Samstag, 16. Januar 2021
Navigation öffnen

Gesundheitspolitik

22. Juli 2020 Gewalt in der Partnerschaft – Frankreich lockert Schweigepflicht

Zum Schutz vor häuslicher Gewalt gelten in Frankreich künftig Ausnahmen bei der ärztlichen Schweigepflicht. Das Oberhaus des Parlamentes, der Senat, stimmte am Dienstag einem entsprechenden Gesetz zu. Dieser sieht unter anderem vor, dass Ärzte, Ärztinnen und anderes medizinisches Personal mutmaßliche Gewalttaten den Behörden melden können, wenn sie davon ausgehen, dass für das Opfer "unmittelbare Gefahr" besteht.
Anzeige:
OFEV
OFEV
 
Das Gesetz sieht auch höhere Strafen für Belästigung vor – Menschen, die etwa andere in den Suizid treiben, werden härter bestraft. Auch Kinder sollen künftig besser geschützt werden. Das Thema Gewalt in der Partnerschaft ist im vergangenen Jahr ein großes Thema in Frankreich gewesen. Frauenrechtsorganisationen hatten mit Aktionen auf Missstände hingewiesen.

Die Regierung hatte im vergangenen Sommer einen Runden Tisch zu dem Thema ins Leben gerufen und Gesetzesverschärfungen beschlossen. Dazu gehört auch das nun verabschiedete Gesetz mit der Lockerung der ärztlichen Schweigepflicht. In Deutschland können Ärzte unter bestimmten Bedingungen ebenfalls die Schweigepflicht brechen – etwa, wenn die betroffene Person weiter Gefahren ausgesetzt ist.

Quelle: dpa


Anzeige:
Xelevia
 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Gewalt in der Partnerschaft – Frankreich lockert Schweigepflicht"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Pfizer-Impfstoff-Lieferungen in Europa kurzfristig eingeschränkt – BioNTech: "Ab der Woche vom 25. Januar aber wieder zum ursprünglichen Zeitplan zurück"
  • Pfizer-Impfstoff-Lieferungen in Europa kurzfristig eingeschränkt – BioNTech: "Ab der Woche vom 25. Januar aber wieder zum ursprünglichen Zeitplan zurück"