Dienstag, 12. November 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

News

07. März 2019 Regelstudiengang

In Deutschland besteht die Möglichkeit Humanmedizin entweder im Regelstudiengang oder im Modellstudiengang zu absolvieren.
Anzeige:
Während der Modellstudiengang je nach Studienort unterschiedlich gegliedert ist, folgen die Regelstudiengänge im Wesentlichen alle demselben Aufbau:

Erster Studienabschnitt: 1.-4. Semester

Der erste Studienabschnitt, auch vorklinischer Bereich genannt, umfasst die ersten 4 Semester. In dieser Zeit werden die medizinischen und naturwissenschaftlichen Grundlagen mit klinischen Bezügen gelegt: medizinische Terminologie und Physiologie, Biologie, Physik, Chemie, Anatomie und Biochemie. Zudem muss ein 3-monatiges Praktikum im Pflegebereich absolviert werden. Dieser Studienabschnitt endet mit dem Physikum.

Zweiter Studienabschnitt: 5.-10. Semester

Der zweite Studienabschnitt, auch klinischer Bereich genannt, umfasst die Semester 5 bis 10. In den Einrichtungen der Universitätsmedizin werden Methoden und Techniken erlernt, um Krankheiten im menschlichen Organismus erkennen zu können. In den verschiedenen Abteilungen des Universitätsklinikums werden spezifische Kenntnisse der klinischen Medizin vermittelt. Hier sind studienbegleitend benotete Leistungsnachweise zu erbringen.

Dritter Studienabschnitt: 11.-12. Semester

Der dritte Studienabschnitt umfasst das 11. und 12. Semester und wird als Praktisches Jahr bezeichnet. Es wird entweder in der Universitätsmedizin oder an Akademischen Lehrkrankenhäusern absolviert. In den 48 Wochen werden praktische Fähigkeiten in Innerer Medizin, Chirurgie und einem klinisch-praktischen Wahlfach eingeübt. In diesem Zeitraum erfolgt auch die Anmeldung für das 2. Staatsexamen.

sm

Quelle: rs media GmbH


Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

"Sleep like a Baby": App für digitale Schlaftherapie

"Sleep like a Baby": App für digitale Schlaftherapie
@ drubig-photo / Fotolia.com

Die britische Firma Abson Development hat mit "Sleep like a Baby" eine neue Lifestyle-App veröffentlicht, um Schlafprobleme von Erwachsenen, Kindern und Säuglingen zu lösen. "Schlaf ist bekannterweise sehr wichtig, aber viele Menschen haben aufgrund von verschiedenen Faktoren, wie Stress, einem neugeborenen Kind oder einem Tinnitus, immer wieder Probleme mit dem Ein- und Durchschlafen", sagt Entwickler Lance Abson.

An die Leber denken und Experten befragen: Kostenfreie Telefonaktion zum Deutschen Lebertag am 20. November

An die Leber denken und Experten befragen: Kostenfreie Telefonaktion zum Deutschen Lebertag am 20. November
© ag visuell / Fotolia.com

Bei einer großen Telefonaktion am 18. Deutschen Lebertag, der unter dem Motto „An die Leber denken!“ steht, beantworten sechs erfahrene Ärzte alle Anrufer-Fragen rund um die Themen Leber, Lebergesundheit und Lebererkrankungen. Am Montag, 20. November 2017, sind die Leber-Spezialisten von 14:00 bis 16:00 Uhr unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 666 39 22 für jeden Interessierten und Betroffenen erreichbar. Mit diesem Angebot möchten die Ausrichter des 18. Deutschen Lebertages – Deutsche Leberstiftung, Deutsche Leberhilfe e. V. und Gastro-Liga e....

Herzrhythmusstörungen: Wann Herzstolpern gefährlich wird

Herzrhythmusstörungen: Wann Herzstolpern gefährlich wird
© psdesign1 - stock.adobe.com

Schlägt das Herz unregelmäßig und „stolpert“, sprechen Herzmediziner von Palpitationen. Das Stolperherz umfasst verschiedene Herzrhythmusstörungen, die ohne Vorwarnung auftreten können. Schlägt das Herz plötzlich anders als gewohnt, wird das von den meisten als beängstigend empfunden. „Ist mein Herz in Gefahr?“, fragen sich Betroffene, wenn kräftiges Herzklopfen, Herzrasen oder Aussetzer des Herzschlags wie aus dem Nichts kommen. „Herzstolpern beschreibt das unangenehme Wahrnehmen des Herzschlags, der...

Rauchstopp lohnt sich – trotz zusätzlicher Kilos auf der Waage

Rauchstopp lohnt sich – trotz zusätzlicher Kilos auf der Waage
© Oleg / fotolia.com

Wer darüber nachdenkt, mit dem Rauchen aufzuhören, sollte sich von einer möglichen Gewichtszunahme nicht abhalten lassen. Denn obwohl auch Übergewicht mit Gesundheitsrisiken verbunden ist, überwiegt der gesundheitliche Nutzen durch einen Nikotinverzicht noch immer deutlich. Das ist das Ergebnis einer umfangreichen US-Studie, die kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „New England Journal of Medicine“ erschienen ist. Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V. (DGIM) nimmt den Forschungsbericht zum Anlass, einmal mehr auf die...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Regelstudiengang"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.