Montag, 11. Dezember 2017
Navigation öffnen
Anzeige:

Veranstaltung

30 Jahre diagnostische und interventionelle Neuroradiologie NRAD Herbstsymposium

© Vlada Z / Fotolia.com

Termine

  • 30. September 2017 / München, Deutschland
Das NRAD Herbstsymposium findest am 30.9.2017 in München statt.
Die diagnostische und interventionelle Neuroradiologie ist zu einer zentralen Disziplin der Radiologie und der Neurodisziplinen geworden. Regelmäßig wächst die räumliche Auflösung und Differenzierbarkeit von Details. Auch implementiert die Neuroradiologie immer wieder funktionelle Verfahren.
Herr Prof. Hartmut Brückmann hat die vergangenen 30 Jahre miterlebt und geprägt. Im Rahmen dieses wissenschaftlichen Symposiums soll auch sein Wirken gewürdigt werden.
Die Zertifizierung ist bei der Bayerischen Ärztekammer beantragt.

Tagungsort:        
Kardinal Wendel Haus München
Mandlstraße 23,
80802 München
Deutschland

 

Das könnte Sie auch interessieren

So kommen Senioren gut durch den Winter

Im Winter neigen vor allem ältere Menschen dazu, sich zu Hause einzuigeln. Aber zu wenig an Bewegung, frischer Luft und Tageslicht können schnell das Immunsystem schwächen, den Stoffwechsel verlangsamen und aufs Gemüt schlagen. „Senioren sollten auch im Winter auf ausreichend Bewegung achten. Andernfalls haben sie es im Frühjahr deutlich schwerer, wieder in Schwung zu kommen“, sagt Klaus Möhlendick, Diplom-Sportwissenschaftler bei der BARMER GEK. Regelmäßige Bewegung ist deshalb so wichtig, weil sie den altersbedingten physiologischen Funktionsverlust verlangsamt und die Lebenserwartung bei guter Gesundheit erhöht.

Klinikeinweisung wegen Herzschwäche: Welche Warnsignale müssen Betroffene kennen?

Jedes Jahr werden in Deutschland mehr als 440.000 Patienten mit Herzschwäche in eine Klinik eingewiesen, weil bei ihnen ihr Herz entgleist ist. Damit zählt die Herzschwäche zu den häufigsten Anlässen für einen Krankenhausaufenthalt. „Ganz konkrete Warnsignale zeigen das Entgleisen des Herzens an. Für diese müssen Betroffene wachsam sein, insbesondere für Wassereinlagerungen im Körper, an den Knöcheln, den Unterschenkeln oder im Bauchraum. Diese sogenannten Ödeme sind leicht zu erkennen, wenn man sich täglich wiegt. Überschreitet die Gewichtszunahme zwei Kilo in drei Tagen, sollte man umgehend den Arzt oder eine Klinik aufsuchen“, rät der Herzspezialist Prof. Dr. Thomas Meinertz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Herzstiftung, in dem Experten-Ratgeber „Das schwache Herz“, den man kostenfrei unter www.herzstiftung.de/herzschwaeche-therapie (oder Tel. 069 955128400, E-Mail: bestellung@herzstiftung.de) anfordern kann. Auch bei zunehmender Kurzatmigkeit, wiederholtem Aufwachen wegen Atemnot, Bedarf an immer mehr Kissen um schlafen zu können, sollte man Arzt oder Klinik aufsuchen.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"NRAD Herbstsymposium"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!