Samstag, 16. Februar 2019
Navigation öffnen

Gesundheitspolitik

29. November 2018 Umsetzung der neuen Musterweiterbildungsordnung

Der Hartmannbund fordert die Landesärztekammern auf, die mit der Novellierung der Musterweiterbildungsordnung (MWBO) entstandenen Chancen zu nutzen und die Novelle der MWBO künftig, wie vom Deutschen Ärztetag beschlossen, möglichst bundeseinheitlich umzusetzen – ein Beschluss der diesjährigen Hauptversammlung, der sich offensichtlich aktuell als dringend notwendig erweist.
„Leider vernehme ich aus verschiedenen Kammerbereichen immer mehr Tendenzen, die MWBO nach den Vorstellungen der einzelnen Länder aufzuweichen und zu verändern“, so der Vorsitzende des Arbeitskreises Weiterbildung und Mitglied des Gesamtvorstandes des Hartmannbundes, Klaus-Peter Schaps. „Die einmalige Chance, eine bundeseinheitliche Weiterbildungsordnung zu schaffen, die wir unseren jungen Kollegen auch schulden, könnte somit vertan werden.“

Bezüglich des einzuführenden eLogbuches hatten die Hartmannbund-Delegierten gefordert, dieses nutzerfreundlich, transparent und für den Wechsel zwischen verschiedenen Landesärztekammern kompatibel zu gestalten. Darüber hinaus sei die Möglichkeit zur anonymen Evaluation der Weiterbildung hier ideal verankert. Wichtig sei dabei, dass die Kontrolle über die Daten in der Hand des Weiterzubildenden liegt.

„Insbesondere die kleinen Kammern scheinen, wohl auch aus Kostengründen, das eLogbuch möglichst einfach und als nicht viel umfassender und komfortabler in der Bedienung, als eine bessere PDF-Datei gestalten zu wollen“, kritisierte Schaps. Sinnvolle Funktionen, wie die kontinuierliche und vollautomatisierte Prüfung der Weiterbildungsinhalte, die automatische Überprüfung der jährlich erfolgten Durchführung der Weiterbildungsgespräche, sowie das regelmäßige Spiegeln mit der Datenbank der Kammer, seien offensichtlich nicht immer gewünscht. Dies führe die Einführung des eLogbuches in seiner sehr sinnvollen Absicht ad absurdum. „Das Logbuch ist die wesentliche Chance, die sich aus der neuen MWBO ergibt. Ein möglichst fortschrittliches Instrument wird eine deutliche Arbeitserleichterung für die Weiterzubildenden, die Weiterbilder und die Kammern sein. Diese Chance darf nun nicht vertan werden!“, so Schaps weiter.

Quelle: Hartmannbund - Verband der Ärzte Deutschlands e.V.


Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Adipositas im Kindes- und Jugendalter

Adipositas im Kindes- und Jugendalter
© kwanchaichaiudom / fotolia.com

Laut der Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KiGGS Welle 2), die vom Robert Koch-Institut durchgeführt wurde, haben nach dem Referenzsystem der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 26,3% der 5- bis 17-Jährigen Übergewicht; 8,8% sind von Adipositas betroffen (1). In der Versorgung dieser Kinder und Jugendlichen gibt es erhebliche Defizite: So werden in Deutschland überzeugende, wissenschaftlich-basierte Behandlungs- und Betreuungskonzepte im Gesundheitssystem nicht unterstützt und in der Regel von den Kostenträgern nicht finanziert....

Rolle der Selbstmotivation bei schweren Lungenerkrankungen wie Asthma und COPD

Rolle der Selbstmotivation bei schweren Lungenerkrankungen wie Asthma und COPD
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Neben den oft schweren körperlichen Einschränkungen leiden Patienten mit einer chronischen Lungenerkrankung häufig auch an starken seelischen und psychischen Belastungen. Die Angst vor Atemnot, vor dem Fortschreiten der Krankheit oder vor sozialer Ausgrenzung kann auf Dauer Mutlosigkeit und Depressionen nach sich ziehen. Ein Teil der Therapie kann daher auch die Behandlung psychischer Belastungen sein sowie das Erlernen von Ansätzen, sich in schwierigen Zeiten selbst zu motivieren.

Jeder vierte Patient erhält die Diagnose bereits als Kind

Jeder vierte Patient erhält die Diagnose bereits als Kind
© magicmine / Fotolia.com

„In Deutschland sind etwa 400.000 Menschen von den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) Morbus Crohn und Colitis ulcerosa betroffen“, sagt der CED-Experte der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte, PD Dr. Bernd Bokemeyer. „Die Diagnose wird bei etwa einem Viertel der Patienten schon vor dem 18. Lebensjahr gestellt. Ein Viertel dieser erkrankten Jugendlichen hat seine Diagnose sogar schon vor dem zehnten Lebensjahr erhalten.“  

Neu aus dem ÄZQ: Patientenleitlinie "Kreuzschmerz"

Neu aus dem ÄZQ: Patientenleitlinie "Kreuzschmerz"
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Bettruhe, Bewegung oder Medikamente – welche Behandlung ist bei Beschwerden im Kreuz die richtige? Was Fachleute derzeit empfehlen, lesen Patientinnen und Patienten in der neuen ÄZQ-Patientenleitlinie "Kreuzschmerz". Jeder kennt Kreuzschmerzen. Oft sind sie harmlos und gehen von alleine weg. Die Schmerzen können aber auch länger andauern oder wiederkehren. Das kann belasten und im Alltag einschränken. Gegen die Schmerzen werden viele Behandlungen angeboten: einige helfen, andere nicht.

Mit Online-Selbsthilfe von Selfapy Wege aus der Trauer finden

Mit Online-Selbsthilfe von Selfapy Wege aus der Trauer finden
© DREIDREIEINS Foto / Fotolia.com

Der Verlust eines geliebten Menschen – ganz gleich ob unvermittelt oder nach einem schweren Leidensweg – reißt Hinterbliebenen den Boden unter den Füßen weg. Nicht selten wird der Schmerz zur unerträglichen Belastung, die Trauer nimmt überhand und ein Gefühl von Hoffnungslosigkeit und Leere stellt sich ein, während der Alltag unerträglich wird. Das Online Selbsthilfe Portal Selfapy nimmt sich der Hilflosigkeit Betroffener an und zeigt Wege aus dem Kummer auf. Individuelle Kursangebote und das Erlernen spezieller Bewältigungsmechanismen helfen...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Umsetzung der neuen Musterweiterbildungsordnung"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.