Donnerstag, 18. August 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Apotheker protestieren mit Fax gegen „Sonderopfer“ für Kassen

Die Apotheker wollen mit Blick auf die dicken Polster der Krankenkassen ein finanzielles „Sonderopfer“ nicht länger tragen. Der auf 2,05 Euro erhöhte Rabatt, den sie pro abgegebenem Medikament an die gesetzlichen Kassen abführten, müsse auslaufen, forderte er Landesapothekerverband Baden-Württemberg (LAV) am Montag in Stuttgart. Zwei Tage vor der Verhandlungsrunde mit den Kassen in Berlin starteten die Apotheker in mehreren Bundesländern eine Protest-Fax-Aktion.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Apotheker protestieren mit Fax gegen „Sonderopfer“ für Kassen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.