Mittwoch, 22. Mai 2019
Navigation öffnen

Veranstaltung

Intensivmedizin 37. Wiener Intensivmedizinische Tage

© Sergey Karpov / Fotolia.com

Termine

  • 13. - 16. Februar 2019 / Wien, Österreich
Vom 13. bis 16.02.2019 finden zum 37. Mal die Wiener Intensivmedizinischen Tage statt. Veranstaltungsort ist, wie üblich, das Hörsaalzentrum des Allgemeinen Krankenhauses in Wien.

Das diesjährige Leitthema ist „Individualisierte Intensivmedizin“. Im Mittelpunkt steht der medizinische Paradigmenwechsel weg von der Behandlung nach standardisierten Mittelwerten, hin zu individualisierter Behandlung, die die Einzigartigkeit eines jeden Patienten berücksichtigt.

Die freien Vorträge rund um das Thema „Intensivmedizin“ werden mit interaktiven Lunch-Seminaren, Quiz und Simulator-Trainingseinheiten ergänzt.

Das Thema „Individualisierung“ wird auch im „Gemeinsamen Seminar für Pflegepersonen und ÄrtzInnen“ (14.02.2019) behandelt.

Veranstaltungsdaten:

Datum: 13.02.-16.02.2019
Ort: Allgemeines Krankenhaus Wien – Universitätskliniken (Hörsaalzentrum Ebene 7+8), Währinger Gürtel 18–20, 1090 Wien
Gebühren: EUR 90-180

Zur Anmeldung klicken Sie bitte hier: https://kuonicongress.eventsair.com/wit-2019/anmeldung/Site/Register

Das könnte Sie auch interessieren

Fleisch und Milchprodukte günstig, raffinierte Kohlenhydrate schlecht

Fleisch und Milchprodukte günstig, raffinierte Kohlenhydrate schlecht
© M.studio / fotolia.com

Eine Studie mit mehr als 218.000 Teilnehmern aus über 50 Ländern zeigt: Nicht nur Obst, Gemüse und Nüsse sind herzgesund und verlängern das Leben, sondern auch nicht-verarbeitetes Fleisch und Milchprodukte. Die konsumierte Menge raffinierter Kohlenhydrate sollte begrenzt werden. Diese Studienergebnisse dürfen allerdings nicht als Freibrief für exzessiven Konsum für Fleisch und fetten Käse gesehen werden, sondern als Plädoyer für eine ausgewogene Ernährung, sagen deutsche Kardiologen.

Tagebuch hilft Pflegenden beim Erkennen eigener Bedürfnisse

Tagebuch hilft Pflegenden beim Erkennen eigener Bedürfnisse
© Sandor Kacso / Fotolia.com

Viele pflegende Angehörige nehmen ihre eigenen Bedürfnisse kaum mehr wahr. Die Sorge um den Angehörigen oder die Angst, der Aufgabe nicht gerecht zu werden, können den Blick auf sich und eigene Wünsche verstellen, erklärt Daniela Sulmann vom Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP). "Als erstes gilt es dann zu versuchen, sich selbst wieder stärker in den Fokus zu nehmen und zu formulieren, was man braucht." Das jedoch sei leichter gesagt als getan. Sulmann empfiehlt Pflegenden daher, ein Tagebuch zu führen.

Patientenportal für klinische Studien macht medizinische Forschung für alle transparent und zugänglich

Patientenportal für klinische Studien macht medizinische Forschung für alle transparent und zugänglich
© pressmaster / Fotolia.com

In Deutschland werden jedes Jahr über 500 klinische Forschungsstudien zu neuen Therapien und Medikamenten durchgeführt. Ein Großteil betrifft Volkskrankheiten wie Diabetes, Asthma, COPD, Arthrose oder Schuppenflechte und richtet sich an chronisch kranke Patienten. Leider weiß die Mehrheit dieser Patienten nichts über aktuelle Studien und die Möglichkeiten, die sich daraus für sie ergeben können. Hier setzt das Aufklärungsprinzip von Mondosano an und bietet einfach aufbereitete Informationen zu neuen Therapieformen und Forschungsprojekten. Bei...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"37. Wiener Intensivmedizinische Tage "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.