Samstag, 11. Juli 2020
Navigation öffnen

Gesundheitspolitik

30. Januar 2019 Medizinstudierende drängen auf Startschuss für MM2020

Anlässlich der Anhörung am Dienstag zu den Ergebnissen der im Rahmen des „Masterplan Medizinstudium 2020“ eingesetzten Expertenkommission drängt Jan Baumann, Vorstandsmitglied des Ausschusses „Medizinstudierende“ im Hartmannbund, aufs Tempo. „Wir Studierenden setzen uns seit Jahren für die sinnvolle Reform des Medizinstudiums ein. Jetzt gilt es, dem Dornröschenschlaf des MM2020 ein Ende zu setzen.“
Anzeige:
„Wir haben in der Vergangenheit intensiv am Reformprozess mitgewirkt und begrüßen, dass die Expertenkommission Maßnahmen, in denen sich Forderungen des Hartmannbundes wiederfinden, als sinnvoll beurteilt“, kommentiert er die heute vorgestellten Ergebnisse. „Dies betrifft vor allem die vertikale Integration theoretischer und klinischer Inhalte ab dem ersten Semester und deren Prüfungen in neuen Prüfungsformaten, ebenso die Stärkung der praxisnahen Lehre am Patienten und die Förderung wissenschaftlicher Kompetenzen im Studium.“
 
Diese Maßnahmen seien sehr gut geeignet, Studierende auf die Anforderungen der heutigen medizinischen Versorgung vorzubereiten. Dabei hebt Baumann die von der Expertenkommission geforderte Einbeziehung der digitalen Transformation ins Medizinstudium hervor. Dies decke sich mit der Forderung der Studierenden im Hartmannbund vom November 2018.

„Wir erwarten von den verantwortlichen Akteuren jetzt endlich klare Signale für eine zügige Umsetzung der vorgesehenen Maßnahmen – nicht zuletzt im Sinne von Klarheit und Planungssicherheit der (künftigen) Kommilitoninnen und Kommilitonen“, so Baumann abschließend.

Quelle: Hartmannbund - Verband der Ärzte Deutschlands e.V.


Anzeige:
Basistext

Das könnte Sie auch interessieren

Umgang mit Alzheimer-Patienten: Feste Abläufe helfen Patienten und Angehörigen

Umgang mit Alzheimer-Patienten: Feste Abläufe helfen Patienten und Angehörigen
© Nottebrock / Alzheimer Forschung Initiative e.V.

Bei der Alzheimer-Krankheit ist bereits in einem frühen Stadium das Kurzzeitgedächtnis betroffen. Deshalb hilft den Patienten das Festhalten an bekannten Handlungsroutinen und Abläufen. Das empfiehlt die gemeinnützige Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) in ihrem kostenlosen Ratgeber „Leben mit der Diagnose Alzheimer“, der unter der Telefonnummer 0211 - 86 20 66 0 oder www.alzheimer-forschung.de/diagnose-alzheimer bestellt werden kann.

Patiententag auf dem DKOU: Was Arthrose-Patienten wissen sollten

Patiententag auf dem DKOU: Was Arthrose-Patienten wissen sollten
© wavebreak3 - stock.adobe.com

Arthrose ist die häufigste Erkrankung der Gelenke. Ihre Häufigkeit nimmt mit dem Alter zu. Im 6. Lebensjahrzehnt weist nahezu jeder Fünfte im Röntgenbild eine Knie- oder Hüftgelenksarthrose auf. Doch nur 20 bis 30 % dieser Patienten haben zu diesem Zeitpunkt bereits Beschwerden. Die kürzlich aktualisierte Leitlinie Hüftarthrose zeigt auf, wann und wie Patienten mit und ohne Symptome behandelt werden sollten und was sie selbst zu einer gelungenen Therapie beitragen können. Auf dem Patiententag des Deutschen Kongresses für Orthopädie und...

Patientenportal für klinische Studien macht medizinische Forschung für alle transparent und zugänglich

Patientenportal für klinische Studien macht medizinische Forschung für alle transparent und zugänglich
© pressmaster / Fotolia.com

In Deutschland werden jedes Jahr über 500 klinische Forschungsstudien zu neuen Therapien und Medikamenten durchgeführt. Ein Großteil betrifft Volkskrankheiten wie Diabetes, Asthma, COPD, Arthrose oder Schuppenflechte und richtet sich an chronisch kranke Patienten. Leider weiß die Mehrheit dieser Patienten nichts über aktuelle Studien und die Möglichkeiten, die sich daraus für sie ergeben können. Hier setzt das Aufklärungsprinzip von Mondosano an und bietet einfach aufbereitete Informationen zu neuen Therapieformen und Forschungsprojekten. Bei...

Vitamin D-Mangel begünstigt Ausbildung von Osteoporose

Vitamin D-Mangel begünstigt Ausbildung von Osteoporose
© crevis / Fotolia.com

Osteoporose ist eine Erkrankung des Skeletts, bei der die Knochen an Festigkeit verlieren und leichter brechen. Dann kann es schnell zu einem Knochenbruch kommen. Sehr oft betroffen sind der Oberschenkelhalsknochen oder die Arme. Eine Ursache für ein schwaches Knochengefüge kann Vitamin D-Mangel sein, wie Prof. Andreas Roth, Leiter des Bereichs Endoprothetik der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie am UKL, anlässlich des Welt-Osteoporose-Tages am 20. Oktober erläutert. Doch auch ein Zuviel an Vitamin D kann zu Gefährdungen führen.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Medizinstudierende drängen auf Startschuss für MM2020"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • USA offiziell aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausgetreten – Der Austritt wird in einem Jahr gültig (dpa, 08.07.2020).
  • USA offiziell aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausgetreten – Der Austritt wird in einem Jahr gültig (dpa, 08.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden