Mittwoch, 21. August 2019
Navigation öffnen

Veranstaltung

Pathologie Frühjahrstagung 2019 der Österreichischen Gesellschaft für Klinische Pathologie und Molekularpathologie / Österreichische Abteilung der IAP

© saiko3p / Fotolia.com

Termine

  • 08. - 09. März 2019 / Wien, Österreich
Am 8. und 9. März 2019 findet in Wien die Frühjahrstagung 2019 der Österreichischen Gesellschaft für Klinische Pathologie und Molekularpathologie statt.

Während sich der erste Tag vornehmlich an Biomedizische AnalytikerInnen und ÄrztInnen richtet, steht der zweite Tag im Zeichen der Klinischen Pathologie und Molekularpathologie.

Schwerpunktthemen 2019 sind:
  • Qualität in der Pathologie: Akkreditierung, Immunhistochemie,
  • Präzisionsmedizin im 21. Jahrhundert,
  • Prädiktive Biomarker sowie die
  • Pathologie des Urogenitaltraktes.
Neben den Abendveranstaltungen findet zudem zum vierten Mal der Patholauf statt, und zwar Samstag, 9. März 2019. Start ist um 08:00 Uhr morgens und liegt damit außerhalb der Vortragszeiten.



Veranstaltungsdaten:
Datum: 8. und 9. März 2019
Ort: Tech Gate Vienna   Donau-City-Str. 1   1220 Wien
Gebühren: 80-120€ / Tagesticket

Link zur Anmeldung: https://registration.azmedinfo.co.at/events/pathologie19/pathologie19.php
Link zu mehr Informationen: https://www.pathology.at/pathologinnen/termine-kongesseaseminare
Link zum Programm: https://www.pathology.at/images/stories/PDF/Tagungen-Kalender/2019-03-08-Programmuebersicht_Fruehjahrstagung2019_0512018.pdf
 

Das könnte Sie auch interessieren

Fasten 2019: Immer mehr Menschen halten es für sinnvoll

Fasten 2019: Immer mehr Menschen halten es für sinnvoll
© beats_ / fotolia.com

Fasten liegt im Trend: Immer mehr Deutsche halten es für gesundheitlich sinnvoll. Die Zahl der Fasten-Befürworter stieg in den vergangenen Jahren stetig an. Lag sie vor acht Jahren noch bei 53 Prozent, sind es nun 63 Prozent – ein Plus von fast 20 Prozent. Vor allem unter jungen Menschen ist der bewusste Verzicht weit verbreitet. Dabei möchten immer mehr Fasten-Fans auf Alkohol verzichten: Die geplante Abstinenz liegt mit 73 Prozent so hoch wie nie zuvor. Das zeigt eine aktuelle und repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der Krankenkasse DAK-Gesundheit. Auch auf...

Biopharmazeutika sind den meisten Deutschen unbekannt

Biopharmazeutika sind den meisten Deutschen unbekannt
© Darren Baker / Fotolia.com

Naturheilmittel oder neuer Trend der Bio-Welle? 94 Prozent der Deutschen können mit dem Begriff Biopharmazeutika nichts anfangen (1). Oftmals werden hinter dem Begriff Naturheilmittel vermutet. Dabei handelt es sich um Arzneimittel, die biotechnisch hergestellt oder aus gentechnisch veränderten Organismen gewonnen werden und mit dem Ziel der Bekämpfung einer Krankheit in die Vorgänge des Körpers eingreifen. Insulin ist ein bekanntes Beispiel. Wem das erklärt wird, der ist gerne zur Einnahme eines solchen Arzneimittels bereit. Das sind Ergebnisse einer...

Der Patienten- und Pflegebeauftragte der Bayerischen Staatsregierung rät zur Patientenverfügung

Der Patienten- und Pflegebeauftragte der Bayerischen Staatsregierung rät zur Patientenverfügung
© Pixelot / fotolia.com

Die Patientenverfügung ist wichtig, wenn durch Unfall, Krankheit oder Alter der eigene Wille nicht mehr ausgedrückt werden kann. Denn: Angehörige dürfen im Ernstfall keine medizinischen Entscheidungen treffen. Darauf weist Christian Bredl, Chef der Techniker Krankenkasse (TK) in Bayern, hin. Er rät deshalb dazu, rechtzeitig eine Patientenverfügung schriftlich zu fixieren.  

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Frühjahrstagung 2019 der Österreichischen Gesellschaft für Klinische Pathologie und Molekularpathologie / Österreichische Abteilung der IAP"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.