Samstag, 28. März 2020
Navigation öffnen

News

06. März 2019 Im Ausland

Um die Hürden für ein Medizinstudium in Deutschland zu umgehen, besteht die Möglichkeit, das Studium im Ausland zu absolvieren, da hier oftmals kein NC gefordert wird. Trotzdem gibt es auch im Ausland Aufnahmebedingungen und zum Teil sehr anspruchsvolle Zulassungsprüfungen.
Anzeige:
Darüber hinaus kann die Landessprache ein Problem darstellen: Die Wahl eines deutsch- oder englischsprachigen Landes ist in der Regel die einfachste Lösung. Doch auch dann sollte vorher geklärt werden, ob das Studium in Deutschland anerkannt wird, gegebenenfalls ist dafür nach dem Studium noch einmal eine gesonderte Prüfung abzulegen.

Grundsätzlich ist der Studienabschluss aus allen EU-Ländern sowie der Schweiz in Deutschland anerkannt, das heißt, mit bestandenem Abschluss kann die Approbation für Deutschland beantragt werden. Bei einem geplanten Studium im Ausland, das nicht zur EU gehört, sollten vorab Informationen über das Portal der Bundesregierung zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen bezogen werden.

Auch die Kosten für ein Studium im Ausland sind in die Entscheidung miteinzubeziehen: Abgesehen von teilweise deutlich höheren Lebenshaltungskosten können auch Studiengebühren hinzukommen: Während zum Beispiel das Studium in Österreich an staatlichen Hochschulen gebührenfrei ist, werden in Polen Gebühren von ca. EUR 10.000 pro Jahr erhoben. Die Finanzierung kann aber auch über Auslands-BAföG und verschiedene Förderangebote erfolgen.

SM

Quelle: rs media


Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Nur einnehmen, was wirklich benötigt wird: Die erste Untersuchung vor der OP gilt dem Medikationsplan

Nur einnehmen, was wirklich benötigt wird: Die erste Untersuchung vor der OP gilt dem Medikationsplan
© irissca - stock.adobe.com

„Apotheker-Arzneimittelgespräch“ mag ein schwieriges und langes Wort sein – als Instrument, die Sicherheit der Patienten des Universitätsklinikums Leipzig (UKL) zu erhöhen, ist es jede Silbe wert. Wer als UKL-Patient vor einer geplanten chirurgischen Operation steht oder eine Augen-OP erhält, führt zuvor ein vertrauensvolles Gespräch mit einem Klinikapotheker über seinen Medikationsplan. Die pharmazeutischen Experten des UKL kontrollieren und analysieren die Liste der einzunehmenden Arzneimittel und korrigieren an den nötigen Stellen.

Ausgewogene Ernährung reduziert Krebsrisiko

Ausgewogene Ernährung reduziert Krebsrisiko
© Daniel Vincek / Fotolia.com

Mit einer ausgewogenen und ballaststoffreichen Ernährung erhält der Körper nicht nur wertvolle Nährstoffe wie Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette, sondern auch wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Umgekehrt gilt: Mit dem stetigen Bevorzugen bestimmter Lebens- und Genussmittel schadet man der eigenen Gesundheit. „Das heißt, schon mit der Ernährung kann das Risiko für Darmkrebs erhöht oder gesenkt werden“, betont Lars Selig, Leiter des Ernährungsteams am Universitätsklinikum Leipzig (UKL). „Also: Nicht...

Diabetes – eine unterschätzte Herausforderung in der Pflege

Diabetes – eine unterschätzte Herausforderung in der Pflege
© Robert Kneschke / fotolia.com

Die stetig steigende Zahl an pflegebedürftigen Menschen mit Diabetes stellt eine wachsende Herausforderung dar. Mit dem Kompaktkurs „Basisqualifikation Diabetes Pflege DDG“ bietet die DDG praktische Hilfe und vermittelt Sicherheit bei der Pflege von Patienten mit Diabetes. Von der DDG qualifizierte Trainer bieten diese Kurse überregional an. Eine Liste der Trainer ist auf der Website abrufbar. Die Trainerteams verfügen sowohl über diabetologisch-ärztliche als auch über Diabetes beratende und pflegerische Qualifikationen. Die Fortbildung für...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Im Ausland"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden