Samstag, 25. Januar 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Gesundheitspolitik

22. Juli 2019 Patientenschützer fordert Langfrist-Plan für Krankenhäuser

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz fordert von der Politik ein langfristiges Konzept zur Sicherung der Krankenhausversorgung in Deutschland. Die Kliniken seien nicht fit für die Zukunft, sagte Vorstand Eugen Brysch am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. „n den letzten 25 Jahren wurden fast 500 Krankenhäuser geschlossen und 170.000 Betten abgebaut. Das wird sich auch in Zukunft fortsetzen.“ Aber bisher hätten Bund und Länder eher zugeschaut.
Anzeige:
Die Stiftung fordert einen konkreten „Zukunftsplan Krankenhausversorgung 2030“, aus dem hervorgeht, wie die Klinikversorgung der Bevölkerung dauerhaft gesichert werden kann.

Über die Krankenhausdichte in Deutschland wurde zuletzt heftig diskutiert. Auslöser war eine Studie der Bertelsmann Stiftung, die massive Kritik bei Ärzten und Kliniken hervorrief. Kernaussage: Die Patientenversorgung könnte durch Schließung von mehr als jedem zweiten Krankenhaus und eine Bündelung von Ärzten, Pflegepersonal und Technik an weniger größeren Häusern erheblich verbessert werden. Verwiesen wurde auch darauf, dass die Zahl der Krankenhaustage pro Einwohner in Deutschland viel höher sei als in vergleichbaren EU-Ländern.

Quelle: dpa


Das könnte Sie auch interessieren

Wenn Verwandte von Krankheitserregern Gutes tun

Wenn Verwandte von Krankheitserregern Gutes tun
© science photo / fotolia.com

Es gibt Bakterien, die Wasserstoff und Naturstoffe produzieren, was sowohl für die Umwelt als auch für die Medizin wichtig ist. In Jena hat ein Forschungsteam nun die Fähigkeit zur Wasserstoff- und Naturstoffproduktion in einer Gruppe von Bakterien nachgewiesen, die bis dahin eher als Krankheitserreger bekannt waren. In Gemeinschaft mit einem methanproduzierenden Bakterium konnten diese Bakterien Milchsäure zu Methan umwandeln.

Extreme Hitze: Was müssen Herzpatienten beachten?

Extreme Hitze: Was müssen Herzpatienten beachten?
© Korn V. - stock.adobe.com

Sommerliche Hitze mit sehr hohen Temperaturen über 30 Grad Celsius kann zur Herausforderung besonders für ältere Menschen und diejenigen werden, die bereits wegen Herz- oder Blutdruckproblemen in Behandlung sind. Mögliche Folgen der hohen Temperaturen sind Müdigkeit und Schwindel sowie Blutdruckabfall bis hin zum Kreislaufkollaps, außerdem Herzrhythmusstörungen oder auch Muskelkrämpfe. „Diesen Folgen können Betroffene vorbeugen, indem sie mit ihrem behandelnden Arzt Vorsichtsmaßnahmen besprechen, die je nach Herzerkrankung...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Patientenschützer fordert Langfrist-Plan für Krankenhäuser"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.