Dienstag, 25. Juni 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Gesundheitspolitik

03. Juni 2019 BDI begrüßt Porgramm des neuen BÄK-Präsidenten

Der Berufsverband Deutscher Internisten e.V. (BDI) begrüßt ausdrücklich das Programm des neuen Präsidenten der Bundesärztekammer (BÄK) hin zu mehr Kooperation mit den Berufsverbänden und wissenschaftlichen Gesellschaften. „Wir gratulieren Dr. Klaus Reinhardt sowie seinen beiden Stellvertreterinnen Dr. Heidrun Gitter und Dr. Ellen Lundershausen herzlich zu ihrer Wahl“, so BDI-Präsident Prof. Hans Martin Hoffmeister.
Die massiven Eingriffe in die ärztliche Selbstverwaltung von Seiten des Gesetzgebers erfordern mehr denn je eine geschlossene Ärzteschaft. Dafür ist es notwendig, dass die Bundesärztekammer ihre Zusammenarbeit mit den Berufsverbänden und wissenschaftlichen Gesellschaften weiter verbessert.
 
Prof. Hoffmeister ist sich sicher: „Der Abstimmungsprozess, den Klaus Reinhardt im Zuge der GOÄ-Novellierung angestoßen hat, ist genau der richtige Ansatz, um als Ärzteschaft geschlossen agieren zu können. Wir erhoffen uns von dem neuen Präsidium, dass dieser Weg konsequent weiter beschritten wird.“
 
Auch der Teamgedanke innerhalb des Präsidiums ist aus Sicht des BDI ein wichtiges Zeichen für die zukünftigen Führungsstil innerhalb der BÄK. Reinhardt, Lundershausen und Gitter hatten im Vorfeld des Ärztetages für sich als Team geworben. „Das scheint auch bei den Delegierten gut angekommen zu sein“, so Prof. Hoffmeister.
 
Den BDI freut besonders die starke internistische Kompetenz im neuen Präsidium. So wählte der 122. Deutsche Ärztetag die Internistin und BDI-Mitglied Dr. Susanne Johna (Rüdesheim) mit überwältigender Mehrheit erneut als weitere Ärztin ins Präsidium. Der Kardiologe Dr. Peter Bobbert (Berlin) überzeugte die Delegierten mit einer leidenschaftlichen Vorstellungsrede und komplettiert das Präsidium als weiterer Arzt.
 
„Wir sind davon überzeugt, dass das neue Team das politische Profil der BÄK schärfen und neue Impulse setzen wird. Der BDI steht für eine Fortsetzung der guten Zusammenarbeit bereit“, erklärt Prof. Hoffmeister.

Quelle: Berufsverband Deutscher Internisten e.V. (BDI)


Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Betroffene teilen Erfahrungen und geben Depression eine Stimme – nutzergenerierte Website gestartet

Betroffene teilen Erfahrungen und geben Depression eine Stimme – nutzergenerierte Website gestartet
© Artem Furman / fotolia.com

Eine interaktive und multimediale Aufklärungs-Webseite über Depression ist neu an den Start gegangen. Auf der Seite können Betroffene und Angehörige in eigenen Beiträgen über ihre Erfahrungen mit Depression berichten und der Erkrankung so eine Stimme geben. Die Betroffenen können für die Website schriftliche Erfahrungsberichte oder Audio- und Video-Dateien einreichen.

Wissen ist das beste Beruhigungsmittel – Das Blog zur Migräne- und Kopfschmerz-App M-sense

Wissen ist das beste Beruhigungsmittel – Das Blog zur Migräne- und Kopfschmerz-App M-sense
© Newsenselab GmbH

Nur wer die wesentlichen Vorgänge von Migräne- und Kopfschmerz-Attacken in seinem Körper versteht, erlangt genug Orientierung und Kompetenz im Umgang mit seiner Krankheit. Darum haben wir von der Migräne und Kopfschmerz-App M-sense ein Blog gestartet, in dem wir unsere Expertise teilen und diskutieren: von aktuellen Studien bis zur weiterführenden Link-Sammlung, von Erfahrungen, Rückschlägen und Hilfe. Doch vor allem möchten wir hier Wissen, Kompetenz und Verständnis vermitteln. Die M-sense-Nutzer sollen ebenfalls zu Wort kommen,...

Jeder vierte Patient erhält die Diagnose bereits als Kind

Jeder vierte Patient erhält die Diagnose bereits als Kind
© magicmine / Fotolia.com

„In Deutschland sind etwa 400.000 Menschen von den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) Morbus Crohn und Colitis ulcerosa betroffen“, sagt der CED-Experte der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte, PD Dr. Bernd Bokemeyer. „Die Diagnose wird bei etwa einem Viertel der Patienten schon vor dem 18. Lebensjahr gestellt. Ein Viertel dieser erkrankten Jugendlichen hat seine Diagnose sogar schon vor dem zehnten Lebensjahr erhalten.“  

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"BDI begrüßt Porgramm des neuen BÄK-Präsidenten"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.