Dienstag, 29. November 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Freie Ärzteschaft: Ärzte müssen Wahlleistungen anbieten

Die Kritik an medizinischen Wahlleistungen, auch individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) genannt, ist nicht gerechtfertigt. Kürzlich hat der "IGeL-Monitor" des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen wieder ordentlich ausgeholt: Ärzte nutzten IGeL als "Lizenz zum Gelddrucken". Die Freie Ärzteschaft (FÄ) kritisiert solche pauschale Schelte als unsachgemäß. "Rechtlich ist der Arzt oftmals sogar dazu verpflichtet, dem Patienten medizinische Wahlleistungen anzubieten", sagte FÄ-Vorsitzender Wieland Dietrich am Dienstag in Essen.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Freie Ärzteschaft: Ärzte müssen Wahlleistungen anbieten"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.