Mittwoch, 19. Dezember 2018
Navigation öffnen

Gesundheitspolitik

26. November 2018 KVBB startet Kampagne zur Ärztegewinnung und Nachwuchsförderung

Ambulant tätige Brandenburger Ärzte geben künftig der Kampagne zur Ärztegewinnung und Nachwuchsförderung der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) ein neues Gesicht. Dafür wurden die Ärzte in ihren Praxen fotografiert. Auf Anzeigen und Plakaten erläutern die Ärzte in einem Satz, warum sie in Brandenburg tätig geworden sind.
Anzeige:
„Die Kampagnenmotive zeigen die Kollegen authentisch in ihren eigenen Praxen. Sie stehen für eine erfolgreiche Niederlassung oder Anstellung als Haus- oder Facharzt und sagen mit ihren Worten, was die ambulante Tätigkeit in Brandenburg attraktiv macht“, erläutert MUDr./ČS Peter Noack, Vorstandsvorsitzender der KVBB. „Unsere Kernbotschaft lautet: Es lohnt sich, als niedergelassener Arzt im Land Brandenburg zu leben und zu arbeiten. Die Ärzteschaft und die KVBB sind eine starke Gemeinschaft und stehen für die verlässliche ambulante Versorgung landesweit. Ich danke den Beteiligten ganz herzlich für ihr freiwilliges Engagement.“
 
Die Anzeigen mit den neuen Motiven werden in der Fachpresse, auf Online-Portalen sowie in den Medien der KVBB veröffentlicht.

Quelle: Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB)


Das könnte Sie auch interessieren

Jeder 12. Junge süchtig nach Computerspielen

In Deutschland ist jeder zwölfte Junge oder junge Mann süchtig nach Computerspielen. Nach einer neuen DAK-Studie erfüllen 8,4 Prozent der männlichen Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter zwischen 12 bis 25 Jahren die Kriterien für eine Abhängigkeit nach der sogenannten „Internet Gaming Disorder Scale“. Bei den Betroffenen verursacht die exzessive Nutzung von Computerspielen massive Probleme. Der Anteil der betroffenen Mädchen und jungen Frauen liegt mit 2,9 Prozent deutlich niedriger. Das zeigt der Report „Game over“ der Krankenkasse DAK-Gesundheit und des Deutschen Zentrums für Suchtfragen. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, bewertet die Ergebnisse als „beunruhigend“ und kündigt  Konsequenzen an.

Wenn die Eltern trinken: Über 2,6 Millionen Kinder wachsen mit alkoholabhängigem Elternteil auf

Kinder von alkoholkranken Eltern haben keinen normalen Alltag und ihre Sorgen beschränken sich nicht mehr auf Schule oder Freizeit-Aktivitäten. Oftmals müssen sie sich viel zu früh Aufgaben und Sorgen eines Erwachsenen stellen und sind der Situation ausgeliefert. In Deutschland leben mehr als 2,6 Millionen Kinder in einer solchen Situation. Mindestens ein Elternteil dieser Kinder ist alkoholabhängig.

Über 6 Millionen an Osteoporose erkrankt

6,3 Millionen Menschen leiden heute in Deutschland an Osteoporose.(1) Jede vierte Frau über 50 Jahren ist betroffen, jeder 17. Mann.1 Jedes Jahr erkranken rund 885.000 Menschen neu an der Volkskrankheit.(1) Häufig bleibt jedoch die Krankheit unerkannt und unbehandelt. Nur 25 Prozent der Erkrankten werden in Deutschland medikamentös behandelt.(2) Im Vergleich: In Frankreich erhalten fast 60 Prozent der Erkrankten, in Spanien über 80 Prozent eine Osteoporose-Therapie.(2) Diagnose- sowie Behandlungsmöglichkeiten werden in Deutschland nicht ausreichend genutzt, warnen Experten anlässlich des Welt Osteoporose Tags am 20. Oktober.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"KVBB startet Kampagne zur Ärztegewinnung und Nachwuchsförderung"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.