Dienstag, 20. Oktober 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Ozempic

Gesundheitspolitik

09. Oktober 2020 EU-Abgeordnete fordern besseren Schutz für Pflegebedürftige

EU-Kommissionsvizepräsidentin Dubravka Suica hat angesichts der Corona-Pandemie Unterstützung für einen stärkeren Schutz von Pflegebedürftigen zugesagt. "Wir müssen den Schutz der Schutzbedürftigsten verbessern. Allzu viele Menschenleben sind verloren gegangen", sagte Suica am Donnerstag bei einer Debatte im Europaparlament in Brüssel. Suica sicherte dafür Hilfestellung der EU zu. Zudem werde an Leitfäden für Infektionsprävention etwa in Pflegeeinrichtungen, aber auch in Migrantenzentren gearbeitet, sagte Suica.
Anzeige:
Medical Cloud
 
Mehrere EU-Abgeordnete betonten, dass mehr als die Hälfte der Menschen, die in der EU infolge einer Coronavirus-Infektion ums Leben kamen, in Langzeitpflegeeinrichtungen, Pflegeheimen oder Einrichtungen für behinderte Menschen gestorben seien. Diese Tragödie dürfe sich in den kommenden Monaten nicht wiederholen, mahnte der sozialdemokratische EU-Parlamentarier Pierfrancesco Majorino. Die EU-Kommission müsse sich für ein sozialeres Europa einsetzen und auch die Situation der Pflegekräfte stärker in den Blick nehmen.

Die EU-Parlamentarier forderten unter anderem, dass die EU-Staaten die Kontrolle und die Ausstattung insbesondere von Langzeitpflegeinrichtungen verbessern müssten. Die Betroffenen dort seien zu Beginn der Corona-Krise gleich doppelt schwer getroffen worden - einmal von der Krankheit und dann von der Isolation durch das Kontaktverbot, sagte die EU-Abgeordnete Véronique Trillet-Lenoir aus Frankreich. Viele Abgeordnete forderten auch, Besuchsrechte für Angehörige nicht mehr zu sehr einzuschränken. Zudem wurde in der Debatte eine engere länderübergreifende Zusammenarbeit gefordert.

Quelle: dpa


Anzeige:
Symbicort AB0824756
Symbicort AB0824756

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"EU-Abgeordnete fordern besseren Schutz für Pflegebedürftige"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Erster Lockdown seit Monaten – Ab 14 Uhr dürfen die Berchtesgadener nur noch aus trifftigen Gründen ihre Wohnungen verlassen (dpa, 20.10.2020).
  • Erster Lockdown seit Monaten – Ab 14 Uhr dürfen die Berchtesgadener nur noch aus trifftigen Gründen ihre Wohnungen verlassen (dpa, 20.10.2020).