Montag, 13. Juli 2020
Navigation öffnen

Gesundheitspolitik

05. Februar 2016 Fraunhofer IAO: Digitalisierungs-Index auf Basis von Patentdaten

Am 1. März 2016 zeichnet das Fraunhofer IAO zum neunten Mal drei Firmen aus, die erfolgreiche Patentstrategien und Organisationsformen eingeführt haben. In diesem Jahr stellt das Institut auch ein neues Instrument vor, welches auf Basis von Patentdaten den Digitalisierungsgrad von Unternehmen bewertet. Die Preisverleihung sowie die Vorstellung erfolgen auf der "Patente 2016" in München. Welche deutschen Unternehmen wissen ihr Know-how am besten zu schützen und zu nutzen? Das ermittelt das Fraunhofer IAO mittlerweile im neunten Jahr mit dem IP-Management Award. Drei Firmen, die ein besonders wegweisendes und erfolgreiches Patentmanagement eingeführt haben, werden am 1. März 2016 auf der Messe "Patente" in München ausgezeichnet.

Anzeige:

Digitalisierung verleiht Schutzrechten eine zentrale Bedeutung

"Durch die zunehmende Digitalisierung werden gewerbliche Schutzrechte künftig stärker als je zuvor eine Schlüsselrolle in Unternehmen einnehmen", prognostiziert Truong Le, Experte für gewerbliche Schutzrechte am Fraunhofer IAO. Reichte in der Vergangenheit für ein einfaches Produkt wie beispielsweise eine Kaffeetasse ein Designschutz vollkommen aus, so werden wir im digitalen Zeitalter die nächsten Kaffeetassen mit Sensoren und Datenverbindungen erleben, die durch eine Vielzahl von Patenten geschützt werden. Dieser Zuwachs an digitalen Erfindungen wird nicht nur bei Produkten zu verzeichnen sein, sondern auch bei Produktionsprozessen und Dienstleistungen wie elektronischen Bezahlsystemen.

Wie misst man jedoch den Grad der Digitalisierung eines Unternehmens? "Wir haben am Fraunhofer IAO eine Messmethode entwickelt, um anhand von Patentdaten die Position eines Unternehmens im Hinblick auf ihre Digitalisierungspotenziale zu bestimmen", erklärt Patentexperte Le. Dieser "Patent-Digitalisierungsindex" liefert wertvollen Input für Entscheidungsträger in Unternehmen. "Durch die Auswertung großer Datenmengen können Entscheidungsträger nicht nur interne Prozesse messen, sondern auch mehr über externe Wettbewerbskräfte, wie direkte Wettbewerber, erfahren und mit diesen Einblicken bessere strategische Entscheidungen treffen", sagt Le. So stecke in Patentdokumenten sehr viel Wissen über Technologietrends sowie über Wettbewerbsaktivitäten.

"Patent-Digitalisierungsindex" liefert Input für Technologie- und Geschäftsstrategie

Angesichts der Explosion digitaler Daten setzen die Wissenschaftler auf ein halbautomatisiertes Verfahren. Sie kombinieren Patentdaten mit anderen Wirtschaftsdaten - beispielsweise Umsatzwachstum sowie FuE-Personalressourcen - und treffen auf dieser Grundlage Aussagen über aktuelle Technologiepositionen von Unternehmen innerhalb eines Technologiefelds. Somit können die Wissenschaftler mit relativ geringem Aufwand ermitteln, welche Unternehmen zurzeit den Trend der Digitalisierung im vollen Umfang umsetzen und ihre FuE-Ressourcen massiv erweitern.

Quelle: Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO


Anzeige:

Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

17. Patientenforum Lunge in Stuttgart

17. Patientenforum Lunge in Stuttgart
© adimas / Fotolia.com

Am 25. März veranstaltet der Lungeninformationsdienst zusammen mit dem Deutschen Zentrum für Lungenforschung in Stuttgart sein 17. Patientenforum Lunge. Das Thema: „Aktuelles zu klinischen Studien in der Lungenforschung – Wie nützen sie den Patienten?“ Erstmals findet die Veranstaltung im Rahmen des Jahreskongresses der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin statt. Ein weiterer Kooperationspartner ist der Deutsche Lungentag.

Migräne: Attacken durch falsches Essen?

Migräne: Attacken durch falsches Essen?
Daniel Vincek / Fotolia.com

Essen ist mehr als nur Nahrungsaufnahme. Frisch zubereitet und in Ruhe genossen, können Mahlzeiten einen wichtigen Beitrag zu unserem Wohlbefinden leisten. In der Hektik des Alltags sieht die Realität jedoch meist so aus: Zum Frühstück gibt es nur Kaffee, mittags sorgt die Currywurst oder der Schokoriegel für schnelle Energie. Regelmäßige Mahlzeiten sind aber insbesondere für Migränepatienten wichtig: Sie können helfen, die Anzahl der Attacken zu reduzieren.

Antibiotika: Resistenzen vorbeugen – jeder Zweite unterschätzt seine Möglichkeiten

Antibiotika: Resistenzen vorbeugen – jeder Zweite unterschätzt seine Möglichkeiten
© anoli - stock.adobe.com

Mehr als die Hälfte der Bundesbürger (55 %) glaubt irrtümlicherweise, dass sie Antibiotikaresistenzen selbst nicht verhindern können. Und das, obwohl fast 9 von 10 Bundesbürgern (86 %) schon mal ein Antibiotikum verwendet und nahezu die gleiche Anzahl an Befragten (87 %) bereits von Resistenzbildungen gehört haben. Das sind die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Deutschen Gesundheitsmonitors des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH) vom Mai/Juni 2019. „Daran sehen wir, wie wichtig es ist, die Bevölkerung über...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Fraunhofer IAO: Digitalisierungs-Index auf Basis von Patentdaten"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Nächtliche Ausgangssperre in Südafrika – Außerdem Maskenpflicht und Alkoholverbot (dpa, 12.07.2020).
  • Nächtliche Ausgangssperre in Südafrika – Außerdem Maskenpflicht und Alkoholverbot (dpa, 12.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden