Dienstag, 26. März 2019
Navigation öffnen

Veranstaltung

Supportive Therapie 1. Jahreskongress der AGSMO 2019

© Noppasinw / Fotolia.com

Termine

  • 15. - 16. März 2019 / Berlin, Deutschland
Die Arbeitsgemeinschaft Supportive Maßnahmen in der Onkologie (AGSMO) veranstaltet ihren ersten Jahreskongress 2019 in Berlin.

Themenschwerpunkte:
  • Prophylaxe und Therapie von Nebenwirkungen
  • Nebenwirkungen neuer Substanzen
  • Management von Organtoxizitäten
  • Mundgesundheit
  • Knochenkomplikationen
  • Knochenmarkinsuffizienz
  • Sport, Bewegung und Ernährung
  • Komplementärmedizinische und integrative Methoden
  • Palliativtherapie
  • Psychoonkologie
  • Onkologische Rehabilitation
  • Onkologische Pflege
  • Onkologische Pharmazie
  • Kommunikation
  • Patient Reported Outcomes
  • Digitalisierung

Abstract Deadline:
10.01.2019
 
Ort:
DBB Forum, Berlin
Friedrichstraße 169
10117 Berlin

Das könnte Sie auch interessieren

Rückenschmerzen: Ein Drittel der Deutschen geht mehrfach im Jahr nicht zur Arbeit

Rückenschmerzen: Ein Drittel der Deutschen geht mehrfach im Jahr nicht zur Arbeit
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Laut einer aktuellen GfK-Umfrage hat mehr als die Hälfte aller Deutschen mindestens zehnmal im Jahr Rückenschmerzen. Die von der Medserena AG beauftragte GfK-Umfrage zeigt, dass 34,5 Prozent aller Deutschen an bis zu sieben Tagen im Jahr aufgrund von Rückenschmerzen nicht ihren alltäglichen Aufgaben nachgehen. Betrachtet man die befragten Berufsgruppen genauer, so liegt der höchste Anteil bei den Angestellten (36,7 Prozent). Das verursacht Jahr für Jahr einen hohen wirtschaftlichen Schaden für die Arbeitgeber. Nur durch verbesserte medizinische...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"1. Jahreskongress der AGSMO 2019"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.