Dienstag, 12. November 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

News

19. März 2019 Famulatur

Die Famulatur ist das zweite Praktikum im Medizinstudium (zuvor: Pflegepraktikum). Es muss nach dem Physikum und vor Beginn des praktischen Jahres abgeleistet werden. Es sind 4 Famulaturen von jeweils 30 Tagen Dauer nachzuweisen, also insgesamt 120 Tage, und zwar in der vorlesungsfreien Zeit.
Anzeige:
Fachinformation
2 Famulaturen müssen im Bereich der stationären Patientenversorgung abgeleistet werden. Dafür bieten sich Krankenhäuser an. Alternativ kann aber auch eine stationäre Rehabilitationseinrichtung ausgewählt werden. Eine Famulatur muss im Bereich ambulanter Patientenversorgung erfolgen, wozu Arztpraxen zählen, aber auch Polikliniken, Ambulanzen und Notaufnahmen. Eine weitere Famulatur ist im Bereich der hausärztlichen Patientenversorgung abzuleisten. Hierzu zählen Allgemein- und Kinderärzte sowie Internisten, die ohne spezifischen Schwerpunkt arbeiten.

Der Nachweis über die Famulatur wird für die Anmeldung zum Praktischen Jahr benötigt.

sm

Quelle: rs media GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Bisher kaum bekannt: Myrrhe spielte eine wichtige Doppelrolle bei Geburt und Tod Jesus Christus

Bisher kaum bekannt: Myrrhe spielte eine wichtige Doppelrolle bei Geburt und Tod Jesus Christus
© Sebastian Kaulitzki - stock.adobe.com

Jetzt in der (Vor-)Weihnachtszeit erhält eine Arzneipflanze wieder besondere Aufmerksamkeit, die nicht nur seit Jahrtausenden bei Gesundheitsbeschwerden eingesetzt wird: Die „mystische Myrrhe“ spielte auch in der religiösen Praxis sehr früh eine wichtige Rolle. Was jeder kennt: Die „Heiligen Drei Könige“ und deren Gaben Myrrhe, Weihrauch und Gold sind der – für Christen entscheidende – allgemein bekannte neutestamentliche Bezug. Aber es gibt noch mehr „Geheimnisse“ rund um die Myrrhe. „Im religiösen Kontext...

Rauchen ist Hauptursache für chronische Lungenkrankheit, die nicht heilbar ist

Rauchen ist Hauptursache für chronische Lungenkrankheit, die nicht heilbar ist
© Eric Limon / Fotolia.com

COPD – diese vier Buchstaben stehen für eine chronische Lungenkrankheit (chronic obstructive pulmonary disease). Sie stehen gleichzeitig auch für die weltweite Nummer Drei unter den Todesursachen. Bei 90 Prozent aller Fälle hierzulande ist die Hauptursache ziemlich klar bestimmt: das Rauchen. Zum Welt-COPD-Tag am 15. November weist Prof. Hubert Wirtz, Leiter der Abteilung für Pneumologie am UKL, auf unangenehme Wahrheiten rund um diese Krankheit hin: "COPD verkürzt die Lebenserwartung. Es ist nicht heilbar."

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Famulatur"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.