Mittwoch, 17. Juli 2019
Navigation öffnen

Veranstaltung

AIDS, HIV und Hapatitis 8. Münchner AIDS und Hepatitis Werkstatt - Die Welt nach der CROI und vor dem EASL

© Ezume Images / Fotolia.com

Termine

  • 29. - 30. März 2019 / Westin Grand Hotel, München
Obgleich die Forschung in den letzten Jahren bei HIV, AIDS und Hepatitis C große Fortschritte erzielt hat, bleibt die Behandlung weiterhin mit großen Problemen verbunden. Die diesjährige Werkstatt folgt dem Postulat einer grenzübergreifenden Behandlung und bezieht auch angrenzende Thematiken, wie Infektiologie, Flüchtlingsmedizin und Epidemiologie mit ein.

Der interaktive Charakter der Werkstatt spiegelt sich in den Diskussionen nach jedem Referat sowie den zahlreichen Podiumsdiskussionen und Workshops wider, bei denen stets die interaktive Wissensvermittlung im Vordergrund steht. Schwerpunktthemen sind zum Beispiel:
  • E-Health,
  • ChemSex,
  • Klinische Infektiologie,
  • Schwerpunkte der CROI und
  • Kosten von HIV- und Hepatitis-Therapie.

Die Veranstaltung versteht sich auch als Plattform für neue Ideen und kontroverse Standpunkte, weshalb junge Kliniker und Wissenschaftler, Aktivisten und Mitarbeiter der Beratungsstellen besonders begrüßt werden; gleiches gilt für Patienten.

Datum: 29./30.März 2019
Ort: Westin Grand Hotel,
       Ararbellastraße 6  
       81925 München


Wissenschaftliche Leitung:
PD Dr. Christian Hoffmann
Dr. Hans Jäger
Dr. Eva Wolf

Das könnte Sie auch interessieren

Diabetiker sollten regelmäßig ihren Puls messen

Diabetiker sollten regelmäßig ihren Puls messen
© closeupimages / Fotolia.com

Oft werden Menschen von einem Schlaganfall getroffen, weil sie Vorhofflimmern haben, ohne es zu wissen. Vorhofflimmern tritt bei über der Hälfte aller Patienten ohne Symptome oder Beschwerden auf. Unbehandelt und ohne schützende Wirkung gerinnungshemmender Medikamente sind sie schutzlos dem Schlaganfall ausgesetzt. Jedes Jahr verursacht Vorhofflimmern etwa 30.000 Schlaganfälle. Vorhofflimmern ist auch eine häufige Herzrhythmusstörung bei Diabetikern, die Schätzungen zufolge ein um 34% erhöhtes Risiko für Vorhofflimmern haben.

Grippewelle beginnt: DAK-Gesundheit schaltet Hotline

Grippewelle beginnt: DAK-Gesundheit schaltet Hotline
© Photographee.eu / Fotolia.com

Die Grippesaison hat begonnen: Laut aktueller Daten des Robert Koch-Instituts gibt es bereits einen leichten bundesweiten Anstieg von Erkrankungen. Bisher wurden 1.122 Fälle labordiagnostisch bestätigt und gemeldet(1) – die Zahl der tatsächlich Betroffenen ist deutlich höher. Influenza ist eine ernste Krankheit: Bei alten und chronisch kranken Menschen kann sie zum Tod führen. Deshalb bietet die DAK-Gesundheit eine Telefon-Hotline rund um die Grippe. Wie kann man vorbeugen? Für wen ist die Impfung sinnvoll? Welche Risiken gibt es? Wie unterscheidet sich...

Oft unerkannt: Frauenkrankheit Lipödem

Oft unerkannt: Frauenkrankheit Lipödem
© vanillya / fotolia.com

Etwa jede zehnte Frau in Deutschland leidet unter einem Lipödem, auch als Reiterhosenphänomen bekannt. Hierbei treten symmetrische schwammige Schwellungen an den Beinen und in 30 Prozent der Krankheitsfälle auch an den Armen auf. Die Ursache: eine Fettverteilungsstörung, die mit Wassereinlagerungen einhergeht. Lipödempatienten stehen aus mehreren Gründen unter einem sehr hohen Leidensdruck. Sie haben nicht nur sehr starke Berührungs- und Druckschmerzen, sondern auch Spannungsgefühle, sodass bereits einfache Tätigkeiten wie Haare föhnen oder...

Adipositas im Kindes- und Jugendalter

Adipositas im Kindes- und Jugendalter
© kwanchaichaiudom / fotolia.com

Laut der Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KiGGS Welle 2), die vom Robert Koch-Institut durchgeführt wurde, haben nach dem Referenzsystem der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 26,3% der 5- bis 17-Jährigen Übergewicht; 8,8% sind von Adipositas betroffen (1). In der Versorgung dieser Kinder und Jugendlichen gibt es erhebliche Defizite: So werden in Deutschland überzeugende, wissenschaftlich-basierte Behandlungs- und Betreuungskonzepte im Gesundheitssystem nicht unterstützt und in der Regel von den Kostenträgern nicht finanziert....

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"8. Münchner AIDS und Hepatitis Werkstatt - Die Welt nach der CROI und vor dem EASL "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.