Mittwoch, 15. Juli 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Gesundheitspolitik

17. Mai 2019 Implantateregister: Nur jede vierte Klinik in Bayern macht freiwillig mit

An diesem Freitag beschäftigt sich der Bundesrat mit dem Gesetzesentwurf aus dem Bundesgesundheitsministerium, um ein verpflichtendes Register für eingesetzte Implantate einzurichten. Christian Bredl, Leiter der Techniker Krankenkasse (TK) in Bayern, begrüßt es sehr, dass sich die Bundesländer so zügig mit dem Thema befassen. "Das verpflichtende Register, das wir schon seit Jahren fordern, erhöht die Patientensicherheit und verbessert die Qualität der Gesundheitsversorgung", sagt Bredl.
Anzeige:
Fachinformation
Nur 54 von rund 190 Kliniken in Bayern machen beim Endoprothesenregister mit

In Bayern liefern bisher nur 54 der rund 190 chirurgischen Kliniken, die zum Beispiel Hüft- und Knieimplantate einsetzen, regelmäßig Daten an das Endoprothesenregister Deutschland (EPRD). "Es ist enttäuschend, wenn sich bisher nur jede vierte bayerische Klinik freiwillig am EPRD beteiligt, das es bereits seit acht Jahren gibt", so der bayerische TK-Chef. "An der gesetzlichen Verpflichtung führt kein Weg mehr vorbei." Um Produktmängel oder Serienfehler frühzeitig zu erkennen, braucht das EPRD aussagekräftige Daten von möglichst allen Krankenhäusern.

Hohe Anzahl an Revisionseingriffen reduzieren

Die Kliniken in Bayern haben 2017 rund 40.000 Hüft-Endoprothesen und über 31.000 Knie-Endoprothesen eingesetzt. Im gleichen Jahr erfolgten mehr als 4.600 Eingriffe zum Austausch von Hüftgelenken, beispielsweise wegen Produktmängeln, gelockerter Teile, Implantatbrüchen, -fehllagen oder -instabilitäten. Bei den Kniegelenken waren es etwa 3.200 Wechseloperationen.

"Diese hohe Zahl der Revisionseingriffe zeigt, wie wichtig das verpflichtende Register ist, um beispielsweise Serienfehler und regelmäßige Qualitätsprobleme schnell zu erkennen", so der bayerische TK-Leiter Bredl. "Die operierenden Kliniken können damit Defizite rasch beheben und die Behandlungsqualität deutlich erhöhen. Das kann vielen Patienten belastende Eingriffe ersparen."

Zulassungskriterien für Medizinprodukte verschärfen

Hardy Müller, der vor kurzem von der TK zum ersten Beauftragten für Patientensicherheit einer Krankenkasse bestellt wurde, setzt sich gleichzeitig dafür ein, die Zulassungskriterien für Medizinprodukte wie Endoprothesen zu verschärfen. "Bislang sind sie so locker, dass für die Patienten ein zu hohes Risikopotenzial besteht", kritisiert der Gesundheitswissenschaftler und Generalsekretär des Aktionsbündnisses Patientensicherheit (APS).

Quelle: Techniker Krankenkasse Landesvertretung Bayern


Anzeige:
Basistext

Das könnte Sie auch interessieren

Lückenschluss zwischen ambulanter und stationärer Versorgung

Lückenschluss zwischen ambulanter und stationärer Versorgung
© upixa - stock.adobe.com

Das Universitätsklinikum Leipzig (UKL) erweitert sein Angebot für Patienten mit chronischen Schmerzen durch die Eröffnung einer neuen Schmerztagesklinik. Die Patienten kommen jeden Morgen zur Behandlung und erhalten nach einem individuellen Behandlungsplan ihre Therapien. In Seminaren erfahren sie Wissenswertes über krankheits- und schmerzbezogene Themen. Am Nachmittag gehen die Patienten dann wieder nach Hause. Sie bleiben somit in ihrem häuslichen Umfeld integriert – mit allen Aufgaben und Belastungen – und können beispielsweise ihre...

Kassen-Experten: Demenzkranke öfter ohne Medikamente pflegen

Kassen-Experten: Demenzkranke öfter ohne Medikamente pflegen
© Robert Kneschke - stock.adobe.com

Bei der Pflege demenzkranker Menschen sollten aus Sicht von Experten der Krankenkassen Alternativen zu Medikamenten eine größere Rolle spielen. Es gebe eine Vielzahl anderer Verfahren wie Training von Alltagstätigkeiten, Übungen zum Gestalten von Beziehungen oder körperliche Aktivierung, teilte der Medizinische Dienst der gesetzlichen Kassen in Berlin mit. Dabei müsse man sich im Klaren sein, dass dies personal- und zeitintensiv sei und Folgen für die Personalbemessung und die Besetzung habe.

Ausgewogene Ernährung reduziert Krebsrisiko

Ausgewogene Ernährung reduziert Krebsrisiko
© Daniel Vincek / Fotolia.com

Mit einer ausgewogenen und ballaststoffreichen Ernährung erhält der Körper nicht nur wertvolle Nährstoffe wie Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette, sondern auch wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Umgekehrt gilt: Mit dem stetigen Bevorzugen bestimmter Lebens- und Genussmittel schadet man der eigenen Gesundheit. „Das heißt, schon mit der Ernährung kann das Risiko für Darmkrebs erhöht oder gesenkt werden“, betont Lars Selig, Leiter des Ernährungsteams am Universitätsklinikum Leipzig (UKL). „Also: Nicht...

Was Eltern über Zöliakie wissen sollten

Was Eltern über Zöliakie wissen sollten
© J.Mühlbauer exclus. / fotolia.com

„Zöliakie?? Keine Angst!“, heißt es auf einem Informations-Portal, das seit Kurzem online kostenlos zur Verfügung steht. Der von der Stiftung Kindergesundheit gemeinsam mit dem Dr. von Haunerschen Kinderspital der LMU München erarbeitete Online-Kurs www.zoeliakie-verstehen.de bildet den maßgeblichen Teil des EU-Projekts Focus IN CD (Fokus auf Zöliakie). Das Lernprogramm soll Betroffenen aktuelles und umfassendes Wissen zu Zöliakie bieten und medizinisches „Fachchinesich“ anschaulich erklären. Ein weiterer Kurs für...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Implantateregister: Nur jede vierte Klinik in Bayern macht freiwillig mit"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • England führt Maskenpflicht im Handel ein – Maßnahme gilt ab 24. Juli 2020 (dpa, 14.07.2020).
  • England führt Maskenpflicht im Handel ein – Maßnahme gilt ab 24. Juli 2020 (dpa, 14.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden