzeige:
Langwierige Verhandlungen

Nach langwierigen Verhandlungen einigten sich KBV und GKV darauf, Preisschwankungen ebenso zu berücksichtigen wie eventuell noch weitere nötige Anschaffungen. Dafür werden dann allerdings neue Verhandlungen notwendig, da weder die KBV noch der GKV-Spitzenverband einseitig Änderungen an der Vereinbarung vornehmen dürfen.

Pauschalen: Orientierung an Durchschnittswerten

Die Erstattung für die TI erfolgt in Pauschalen. Ihre Höhe orientiert sich an den Durchschnittswerten der verfügbaren Angebote. Bei der Bewertung finden praxisspezifische Besonderheiten oder IT-Strukturen keine Berücksichtigung.

Produkt frei wählbar

Die Auswahl des konkreten Produkt liegt aber beim Arzt. Dadurch können sich Abweichungen nach oben oder nach unten ergeben. Grund für diese Verfahrensweise ist das Wirtschaftlichkeitsgebot für die gesetzliche Krankenversicherung (§ 12 SGB V), die auch bei der Bewertung von Gebührenordnungspositionen und Sachkostenpauschalen im EBM zur Anwendung kommt. Eine volle Kostenerstattung ist demnach aber nicht in jedem Fall möglich.

Übersicht über notwendige Komponenten

Für den Anschluss an die TI benötigen Sie folgende Komponenten:
 
  • Konnektor,
  • E-Health-Kartenterminal (bei größeren Praxen mehrere),
  • Praxisausweis (SMC-B),
  • Update für das Praxisverwaltungssystem
  • VPN-Zugangsdienst.

Die Krankenkassen tragen die laufenden Betriebskosten sowie die Kosten für die Wartung des Konnektors und den Praxisausweis.

 

Quelle: GKV-Spitzenverband


Das könnte Sie auch interessieren

Grippewelle beginnt: DAK-Gesundheit schaltet Hotline

Grippewelle beginnt: DAK-Gesundheit schaltet Hotline
© Photographee.eu / Fotolia.com

Die Grippesaison hat begonnen: Laut aktueller Daten des Robert Koch-Instituts gibt es bereits einen leichten bundesweiten Anstieg von Erkrankungen. Bisher wurden 1.122 Fälle labordiagnostisch bestätigt und gemeldet(1) – die Zahl der tatsächlich Betroffenen ist deutlich höher. Influenza ist eine ernste Krankheit: Bei alten und chronisch kranken Menschen kann sie zum Tod führen. Deshalb bietet die DAK-Gesundheit eine Telefon-Hotline rund um die Grippe. Wie kann man vorbeugen? Für wen ist die Impfung sinnvoll? Welche Risiken gibt es? Wie unterscheidet sich...

Tag gegen den Schlaganfall: COVID-19 kann einen Hirninfarkt begünstigen

Tag gegen den Schlaganfall: COVID-19 kann einen Hirninfarkt begünstigen
©SciePro - stock.adobe.com

Schwere Atemwegserkrankungen und Lungenentzündungen – das sind bekannte gravierende Auswirkungen von COVID-19. Doch das Virus kann – insbesondere bei schweren Verläufen – auch zu einem Schlaganfall führen. Darauf macht die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) anlässlich des Tages gegen den Schlaganfall aufmerksam, der am 10. Mai als bundesweiter Aktionstag stattfindet. Zudem betont die DSG, dass ein Schlaganfall immer ein medizinischer Notfall ist und Erkrankte ihre Anzeichen ernst nehmen und sich in Behandlung begeben sollten – auch...

Ständig im Einsatz und am Limit: Anforderungen an Personal in Krankenhaus und Rettungsdienst

Ständig im Einsatz und am Limit: Anforderungen an Personal in Krankenhaus und Rettungsdienst
© chalabala - stock.adobe.com

Die Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) startet die Online-Kampagne „Danke für 24/7“. Die Fachgesellschaft bedankt sich damit bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Krankenhaus und Rettungsdienst. Hier tragen Ärzte und Pflegekräfte 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche Sorge für Patientinnen und Patienten. Das verdient aus Sicht der DGIIN eine besondere und öffentliche Wertschätzung.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Telematikinfrastruktur: Übersicht zur Kostenübernahme durch die Krankenkassen "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Bund will Kontaktbeschränkungen bis zum 5. Juli verlängern – Einige Lockerungen sind jedoch vorgesehen (dpa, 25.05.2020).
  • Bund will Kontaktbeschränkungen bis zum 5. Juli verlängern – Einige Lockerungen sind jedoch vorgesehen (dpa, 25.05.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden