Dienstag, 4. August 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Gesundheitspolitik

11. Oktober 2019 Ärzteverband: Notfallleitstellen müssen auf Kinder vorbereitet sein

Die von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) angekündigten Notfallleitstellen müssen aus Sicht von Kinderärzten auch auf die jüngsten Patienten vorbereitet sein. Eine gute telefonische Beratung durch geschultes Personal könne Eltern beruhigen – und sie davon abhalten, überzureagieren, sagte der Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), Thomas Fischbach, am Donnerstag bei einem Kongress im hessischen Bad Orb.
Anzeige:
Fachinformation
"Nicht jedes fiebernde Kind muss nachts in eine überfüllte Notfallambulanz, wo es dann oft stundenlang warten muss." Daher unterstütze der Verband die Pläne zu Notfallleitstellen, die kranke Kinder und Jugendliche in die richtige Versorgungsebene weisen sollen. Im Juli hatte Spahn angekündigt, die Rettungsstellen der Kliniken entlasten zu wollen. Künftig solle stärker vorher entschieden werden, ob Patienten in die Notaufnahme kommen oder ob ein zeitnaher Arzttermin reiche. Der BVKJ tagt bis Sonntag.

Quelle: dpa


Anzeige:

Das könnte Sie auch interessieren

Wenn Stress den Rücken krank macht: Rückenschmerzen – eine Volkskrankheit

Wenn Stress den Rücken krank macht: Rückenschmerzen – eine Volkskrankheit
© Stasique / Fotolia.com

In Deutschland sind Rückenprobleme die Volkskrankheit Nummer 1. Laut dem DAK Gesundheitsreport leiden 75 % der Berufstätigen in Deutschland mindestens einmal im Jahr an Rückenbeschwerden – der zweithäufigste Grund für eine Krankschreibung. Manchmal ist die Ursache schnell gefunden, beispielsweise wenn der Patient kürzlich einen Unfall hatte oder an einer Erkrankung der Wirbelsäule leidet, und die Beschwerden lassen sich dementsprechend behandeln. Viel häufiger jedoch steht nach umfangreicher medizinischer Abklärung keine körperlich...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Ärzteverband: Notfallleitstellen müssen auf Kinder vorbereitet sein"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden