Samstag, 18. November 2017
Navigation öffnen
Anzeige:

Veranstaltung

Neuigkeiten bei internistischen Leitlinien Leitlinien News-Innere Medizin 17/18

© davis / Fotolia.com

Termine

  • 09. September 2017 / Hamburg, Deutschland
  • 23. September 2017 / Frankfurt, Deutschland
  • 03. Februar 2018 / München, Deutschland
Die Leitlinien News-Innere Medizin 17/18 finden am 9.9.2017 in Hamburg, am 23.9.2017 in Frankfurt und an 03.02.2018 in München statt. Die Kenntnis der aktuellen Leitlinien ist in der evidenzbasierten Medizin sehr wichtig, da sie die akzeptierte Grundlage für Behandlung und Diagnose sind. Auf den Leitlinien-News werden die klinisch relevanten Neuerungen in folgenden Themenbereichen referiert:
  • Kardiologie
  • Diabetologie,
  • Gastroenterologie
  • Hepatologie
  • Urologie
  • Endokrinologie
  • Onkologie

Veranstaltungsorte:

09.09.2017 in Hamburg:
Hotel Hafen Hamburg, Elbkuppel
Seewartenstraße 9
20459 Hamburg

23.09.2017 in Frankfurt:
Dt. Nationalbibliothek
Adickesallee 1
60322 Frankfurt

03.02.2018 in München:
Konferenzzentrum/Hanns Seidel Stiftung, München
Lazarettstr. 33
80636 München

 

Das könnte Sie auch interessieren

Plötzlicher Blutdruck-Anstieg: Wann den Notarzt (112) rufen?

Regelmäßiges Blutdruckmessen ist die wichtigste Vorsorgemaßnahme, um die schwerwiegenden Folgen eines unbehandelten Bluthochdrucks wie Schlaganfall, Herzinfarkt, Herzschwäche, Vorhofflimmern oder Nierenschädigung zu verhindern. Besonders problematisch ist es, wenn der Blutdruck plötzlich ansteigt und Werte in Ruhe z. B. von 190-200 mmHg (oberer Wert) oder mehr erreicht. Für Patienten entscheidend für das weitere Vorgehen in dieser beunruhigenden Situation ist, ob der hohe Blutdruck nur mit geringfügigen Missempfindungen wie Gesichtsröte, leichtem Kopfweh, Unruhegefühl, schnellerem Schwitzen unter Belastung auftritt und der Patient keine ernsten Beschwerden hat. Dann handelt es sich um eine Bluthochdruck-Krise.

Grippeviren im Anmarsch - Tipps zum Schutz vor Ansteckung

Jedes Jahr aufs Neue rollen gegen Ende des Jahres die ersten Grippewellen an: Laut dem Robert-Koch-Institut erkranken während einer saisonalen Grippewelle in Deutschland zwischen zwei und zehn Millionen Menschen. Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der DKV Deutsche Krankenversicherung, erklärt den Unterschied zwischen Erkältung und echter Grippe, der sogenannten Influenza. Zudem gibt er Tipps zu Schutzmaßnahmen gegen Grippeviren.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Leitlinien News-Innere Medizin 17/18"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!